BBB-Exklusiv: Das intelligente und energieeffiziente Mehrfamilienhaus

Der Energiedienstleister ista bietet unter dem Namen „ista Smart Building“ eine  Plattform zur digitalen Vernetzung von Mehrfamilienhäusern an. Wir sprachen mit Christoph Lüthe, Geschäftsführer der ista Deutschland GmbH.

Herr Lüthe, was verbirgt sich hinter „ista Smart Building“?
Lüthe: ista Smart Building ist eine Plattform-Lösung für das intelligente und energieeffiziente Mehrfamilienhaus. Anders als herkömmliche Smart Home-Lösungen haben wir das gesamte Gebäude inklusive der einzelnen Wohnungen im Blick. Mit ista Smart Building können Eigentümer allen Hausbewohnern eine einheitliche und umfassende Lösung zur Steuerung der Heizung und anderer Geräte, wie z.B. Licht oder Rollladen anbieten. Zudem bietet die Plattform die Möglichkeit, dass Vermieter und Mieter direkt miteinander kommunizieren können. Die Plattform verbindet auf diese Weise typische Gebäudedienstleistungen wie die Messung von Wärmeverbräuchen mit innovativen Smart Home-Funktionen für den Mieter. Die Energieeffizienz in den einzelnen Wohnungen und im gesamten Gebäude lässt sich dadurch ebenso verbessern wie die Kommunikation mit dem Mieter. 

Was genau sind die Vorteile für die Hausbewohner?
Lüthe: Über ein Display in der Wohnung kann der Bewohner sein eigenes Heizprofil erstellen. Die Temperatur in den einzelnen Räumen wird dann automatisch nach den persönlichen Bedürfnissen geregelt. Zudem sieht der Bewohner genau, wie viel Energie er verbraucht. Mit wenigen Klicks kann man so sein Verbrauchsverhalten optimieren und dadurch bares Geld einsparen. Das Ganze funktioniert auch von unterwegs über das Smartphone. Wir unterstützen dabei alle gängigen mobilen Betriebssysteme.

Gibt es auch Vorteile für den Hauseigentümer?
Lüthe: Natürlich. Die Lösung erlaubt dem Eigentümer, das Gebäude energetisch zu optimieren und seine Mieter in diesen Prozess miteinzubeziehen. Auf Basis der Heizprofile der einzelnen Wohnungen wird der zentrale Wärmeerzeuger im Keller effizient gesteuert. Das verhindert nicht nur Schäden an der Gebäudesubstanz, sondern erhöht nachhaltig die Energieeffizienz und damit den Wert der Liegenschaft. Im Durchschnitt spart das intelligente Mehrfamilienhaus 25% Heizenergie ein. Das ist nicht nur für Sanier- und Neubauvorhaben interessant, sondern auch für Bestandsliegenschaften. Im Vergleich mit anderen Energieeffizienzmaßnahmen ist ista Smart Building eine niedriginvestive Alternative.

Die Lösung wird in die Softwaresysteme des Vermieters integriert. Die Betriebsabläufe werden dadurch verbessert. Mieter und Vermieter können etwa über das Display in der Wohnung Nachrichten austauschen. So werden Schäden in der Wohnung vom Mieter direkt an den Vermieter gemeldet, der dann wiederum automatisch einen Handwerker mit der Reparaturarbeit beauftragt. Die Terminabstimmung erfolgt ebenfalls über das Display. Der Vermieter hat auch die Möglichkeit, die eingehenden Nachrichten an zuständige Mitarbeiter oder externe Dienstleister automatisch weiterzuleiten. Das erspart Zeit und verringert den Aufwand.
 
Wie hoch ist der Aufwand für die Implementierung der Lösung?
Lüthe: Die Lösung ist funkbasiert, daher ist der Montageaufwand verhältnismäßig gering. Pro Wohnung gehen wir für die Installation und Produktschulung für den Mieter von ungefähr ein bis zwei Stunden aus. Die Kommunikation innerhalb des Gebäudes zur jeweiligen Wohnung wird über ein Gebäude-Bus-System sichergestellt. Dazu werden bereits vorhandene Kabelkanäle, z.B. Telefon, genutzt. Die Kosten für die Installation liegen daher weit unter vergleichbaren Lösungen wie etwa KNX und sind zudem umlagefähig. Die Lösung kann in vorhandene wohnungswirtschaftliche Software eingebunden werden. Die Anbindung erfolgt über eine Schnittstelle zur Aareon-Software, weitere Schnittstellen sind grundsätzlich möglich.

Warum bietet ausgerechnet ista eine solche „intelligente“ Lösung an?
Lüthe: Wir sind überzeugt, dass Gebäude- und Smart Home-Dienstleistungen in Zukunft zusammenwachsen werden. Daher wollen wir unseren Kunden aus der Wohnungswirtschaft eine innovative Plattform anbieten, die für den Eigentümer und seine Mieter gleichermaßen Mehrwerte schafft. Dazu müssen wir uns zum Glück nicht neu erfinden. Als Energiedienstleister haben wir unsere Kernkompetenz, das Messen, Abrechnen und Visualisieren von Energieverbräuchen, kontinuierlich weiter in Richtung „intelligentes“, energieeffizientes Mehrfamilienhaus entwickelt. In 50 % der von uns betreuten Liegenschaften werden die Energieverbrauchsdaten mittlerweile digital ausgelesen, im kommenden Jahr werden es bereits 75 % sein. Auf diesem Know-how wollen wir aufbauen und es schrittweise in Richtung Smart Building erweitern – gemeinsam mit unseren Kunden aus der Wohnungswirtschaft.

Lesen Sie mehr zu „ista Smart Building“, der intelligenten Systemlösung für Mehrfamilienhäuser und große Liegenschaften, in der Juni-Ausgabe des BundesBauBlatts, die am 31. Mai erscheint.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 06/2016

Das gesamte Gebäude im Blick

Herr Lüthe, was verbirgt sich hinter „ista Smart Building“? Lüthe: „ista Smart Building“ ist eine Plattform-Lösung für das „intelligente“ und energieeffiziente Mehrfamilienhaus. Anders als...

mehr

Smart Building: ista setzt gemeinsam mit der Deutschen Telekom auf Internet of Things im Mehrfamilienhaus

ista macht gemeinsam mit der Deutschen Telekom IoT-Technologien für die Wohnungswirtschaft und deren Mieter flächendeckend nutzbar. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigten die beiden...

mehr

Smart Building: ista und Riedel machen das Mehrfamilienhaus intelligent

Der internationale Energiedienstleister ista (www.ista.de) und die Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH bieten ab sofort eine gemeinsame Plattform zur digitalen Vernetzung des Mehrfamilienhauses...

mehr

Christoph Lüthe neuer Chief Sales Officer bei ista Deutschland

Christoph Lüthe übernimmt ab dem 1. November 2015 die Position des Chief Sales Officer (CSO) beim Energiedienstleister ista Deutschland GmbH (www.ista.de). In dieser Funktion wird er den gesamten...

mehr

ista und DKB Service GmbH bieten integrierte Lösung für die Abrechnung von Heiz- und Wasserkosten an

Der Energiedienstleister ista (www.ista.com) und die DKB Service GmbH haben eine Software-Lösung für die integrierte Abrechnung von Heiz-, Warmwasser- und Kaltwasserkosten entwickelt. Damit können...

mehr