Intelligente Einzelraumregelung senkt Energiekosten

Ohne Batterie und Netzanschluss

Unabhängige Studien belegen, dass durch eine verbrauchsabhängig gesteuerte Wärmeverteilung deutliche Energieeinsparungen ohne Komforteinbußen möglich sind. Gerade im Bestand macht aber der Installations- und Wartungsaufwand von Gebäudeautomation oder „Smart Home“-Produkten die Installation solcher Systeme oft unwirtschaftlich. Eine Neuentwicklung zur nutzungsabhängigen Temperaturregelung von Einzelräumen ebnet jetzt auch in solchen Objekten den Weg für effizienzsteigernde Automation: Die intelligente Einzelraumregelung „en:key“ von Kieback&Peter kommuniziert per Funk – und bezieht den Strom dafür komplett aus Licht oder Wärme der Installationsumgebung, ist also in jeder Hinsicht autark; ohne Stromnetz und ohne Batterieversorgung.

Insbesondere der Einsatz der Peltier-Elemente in den Ventilreglern hat sich dabei als ausgesprochen belastbar erwiesen und über zwei komplette Heizperioden hinweg als verlässliche Energieversorgung bestätigt. Bis zu 20 % Endenergie lassen sich sparen, wenn Räume nur bei tatsächlicher Nutzung mit der vorgewählten Komforttemperatur beheizt werden. Das ergab die Auswertung zahlreicher Feldversuche unter Realbedingungen und in Praxisanlagen.

Kieback&Peter
12347 Berlin
Tel.: 030 60095-0
www.enkey.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-5 Raumsensor und Ventilregler

en:key senkt Energie­kosten um bis zu 20 %

Das System en:key von Kieback&Peter reduziert den Heizenergieeinsatz in Wohnräumen eigenen Angaben zufolge um bis zu 20?%. Realisiert wird dieses Einsparpotenzial durch eine selbstlernende...

mehr
Ausgabe 2015-7-8 Besser energieeffizient „aufpolieren“ als kaufen

Wohnungsunternehmen erzielen mehr Rendite durch Modernisierung

Die 20 größten deutschen Woh­­nungsunternehmen inves­tie­ren mehr in Modernisierung und Instandhaltung als in die Erweiterung ihres Bestandes. Die Rendite ist höher: 5,3?% auf...

mehr
Ausgabe 2010-10 Verursachergenaue Abrechung

Energiemanagement mit Mietermodell

Das Energiemanagementprogramm von Kieback&Peter (Softwaremodul SM202 Energiemanagement) wurde um eine Funktion Mietermodell erweitert, die verursachergenaue Abrechnungen ermöglicht. Das...

mehr
Ausgabe 2013-12

Die „zweite Miete“ niedrig halten

Für Mieter zählt bei der Suche nach einer neuen Wohnung vor allem Zuschnitt, Ausstattung und Lage. Und, natürlich, die Mietkosten. Insbesondere durch die steigenden Energiepreise rücken dabei die...

mehr
Ausgabe 2011-06 Regenerative Energien auf dem Vormarsch

Gebäudeautomation unterstützt Energiewende

Immer mehr Energie wird in dezentralen Systemen erzeugt und verteilt, die auf regenerativen Energien basieren und mit hoher Effizienz arbeiten. Gebäudeautomation von Kieback&Peter trägt gleich...

mehr