Pflegeeinrichtungen und Immobilienwirtschaft

Wohnen im Alter

Der Wunsch, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben zu können, steht für vier von fünf Senioren an erster Stelle – dies gilt auch für den Fall, dass sie pflege- und hilfebedürftig werden sollten. Wohnungs- und Pflegewirtschaft sind daher gefordert, sich gemeinsam der Bedürfnisse älterer Mieter anzunehmen. Zu diesem Ergebnis kamen rund 120 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung bei der Fachtagung „Wohnen im Alter – neue Kooperationsmöglichkeiten für Pflegeeinrichtungen und Immobilienwirtschaft“ Anfang März in Berlin.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam vom BFW...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-09 Altersgerecht Umbauen

BFW warnt vor Kahlschlag

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, Spitzenverband der privaten Immobilienwirtschaft, warnt vor einem Kahlschlag beim KfW-Programm Altersgerecht Umbauen. „Wir...

mehr

BFW unterstützt als Kooperationspartner die Kongressmesse „Zukunft Lebensräume“

„Es ist längst fällig, die drei Branchen, die maßgeblich vom demografischen Wandel gefordert sind, zusammenzuführen“, bewertet Walter Rasch, Präsident des BFW Bundesverband Freier Immobilien-...

mehr
Ausgabe 2010-06

In den eigenen vier Wänden

Mit dem im September 2008 in Kraft getretenen Pflegeweiterentwicklungsgesetz soll der Fokus künftig mehr auf der ambulanten Pflege liegen. Darauf muss sich die Immobilienbranche zwingend einstellen....

mehr
Ausgabe 2011-05

Tag der älteren Generation Altersgerechte Wohnungen noch immer Mangelware

Angesichts des bundesweiten Tags der älteren Generation am 7. April wies der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, darauf hin, das altersgerechte Wohnungen in Deutschland noch...

mehr

Immobilienwirtschaft gründet Thüringer Netzwerk

In der vergangenen Woche gründete sich das „Thüringer Netzwerk der Immobilienwirtschaft“ (TNI). Im Netzwerk tauschen sich erstmals auf Länderebene die strukturprägenden Verbände und Akteure der...

mehr