Kommunale Wohnungsgenossenschaft Breitefeld: Mehr bezahlbarer Wohnraum für Detmold

Drei weitere Neubauten sind  in der ehemaligen Britensiedlung fertiggestellt.
Foto: Kirchner Gruppe

Drei weitere Neubauten sind  in der ehemaligen Britensiedlung fertiggestellt.
Foto: Kirchner Gruppe
Die Kommunale Wohnungsgenossenschaft Breitefeld hat die Arbeit an drei weiteren Reihenhäusern abgeschlossen. Sie können nun an die Mieterinnen und Mieter übergeben werden. Damit hat die Genossenschaft, gegründet von der Stadt Detmold, der Stadtentwicklungsgesellschaft und der Pyramis Immobilien Entwicklungs GmbH (Pyramis), 30 Häuser in der ehemaligen Britensiedlung saniert bzw. neu gebaut und zu günstigen Preisen vermietet.

Haben für das kommende Jahr noch viel vor (v.l.n.r.): Frank Hilker (Bürgermeister), Daniel Klei (Stadt Detmold), Thomas Lammering (Technischer Beigeordneter), Andreas Kelle (Kelle Konzept Bau) und Michael Kirchner (Pyramis).
Foto: Stadt Detmold

Haben für das kommende Jahr noch viel vor (v.l.n.r.): Frank Hilker (Bürgermeister), Daniel Klei (Stadt Detmold), Thomas Lammering (Technischer Beigeordneter), Andreas Kelle (Kelle Konzept Bau) und Michael Kirchner (Pyramis).
Foto: Stadt Detmold
Neben der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum war den Verantwortlichen eine ökologisch nachhaltige Bauweise sehr wichtig. Bezahlbar und klimafreundlich müssen sich nicht ausschließen, wie es die Detmolder Genossen unter Beweis stellen. Bei den Häusern handelt es sich um Niedrigenergiehäuser, alle ausgestattet mit einer Luftwärmepumpe.

Drei Reihenhäuser erscheinen angesichts der bis 2025 fehlenden 750.000 Wohnungen marginal. Demgegenüber stehen jedoch 22,2 Prozent Stornierungen von Bauprojekten. Selbst Großstädte bleiben hiervon nicht mehr verschont. Umso stolzer sind Bürgermeister Frank Hilker, Thomas Lammering, Technischer Beigeordneter von Detmold, und Michael Kirchner, zusammen mit Michael Hoppenberg geschäftsführender Gesellschafter der Pyramis und operativer Kopf aller Bauprojekte, darauf, dass ihre Wohnungsbaugenossenschaft Breitefeld weit davon entfernt ist, ihre Projekte vorläufig ruhen zu lassen. Im Gegenteil. Für 2024 steht viel auf dem Programm.

„Nach dem Erfolg, den wir mit der Genossenschaft Britensiedlung erzielt haben, wussten wir, dass wir mit dem Detmolder Modell noch viel mehr erreichen können. Mit unseren Genossenschaften setzen wir das um, worüber vielerorts lediglich gesprochen wird; die Schaffung von bezahlbaren Wohnungen. Wir freuen uns sehr, dass wir hier in Detmold einen Gegensatz zur allgemeinen Situation am Wohnungsmarkt bilden und das Detmolder Modell mittlerweile bundesweit Vorbildcharakter hat", betont Bürgermeister Hilker.

Michael Kirchner, Vorstand der Detmolder Genossenschaften, ergänzt: „Heutzutage ist es nicht selbstverständlich, überhaupt Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Die wenigen in Fertigstellung befindlichen Wohnungen werden größtenteils nur für eine geringe Prozentzahl der Wohnungssuchenden erschwinglich sein. Umso wichtiger ist es, dass Kommunen sich aktiv in den Wohnungsmarkt einbringen. Das Detmolder Modell bietet hierfür die ideale Option.“

Andreas Kelle, Gründer der Kelle Konzept Bau GmbH, die von der Genossenschaft als Generalunternehmer für den Neubau der drei Reihenhäuser beauftragt wurde, schließt ab: „Zwei Dinge waren dem Vorstand und dem Aufsichtsrat bei dem Neubau besonders wichtig: die Beauftragung des lokalen Handwerks und der Einsatz klimafreundlicher Materialien. Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt gemeinsam mit unserem Bauteam umsetzen durften.“

Nächstes Jahr möchte die Genossenschaft den Bau und Sanierung von Wohneinheiten für Studierende, Senioren und Familien in Angriff nehmen. Finanziert werden die Projekte mittels von der Genossenschaft aufgenommenen Kredite und Fördermitteln.

Thematisch passende Artikel:

Wohnungsgenossenschaft UNITAS: Iris Liebgott ist neuer Kaufmännischer Vorstand

Iris Liebgott ist neuer Kaufmännischer Vorstand der Leipziger Wohnungsgenossenschaft UNITAS (www.wg-unitas.de). Sie war zuletzt 18 Jahre lang für die Allgemeine Wohnungsbaugenossenschaft...

mehr
10/2010

Typisch Genossenschaft

Einen Beitrag zu der Kolumne FAIRWOHNT zu schreiben, sollte für den Vorstand einer Wohnungsgenossenschaft ein Leichtes sein. Genossenschaftliches Selbstverständnis lässt keinen Spielraum für...

mehr

WEWOBAU erhält als erste Wohnungsbaugenossenschaft in Sachsen Fördermittel für seniorengerechtes Wohnen

Für den seniorengerechten Umbau ihres Wohngebäudes an der Marienthaler Straße 30-38 hat die WEWOBAU eG Zwickau als erste Wohnungsbaugenossenschaft in Sachsen von der Sächsischen Aufbaubank einen...

mehr
11/2010

Das zweite Leben der „Platte“

Die Kleinstadt Frankenberg nördlich von Chemnitz wurde 1188 gegründet. Die Einwohnerzahl sank in der Kernstadt seit der Deutschen Einheit von 16 000 auf 10 400 Einwohner, mit Eingemeindungen von 19...

mehr

Eisenbahner-Wohnungsbaugenossenschaft: Spatenstich für „Kräuterterrassen“ in Dresden

Die Eisenbahner-Wohnungsbaugenossenschaft Dresden eG hat das Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER mit der schlüsselfertigen Erstellung eines neuen Wohnquartiers im Dresdner Stadtteil Gorbitz beauftragt....

mehr