Neue Untersuchung für Baubranche: Über 5.300 offene Stellen in Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Der Report der Schweizer Plattform Bimondis (www.bimondis.com) über die Fachkräftesituation in der Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Bau im deutschsprachigen Europa basiert auf einer umfassenden Analyse in über 50 Interviews mit Branchenexperten und einer Auswertung aller offenen Stellen in den relevanten Jobportalen. Die Analyse zeigt, dass mehr als 5.300 Stellen in Digitalisierung und Nachhaltigkeit offen sind. Sie liefert auch neue Erkenntnisse über die Herausforderungen und die Chancen, die sich daraus für die Branche ergeben.

Ungleiches Entwicklungstempo birgt Risiken: In der DACH-Region entwickeln sich Unternehmen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit in Bezug auf digitale und nachhaltige Innovationen. Diese Diskrepanz wird mittelfristig zu einer Marktteilung führen. Viele Unternehmen riskieren, dauerhaft zurückzufallen.

Strategielosigkeit als Kündigungstreiber: Das Fehlen einer glaubwürdigen Digitalisierungsstrategie ist einer der Hauptgründe für Fachkräfte ihre Stelle zu kündigen. Eine zukunftsorientierte Strategie und ihre konsequente Umsetzung sind eine Voraussetzung, um im Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte bestehen zu können.

Technische Qualifikationen werden wichtiger: Die Qualifikationsanforderungen im Baugewerbe haben sich weiterentwickelt. Es genügt nicht mehr nur Software und Methoden anwenden zu können.

Unternehmen suchen verstärkt Fachkräfte, die über Fähigkeiten im Bereich der Automatisierung und Programmierung verfügen. Fundierte technische Fertigkeiten ermöglichen Produktivitätsfortschritte, von denen die ganze Branche profitiert.

Nachhaltigkeit treibt Digitalisierung: Die Analyse hebt hervor, dass Nachhaltigkeit ein wesentlicher Innovationstreiber ist. Unternehmen, die erfolgreich digitale und nachhaltige Praktiken integrieren, werden in wenigen Jahren führende Positionen im Markt gewinnen.

Die Herausforderungen der Branche können zum Katalysator der Transformation werden, in der Nachhaltigkeit und technologischer Fortschritt Hand in Hand gehen. Der Fachkräftemangel wird so zum Sprungbrett für Innovation und Fortschritt.

Thematisch passende Artikel:

Strategie gegen Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft: Bundesregierung diskutiert Maßnahmen mit Verbänden und Gewerkschaft

Die Fachkräfte in der Baubranche sind heute gefragter denn je. Die Anzahl der Erwerbstätigen im Bauhauptgewerbe stieg auch im letzten Jahr kräftig an - auf insgesamt rund 832.000 Beschäftigte....

mehr
Deutschlands neue Immobilienmesse geht in die zweite Runde

Real Estate Arena: Branche diskutiert in Zeiten der Herausforderung

„Die Premiere der Real Estate Arena vor einem Jahr hat gezeigt, dass Deutschland eine neue Plattform für die mittelständische Immobilienbranche und die B- und C-Städte und ihre Themen braucht....

mehr
04/2018

Digitalisierung braucht Strategie

Digitalisierung Die gesamte Bauwirtschaft befindet sich in einer spannenden und herausfordernden Zeit, die viele Chancen in sich birgt. Die Digitalisierung der Produktionsprozesse in der Wirtschaft...

mehr

Keine Panik trotz Krisenzeichen: Hochbaubranche ab 2024 wieder auf Wachstumskurs

Der deutsche Hochbau erwartet trotz einer leichten Eintrübung im aktuellen Quartal immer noch ein Wachstum von einem Prozent für das Gesamtjahr 2022. Und auch wenn die Bauunternehmen für das Jahr...

mehr