Straßenbeleuchtung

Zeitgemäß weiterentwickelt

Um den neuen Anforderungen an die Straßenbeleuchtung durch die Digitalisierung des Lichts gerecht zu werden und den damit verbundenen Kundenwünschen zu entsprechen, gibt es die Kofferleuchte von Philips jetzt auch auf Basis von Leuchtdioden (LED). Sie wurde damit konsequent für den Kurs in die Zukunft getrimmt, denn neben den bisherigen Vorzügen bietet sie den Anwendern durch einen geringen Energieverbrauch eine lange Nutzlebensdauer und ein Minimum an Wartungsaufwand erheblichen Zusatznutzen – und das nachhaltig. Lichtquelle und Herzstück der Koffer2-LED-Straßenleuchte ist das LED-Fortimo-Modul. Das Modul ist das erste LED-Produkt, das die Normen für die Straßenbeleuchtung erfüllt. Im Vergleich zu einer Lichtlösung auf Basis von Kompaktleuchtstofflampen spart es bis zu 50 % Energie und hat mit 50 000 Stunden eine deutlich höhere Nutzlebensdauer. Das Fortimo-Modul wird wahlweise als Einheit mit 1 100 oder 1 800 Lumen Lichtleistung mit den Lichtfarben Warmweiß und Neutralweiß angeboten. Die elektrischen Anschlussleistungen betragen 18 und 28 Watt. Anfang 2010 kommen Ausführungen bis 4 500 Lumen hinzu. Die Lichtausbeute beträgt bis zu 72 Lumen pro Watt (lm/W). Die stabile, neutralweiße Lichtfarbe hat sehr gute Farbwiedergabeeigenschaften. Das System ist dimmbar und startet verzögerungsfrei. Neben den lichttechnischen und wirtschaftlichen Eigenschaften bietet das weiße Licht des LED-Moduls auch ein Plus an Sicherheit im Straßenverkehr, denn es verbessert bei Dunkelheit die Wahrnehmung der Verkehrsteilnehmer.
Hervorzuheben ist die elektronische Regelung Constant Light Output (CLOu), die in die Leuchten integriert ist. Sie sorgt dafür, dass während der gesamten Nutzlebensdauer die Lichtleistung automatisch konstant gehalten und die geforderte Mindestbeleuchtungsstärke zu keiner Zeit unterschritten wird. Damit müssen Anlagen bei der Neuplanung nicht mehr „überdimensioniert“ werden, sodass bereits dadurch 9 % Energie und Kosten eingespart werden. In Verbindung mit dem elektronischen Treiber LumiStep von Philips lässt sich noch mehr Energie sparen. Mit ihm kann die Lichtleistung automatisch im Sechs-, Acht- oder Zehn-Stunden-Rhythmus stufenweise auf 33, 50, 60 oder 75 % eingestellt werden. Damit ist das LED-Fortimo-Modul für die Außenbeleuchtung eine ernst zu nehmende Alternative zu Kompaktleuchtstofflampen. Denn der für Kompaktleuchtstofflampen gültige Lichtstromrückgang bei Minus-Temperaturen, die häufigen Frühausfälle und die nötigen Wechselzyklen sind bei der LED-Beleuchtung kein Thema mehr.

Philips Deutschland GmbH
20099 Hamburg
Tel. 040 2899-0
www.philips.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-06 Außenbeleuchtung

Neues Licht

Die Beleuchtung im Außenraum ist nicht nur ein wichtiges gestalterisches Element, sondern auch ein relevanter Energieverbraucher mit Sparpotenzial. Sowohl bei Neuanlagen als auch bei Sanierungen...

mehr
Ausgabe 2010-7/8 Außenbeleuchtung

Neue LED-Lösungen

Für die schnellere Nutzung der Vorteile von LED-Beleuchtung hat Philips die Modulreihe LEDGINE entwickelt, die die Möglichkeit schafft, Straßenleuchten aufzuwerten, ohne sie austauschen zu müssen....

mehr
Ausgabe 2009-05

Nachhaltige Stadtbeleuchtung

Entwicklungen auf Basis von Leuchtdioden (LED) verbinden umweltfreundliche, langlebige Technologie mit modernem Design und sparen im Vergleich zu einer Anlage mit 80-Watt-Quecksilberdampflampen über...

mehr
Ausgabe 2011-1-2 Straßenbeleuchtung

Öko-Licht und Leasing

Ein Thema, das die Kieselbronner Gemeindeverwaltung in den letzten zwei Jahren beschäftigte, war der Ablauf des 20-jährigen Betriebsführungsvertrags für die Straßenbeleuchtung. Aufgrund der...

mehr
Ausgabe 2011-10 Beleuchtungssysteme

Lichtlösungen mit LED

Ein Sparfaktor, der leicht unterschätzt wird, ist das Licht im und am Haus – auch die Lichtplanung sollte deshalb integraler Bestandteil des Architektur- oder Sanierungskonzeptes sein. In Sachen...

mehr