Digital bauen auf Grundlage der BIM-Anwendungsfälle

BIM Deutschland, die Zentrale Anlaufstelle rund um das Thema BIM, entwickelte einen Mustersteckbrief und eine Liste der harmonisierten Anwendungsfälle

Die Planungs- und Baukultur der Zukunft ist digital – sowohl national als auch international. Dies ermöglicht Effizienzgewinne. Damit der Bundesbau davon profitiert und die deutsche Bauwirtschaft beim digitalen Planen und Bauen wettbewerbs- und exportfähig bleibt, gilt es schon heute, die Digitalisierung in der Wertschöpfungskette über den gesamten Lebenszyklus von Bauwerken voranzutreiben. Dazu setzt der Bund auf digitale Planungsmethoden wie Building Information Modeling (BIM).

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) und das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) haben BIM Deutschland als nationales Zentrum für die Digitalisierung des Bauwesens ins Leben gerufen. Es ist die zentrale öffentliche Anlaufstelle des Bundes für Informationen und Aktivitäten rund um BIM. Die beiden Bundesministerien betreiben gemeinsam das Zentrum, um ein einheitliches und abgestimmtes Vorgehen im Infrastruktur- und Hochbau des Bundes zu erreichen und Vorbild für die gesamte Baubranche zu sein. BIM Deutschland unterstützt den Bund bei der Koordination und Qualitätssicherung seiner BIM-Aktivitäten und hat im Zuge seiner Tätigkeit zu den Masterplänen die Musterdokumente zum Thema BIM-Anwendungsfälle veröffentlicht.

BIM-Anwendungsfälle – gemeinsame Definition und Verständnis

Die Definition und das gemeinsame Verständnis über die wesentlichen BIM-Anwendungsfälle sind zentrale Bestandteile der BIM-Einführung und Nutzung in Deutschland. Gemäß der Definition der VDI-Richtlinie 2552 Blatt 2 (2021) besteht eine BIM-Anwendung aus der Durchführung eines spezifischen Prozesses bzw. eines Arbeitsschrittes unter Verwendung der BIM-Methode zur Erreichung der zuvor definierten BIM-Ziele.

Als ein wesentlicher Teil der Umsetzung einer harmonisierten BIM-Einführung in den Bereichen des Bundeshochbaus, Bundesfern- und Bundeswasserstraßenbaus sowie des Eisenbahnbaus wird eine einheitliche Struktur zur Beschreibung der Anwendungsfälle als Mustervorlage bzw. Mustersteckbrief und deren Empfehlung zur Umsetzung gesehen. Auch eine weitgehende Konsolidierung der Anwendungsfälle in den vier Bereichen, die Standardisierung der Nomenklatur für deren Nummerierung sowie die Festlegung der wesentlichen Hauptanwendungsfälle soll die einheitliche BIM-Umsetzung im öffentlichen Bau in Deutschland fördern und die durch mehrere Gruppen entwickelten Ansätze vereinigen.

BIM Deutschland hat die Erarbeitung eines Mustersteckbriefs sowie einer harmonisierten Liste der BIM-Anwendungsfälle erarbeitet. Diese entstanden auf der Grundlage der Analyse von den bereits von verschiedenen Fachbehörden der Bereiche des Bundeshochbaus, Bundesfern- und Bundeswasserstraßenbaus sowie des Eisenbahnbaus veröffentlichten Anwendungsfällen und wurden ebenfalls mit den Maßnahmenträgern in den vier Bereichen abgestimmt. Sowohl der Mustersteckbrief als auch die harmonisierte Liste der Anwendungsfälle bauen auf den Ergebnissen von BIM4INFRA2020 (2019) auf.

Die Ergebnisse von BIM Deutschland bilden weiterhin eine wichtige Grundlage für die Erarbeitung der VDI-DIN Expertenempfehlung (VDI-DIN-EE-2552 zum Thema Anwendungsfälle), die im November 2021 initiiert wurde.

Mustersteckbrief der Anwendungsfälle

Der durch BIM Deutschland entwickelte Mustersteckbrief, welcher der einheitlichen Beschreibung der Anwendungsfälle dient, besteht aus den folgenden zwei Teilen:

– AWF-Mustersteckbrief – der für alle Bereiche einheitlich aufgebaut ist und einen obligatorischen Teil der standardisierten Beschreibung der Anwendungsfälle bildet. Der Mustersteckbrief beinhaltet die Gliederung der Grundinformationen über den jeweiligen Anwendungsfall (siehe Vorlage des Mustersteckbriefs).

– AWF-Umsetzungsdetails – der Anhang zum Mustersteckbrief, der weitere hilfreiche Informationen für die Umsetzung der Anwendungsfälle in den jeweiligen Bereichen beinhaltet und einen optionalen Teil der standardisierten Beschreibung der Anwendungsfälle bildet (siehe Vorlage AWF-Umsetzungsdetails).

Die Vorlagen dienen als Grundlage für die einheitliche Beschreibung der Anwendungsfälle, deren Titel als Teil der harmonisierten Liste von BIM Deutschland empfohlen werden, deren Inhalt dann aber durch die Maßnahmenträger in den einzelnen Bereichen konkretisiert werden muss. Die zwei Teile des Mustersteckbriefs sind in Form von Tabellen in verschiedene Abschnitte gegliedert, in denen jeweils bestimmte Inhalte wie z. B. eine Definition, der Nutzen oder Voraussetzungen zu beschreiben sind.

Harmonisierte Liste der Anwendungsfälle

Die durch BIM Deutschland entwickelte Liste der Anwendungsfälle besteht aus 21 Hauptanwendungsfällen, die einheitlich benannt und nummeriert wurden. Die Nummerierung der Anwendungsfälle erfolgt in 10er Schritten, z. B. „010 Bestandserfassung und - modellierung“; „020 Bedarfsplanung“. Somit ist es möglich, dass neue Anwendungsfälle in die laufende Nummerierung mit aufgenommen werden können.

Die harmonisierte Liste der Anwendungsfälle soll die Bedürfnisse der einzelnen Bereiche des Bundeshochbaus, Bundesfern- und Bundeswasserstraßenbaus sowie des Eisenbahnbaus abdecken.  Um ein besseres gemeinsames Verständnis der 21 harmonisierten Anwendungsfälle zu erreichen, wurde als Hilfestellung eine inhaltliche Beschreibung bei jedem Anwendungsfall hinzugefügt. Eine inhaltliche Beschreibung der Anwendungsfälle wird jedoch den einzelnen Bereichen und Auftraggebern im Rahmen der Erarbeitung von Anwendungsfallsteckbriefen überlassen.

Die beiden Ergebnisse von BIM Deutschland – der Mustersteckbrief sowie die harmonisierte Liste der Anwendungsfälle – wurden unter www.bimdeutschland.de veröffentlicht. Dort stehen die folgenden Dokumente zum Download bereit:

– ein Erläuterungsdokument mit einem Beispiel des ausgefüllten Steckbriefs für einen ausgewählten Anwendungsfall sowie einer inhaltlichen Beschreibung der 21 Anwendungsfälle,

–  eine editierbare Vorlage des Mustersteckbriefs sowie der harmonisierten Liste der Anwendungsfälle.

x