Baustoffe im Stoffkreislauf halten: Bayerische Ingenieurekammer-Bau fordert Umdenken

Die Baubranche muss ihren Anteil am Ressourcenverbrauch, an der Erzeugung von Abfall und an der CO2-Emission deutlich reduzieren, fordert die Bayerische Ingenieurekammer-Bau. Baustoffe im Stoffkreislauf zu halten, ist dafür essenziell.

„Bauen im Stoffkreislauf bedeutet, dass wir aus Baustoffen, die wir einmal verwendet haben, immer wieder neue Baustoffe erzeugen. So wie Kinder aus den gleichen Bausteinen mehrfach unterschiedliche Bauwerke erschaffen“, erklärt Dr. Markus Hennecke, Vorstandsmitglied der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.

„Um Klimaneutralität zu erreichen, müssen wir das Bauen verändern. Die Baustoffe, mit denen wir heute vorrangig arbeiten, erfüllen diese Anforderungen meist nicht“, so Hennecke weiter. Er fordert die Entwicklung neuer Technologien, um das Bauen nachhaltiger zu machen. Bauen wird ein Hightech-Produkt werden, ist sich Hennecke sicher. Andere Wege des Bauens gehen einher mit neuen Geschäftsmodellen und anderen Finanzierungsmöglichkeiten. „Ein Umdenken muss dabei nicht nur auf technischer Ebene stattfinden.“

Bauen im Stoffkreislauf eröffnet den Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Die Wiederverwendung von alten Baustoffen in neuen Bauwerken wird auch als Cradle-to-Cradle-Prinzip bezeichnet. Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau sieht es als unverzichtbar an, das Cradle-to-Cradle-Prinzip zur Grundlage eines jeden Bauprojektes zu machen. Bauen im Stoffkreislauf, Bauen nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip, ist die erste von zwölf Forderungen für mehr Nachhaltigkeit am Bau, die die Bayerische Ingenieurekammer-Bau formuliert hat.

Die Forderungen sind unter www.bayika.de/de/klimaschutz veröffentlicht.

Thematisch passende Artikel:

Ausgezeichnete Denkmalpflege: Bayerische Ingenieurekammer-Bau lobt Preis aus

Bauherren können sich für den Bayerischen Denkmalpflegepreis 2018 bewerben. Die deutschlandweit einzigartige Auszeichnung wird an Personen vergeben, die sich in vorbildlicher Weise für den Erhalt...

mehr

Auslobung Ingenieurpreis 2019:10.000 € Preisgeld für „Ingenieur Bau Werke“

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau verleiht 2019 zum zehnten Mal ihren Ingenieurpreis. Ausgezeichnet werden herausragende Projekte und Leistungen von am Bau tätigen Ingenieuren. Der Ingenieurpreis...

mehr

Bayerische Ingenieurekammer-Bau: Barrierefreier Umbau auch im Denkmal möglich

Eine kleine Stufe kann ausreichen, um Menschen vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen. Nämlich immer dann, wenn eine Person im Rollstuhl, mit Krücken, Rollator oder Kinderwagen ein Gebäude...

mehr

Bau Innovativ 2013: Neue Impulse für die Baubranche

Megatrends wie stark wachsende Bevölkerungszahlen, zunehmende Urbanisierung, steigende Herausforderungen durch Mobilität oder effizienter Energie- und Ressourceneinsatz fordern auch von der...

mehr
2018-05 Nachhaltiges Bauen

Gesunde Gebäude mit Cradle to Cradle

In Altbauten finden sich noch viele gesundheitsschädliche Stoffe. Dazu gehören etwa Aldehyde oder Lösungsmittel. Gleichzeitig werden in der EU und weltweit Baumaterialien eingesetzt, die...

mehr