Auswertung „Grundpfandrechte-Darlehensvaluta“ (erstellt mit der Software ObjektControl)

Aktives Beleihungsmanagement

Es gibt auch im 21.Jahrhundert noch weiße Flecken auf der wohnungswirtschaftlichen IT-Landkarte. Ein solch weißer IT-Fleck ist das Thema Beleihungs-/Sicherheitenmanagement: Keines der am Markt verfügbaren wohnungswirtschaftlichen Standard-Systeme enthält für dieses Problem eine vollständige Lösung. Das heißt: Karteikarten und Akten ggf. auch einfache Excellisten sind die üblichen Arbeitsmittel. 

Warum ist das so?

Vielleicht deshalb, weil das Thema vergleichsweise komplex ist. Die wohnungswirtschaftlichen Standard-Systeme basieren im Regelfall auf strikt hierarchischen Datenstrukturen. Zum Beispiel: Unternehmen – Wirtschaftseinheit (WI) – Mieteinheit (ME) – Mieter usw. Beim Sicherheitenmanagement sind die Beziehungsverhältnisse durchgehend komplexer: Anstelle von Datenhierarchien stößt man sehr schnell auf allgemeine Strukturen, bei denen „alles mit allem“ zusammenhängen kann (sog. n:m-Beziehungen).

Beispiel: Eine Grundschuld kann mehrere Kredite besichern, ein Kredit kann durch mehrere...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 10/2009 Planungs­schema eines Portfoliomanagement-Systems

Was sind meine Bestände wert?

Betrachtet man manche Berichterstattung der Medien über Wohnungsunternehmen, so kann man leicht den Eindruck gewinnen, dass diese nur aus Schulden bestehen. Dagegen stehende Immobilienwerte werden...

mehr