Solarpreis 2011

Grünes Nahwärmenetz in Hamburg

Für die Verwirklichung eines ehrgeizigen Projekts erhielt die Cofely Deutschland GmbH von der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt den Solarpreis 2011. Die Cofely hat im Hamburger Neubaugebiet „Auf der Jahnhöhe“ ein Nahwärmenetz umgesetzt, das ausschließlich erneuerbare Energien zur Warmwasserbereitung verwendet. Dabei kommen eine 100 m² große Solarthermie-Anlage und zwei Holzpellet-Kessel zum Einsatz. Die so erzeugte Wärmemenge reicht aus, um die 71 neugebauten Reihen- und Doppelhäuser mit einer Gesamtwohnfläche von fast 10 000 m² mit Warmwasser für Heizung und Trinkwasser zu...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-12 Auszeichnung

Hamburger Solarpreis

Mit einer Gesamtfläche von 121 m² ist das Haus in Hamburg-Niendorf die größte Fassaden-Solaranlage Hamburgs. Für das Projekt wurden die Baugenossenschaft Fluwog-Nordmark eG und das...

mehr
Ausgabe 2013-10 Holzpellets versorgen Wohngebiet mit Erneuerbarer Wärme

Eine ganz schön saubere Sache

Wenn die Anlieger im Eppelheimer Wohn­gebiet „Lisgewann II“ ihre Heizung aufdrehen, haben sie die Gewissheit, dass ein moderner und umweltfreundlicher Brennstoff ihre Häuser mit Wärme versorgt....

mehr

Start der Hamburgischen IFB: Bank fördert auch den Wohnungsbau

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg, www.ifbhh.de) hat ihre Arbeit aufgenommen. Damit werden die in Hamburg bestehenden Förderressourcen für Wohnungsbau, Wirtschaft,...

mehr
Ausgabe 2014-12 Trinkwasser

Wärmeübergabestation statt Legionellenuntersuchung

In Bestandsbauten gibt es einen verstärkten Nachrüstbedarf für Wärmeübergabestationen – aber nicht als Schnittstelle zwischen einem Fern- und Nahwärmenetz, sondern in Verbindung mit einem...

mehr

Prof. Dr. Martina Klärle für Plusenergiehof vierfach ausgezeichnet

Prof. Dr. Martina Klärle vom Fachbereich Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik der Frankfurt University of Applied Sciences (FRA-UAS) hat jüngst vier Auszeichnungen für ihre Leistung und ihr...

mehr