Neues Web-Tool: „Your Voice“ macht Entwicklungsprozesse erlebbar

Stadtentwicklung digital

Digitale Bürgerbeteiligung next level: Mit „Your Voice“ hat die ProjektStadt, die Marke der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt (NHW, www.naheimst.de), eine Web-Applikation geschaffen, die die Kommunikation mit allen Akteuren erheblich vereinfacht. Einsatzmöglichkeiten für Your Voice sieht die ProjektStadt vor allem bei Wohnungsunternehmen, Investoren und Kommunen.

Das Prinzip der Anwendung: Durch ein 3D-Modell entsteht ein virtuelles Umfeld, das Bürger:innen interaktiv nutzen können. Bestehende räumliche Strukturen werden dreidimensional dargestellt – auch mittels Drohnenaufnahmen. Jeder kann sich zu Planungen und Entwürfen äußern oder Ideen einbringen. Selbst komplexe Sachverhalte sind im Modell anschaulich nachvollziehbar, ebenso einzelne Entwicklungsschritte.

Das Ziel: Mehr Menschen erreichen

„Die Zeit war reif für die interaktive, digitale Bürgerbeteiligung im virtuellen Raum“, so Marion Schmitz-Stadtfeld, Leiterin Integrierte Stadtentwicklung bei der ProjektStadt. Zusammen mit ihrem Team zeichnet sie verantwortlich für die Inhouse-Produktentwicklung von Your Voice. Die Applikation sei eine digitale Ergänzung zu bisherigen Beteiligungsangeboten, aber natürlich kein kompletter Ersatz für die direkte Kommunikation mit der Öffentlichkeit.

Raumbezogene Kommunikation 

„In Pionierarbeit haben wir eine digitale Plattform für Stadtentwicklungsprozesse in ganz Deutschland kreiert. Ab sofort können wir dieses vielseitige Tool Wohnungsunternehmen, Investoren und Kommunen zur Nutzung anbieten“, erläutert Markus Eichberger, Leiter des Unternehmensbereichs Stadtentwicklung der NHW-Marke ProjektStadt. 

Durch die 3D-Darstellung geplanter Bauprojekte in einer realistisch gestalteten virtuellen Umgebung – auch unter Nutzung von GIS (Globale Informationssysteme) – erhalten Bürger:innen, Politiker:innen, Mieter:innen, potenzielle Käufer:innen sowie Investor:innen einen lebensechten Eindruck der zukünftigen Planungen. Entscheidungen können so auf solider Grundlage gefällt und besser verifiziert werden. 

Durch die technische Bereitstellung gesellschaftlicher Teilhabe- und Mitbestimmungsformate liefert Your Voice einen wesentlichen Beitrag, räumliche Planungs- und Entscheidungsprozesse zu demokratisieren. Hierbei wird obendrein eine völlig neue Reichweite und Frequenz erzielt. 

Dank Crowdmapping in 3D können die Nutzer ihre Points of Interest setzen, sich via (Selfie-)Videos und Video-Clips einzeln oder als Gruppe noch intensiver einbringen. Und das alles zukünftig nicht nur von Notebook oder PC von zuhause oder vom Büro aus, denn eine mobile Lösung für Tablets und Smartphones steht in Kürze zur Verfügung.

Erfolgreiches Pilotprojekt

„Es war von Anfang an unser Anliegen, von abstrakten Plänen und Konzepten wegzukommen, um den Menschen Entwicklungen in ihrer Nachbarschaft möglichst anschaulich und realitätsnah zu vermitteln“, erklärt Markus Eichberger das zugrundeliegende Leitbild des neuartigen Web-Angebots. Auf der Mainhöhe, einem Wohnquartier in der hessischen Stadt Kelsterbach, ist dies im Pilotprojekt bereits bestens gelungen.

x

Thematisch passende Artikel:

Nassauische Heimstätte/Wohnstadt: NH ProjektStadt räumt bei Fördermitteln ab

Know-How zahlt sich aus. Auch in diesem Jahr hat die NH ProjektStadt, die Stadtentwicklungsmarke der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, erfolgreich Fördermittel eingeworben. Mehr...

mehr
Ausgabe 2017-7-8 Mitbestimmung der Anwohner bei städtebaulichen Vorhaben garantiert eine hohe Akzeptanz

Der Bürger als Impulsgeber

Schlagworte wie „Partizipative Architektur“ oder „Performative Bürgerbeteiligung“, ja sogar „Kollaborative Demokratie“ sickern langsam in den Sprachgebrauch und in die tägliche Praxis der...

mehr
Ausgabe 2011-12

Stadtentwicklung mit Bürgerbeteiligung

Liebe Leserinnen und Leser, kürzlich hat in der documenta-Stadt Kassel der 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik stattgefunden. Über 800 Planer, Wissenschaftler und Vertreter aus...

mehr
Ausgabe 2009-03

Stadtplanung goes online

Moderne Medien verändern die Kontaktpflege und Sehgewohnheiten der Nutzer. Möglichkeiten wie E-Mail und Internet beschleunigen und erleichtern den Kommunikationsfluss und öffnen neue Horizonte....

mehr

Neues IzR-Heft des BBSR: Wie digitale Medien Stadtentwicklungsprozesse verändern

Digitale Technologien schaffen eine Vielfalt an Möglichkeiten für Kommunen und Bürger, Stadtentwicklungsprozesse interaktiv zu gestalten. Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift „Informationen...

mehr