Prüfungstool: VdZ-OnlineCheck „Wohnungslüftung“ von der KfW empfohlen

Der OnlineCheck Wohnungslüftung (www.onlinecheck-wohnungslueftung.de) der VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik wird von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Rahmen einer energetischen Fachplanung empfohlen. In der aktualisierten Liste der technischen FAQ zu den Förderprogrammen 151, 152, 430, 153 heißt es unter dem Stichwort Lüftungskonzept: „Die Feststellung, ob lüftungstechnische Maßnahmen erforderlich sind, kann mit dem ,OnlineCheck Wohnungslüftungʻ erfolgen“.

Mit dem OnlineCheck Wohnungslüftung können Eigentümer, Architekten und Planer nach nur wenigen Klicks kostenfrei herausfinden, ob eine lüftungstechnische Maßnahme in einer Wohnung oder einem Haus notwendig ist. Häufig sind Gebäude bei heutiger Bauweise oder nach einer erfolgten Sanierung sehr luftdicht. Wird verbrauchte Raumluft nicht regelmäßig gegen Frischluft ausgetauscht, drohen u.a. Feuchteschäden und Schimmelbildung. Negative Auswirkungen auf das Gebäude wie auf die Gesundheit der Bewohner können die Folgen sein.

VdZ-Geschäftsführerin Kerstin Vogt sagt: „Zusätzlich zu den Formularen zur Durchführung des Hydraulischen Abgleichs wird mit dem Onlinecheck Wohnungslüftung ein weiteres Angebot der VdZ offiziell von der KfW Förderbank empfohlen. Diese Anerkennung unterstreicht die hohe Qualität unseres Tools und unserer Arbeit. Ich freue mich, wenn unser kostenfrei anwendbares Tool von Architekten, Planern und Fachhandwerkern in noch höherem Maße genutzt wird. Es gibt keine einfachere und fachgerechtere Möglichkeit, um zu überprüfen, ob z.B. nach einer erfolgten Dachdämmung die Luftzirkulation noch ausreichend gewährleistet ist oder ob hier gegengesteuert werden sollte.“

Der OnlineCheck Wohnungslüftung ist ein Angebot der VdZ. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem BDH – Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie, der HEA – Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung, dem VfW – Bundesverband für Wohnungslüftung und dem ZVSHK – Zentralverband Sanitär Heizung Klima erarbeitet. Die Berechnung erfolgt auf Grundlage der Wohnungslüftungsnorm DIN 1946-6.

Die Technischen FAQ der KfW richten sich vorrangig an Aussteller von Nachweisen für KfW-Effizienzhäuser. Mit ihnen werden die Mindestanforderungen der Förderprogramme sowie Bestimmungen der Energieeinsparverordnung (EnEV), der EnEV-Normen und sonstiger Regelwerke erläutert bzw. in Teilbereichen zusammengefasst. Die Technischen FAQ der KfW unterstützen Energieeffizienz-Experten bei der Bearbeitung von Nachweisen. Sie werden fortlaufend aktualisiert.
 

Thematisch passende Artikel:

Wohnungslüftung wird immer wichtiger: Hersteller melden starke Nachfrage

Sowohl die Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden als auch die Minderung gesundheitlicher Risiken kann durch einen gesicherten Luftaustausch mit Lüftungsanlagen erreicht werden....

mehr
05/2016 Gebäudetechnik

Frische Luft als Komfortmerkmal

Das Neubauprojekt Bürgerpark Sarstedt mit 15 Wohneinheiten von 52 bis 95 m² Wohnfläche ist als KfW 70-Gebäude erstellt. Bauherr und Verwalter ist der Bauverein Sarstedt eG, der als größte...

mehr

Heizung und Lüftung unter einem Dach: Neues VdZ-Mitglied

Der Spitzenverband der Gebäudetechnik VdZ wächst und begrüßt den Bundesverband für Wohnungslüftung (VfW) als neues Mitglied. Mit der Partnerschaft von Heizung und Lüftung schärft der VdZ sein...

mehr
11/2009

Auswirkungen der neuen EnEV

Was hat sich geändert? Feldmann: In erster Linie die Vorgabe, dass die Grenzwerte der entsprechenden Förderstandards nun mit dem Referenzgebäudeverfahren zu bestimmen sind. Wir werden uns beim...

mehr