Mehr Wohnqualität durch energetische Sanierung

Bis 2025 wird in Berlin ein Bedarf von 137.000 neuen Wohnungen prognostiziert, insbesondere günstiger Wohnraum wird dringend benötigt. Mit der Generalsanierung einer Wohnanlage im Berliner Ortsteil Lichterfelde aus den 1930er- und 60er-Jahren und im Zuge dessen der Schaffung von neuem Wohnraum durch Dachgeschossaufbauten und Verdichtungsneubauten, handelt die Genossenschaft Märkische Scholle Wohnungsunternehmen eG daher auch im Sinne des Berliner Senats.

Ziel ist dabei eine sozialverträgliche Umsetzung mithilfe eines ganzheitlichen Energiekonzepts. Das auf energetisches Bauen und Sanieren spezialisierte Berliner Ingenieurbüro eZeit Ingenieure GmbH erarbeitete gemeinsam mit der Genossenschaft ein Gesamtkonzept für eine energetische Sanierung der Wohnanlage, das seit Januar dieses Jahres umgesetzt wird. Durch das Energiekonzept basierend auf der Nutzung von regenerativen Energien und den Neubau, kann zudem die Modernisierungsumlage für die Bestandsmieter gering gehalten werden.

Seit Anfang der 1930er- Jahre schuf die Märkische Scholle in der...

Thematisch passende Artikel:

Rundum genossenschaftlich: „Wohnen am Turm“ in der Berliner Gartenstadt Lichterfelde Süd

Die Wohnungsgenossenschaft Märkische Scholle (www.maerkische-scholle.de) legte jetzt den Grundstein für ihr Neubauvorhaben „Wohnen am Turm“ in der Gartenstadt Lichterfelde Süd, kurz vor der...

mehr
Ausgabe 2016-03

„Mehr Lebensqualität für unsere Mieter“

Herr Icken, Sie legen mit Ihrer Genossenschaft viel Wert auf soziale Aspekte, auf guten und bezahlbaren Wohnraum. Was hat Sie bewogen, Holz als Baustoff zu wählen? Als natürlicher Baustoff war Holz...

mehr
Ausgabe 2014-03 Gebäudetechnik

Dezentrale Lüftung

Im Raum Berlin ist die Märkische Scholle als eine Genossenschaft bekannt, die ihre Ziele auf familien- und altengerechtes Wohnen und Zusammenleben bei energie- und ressourcensparendem Bauen und...

mehr

NEUE LÜBECKER setzte in 2013 verstärkt auf neue Services für Mitglieder

Die Mitgliedervertreter der NEUE LÜBECKER beschlossen auf der Vertreterversammlung, die am 06.06.2014 stattfand, den Jahresabschluss 2013. Die Stimmung war vor, während und nach der Versammlung sehr...

mehr

Vorstandswechsel bei der WG „Lipsia“: Wilhelm Grewatsch geht, Dr. Kristina Fleischer übernimmt

Nach 22 Jahren als Vorstandsvorsitzender der WG „Lipsia“ eG (wg-lipsia.de) beendet Wilhelm Grewatsch altersbedingt seine berufliche Tätigkeit. Nebenamtlich bleibt er der Leipziger...

mehr