Nach aktueller EnEV-Version

Software für Energieausweise

Der Osnabrücker IT-Dienstleister LMIS hat eine Software für den bundesweiten Einsatz zur Erstellung von Energieausweisen entwickelt. Im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ist eigenen Angaben zufolge eine kommunikationsfähige Druckapplikation entstanden, die den aktuellen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) entspricht.

Rund ein Drittel der gesamten Energie, die in Deutschland verbraucht wird, geht auf das Konto von Heizungen und Warmwasseraufbereitungen in Gebäuden. Ein Großteil dieser Energie kann mit moderner Haustechnik und energetischen Gebäudesanierungen eingespart werden. Anders als bei Autos oder Haushaltsgeräten war der Energiebedarf von Wohnungen und Häusern bis vor einigen Jahren jedoch wenig transparent. In Zeiten steigender Rohstoffpreise nimmt die Energieeffizienz von Gebäuden jedoch eine immer zentralere Rolle ein.

Europäische Richtlinie

Eine Europäische Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden verpflichtet alle Mitgliedsstaaten zur Einführungen von Energieausweisen für Gebäude. In Deutschland wurde der Energieausweis im Jahr 2008 bzw. 2009 verbindlich eingeführt. Potenzielle Käufer und Mieter von Wohn- und Nichtwohngebäuden haben seitdem das Recht, vorab einen Energieausweis vom Vermieter beziehungsweise vom Inhaber anzufordern.

Der Energieausweis ist ein Dokument, das Gebäude nach objektiven Kriterien energetisch bewertet. Er zeigt zu­­dem Einsparpotenziale auf und ermöglicht einen unabhängigen Vergleich der energetischen Qualität von Häusern. Der Ausweis trägt damit erheblich zur Vergleichbarkeit der energetischen Standards von Gebäuden bei.

In der EnEV ist festgelegt, dass nur Personen, die eine „baunahe Ausbildung absolviert haben“, Energieausweise erstellen dürfen. Hierzu zählen zum Beispiel Architekten, Ingenieure, Handwerker oder Techniker.

Die bislang gültige Fassung der EnEV wurde umfassend vom Bundesrat überarbeitet. Damit die Energieausweise den gestiegenen Anforderungen entsprechen, hat das BBSR die LMIS AG mit der Erstellung einer neuen Druckapplikation beauftragt.

Unabhängig vom Betriebssystem

Die entwickelte Software ist in der Lage, einfach und schnell übersichtliche Energieausweise im PDF-Format zu generieren. Da zur Erstellung von Energieausweisen eine Registrierung beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) notwendig ist, wurde die Applikation so konzipiert, dass sie mit den „Webservices“ des DIBt-Kontrollsystems kommuniziert, um die Registrierung von Energieausweisen abzuwickeln und ggf. Kontrolldaten zu übertragen. Eine der wichtigsten Anforderungen an die neue Software war zudem, dass sie unabhängig vom Betriebssystem funktioniert, da sie von diversen Anwendern eingesetzt wird – sowohl von Windows- als auch von Mac- und Linux-Nutzern.

Die von der LMIS AG entwickelte Druckapplikation wird bundesweit von allen Energieausweiserstellern genutzt. Die Software steht kostenfrei auf dem Infoportal „Energieeinsparung“ des BBSR zum Download bereit.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-06 Nach aktueller EnEV-Version

Software für Energieausweise

Der Osnabrücker IT-Dienstleister LMIS hat eine Software für den bundesweiten Einsatz zur Erstellung von Energieausweisen entwickelt. Im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und...

mehr
Ausgabe 2017-04 Energieausweis

Engpässe drohen

Mit Ablauf des Jahres 2017 werden die ersten Energieausweise ungültig und müssen erneuert werden. Wer Wohnungen neu vermieten oder verkaufen will, sollte sich bald um einen neuen Energieausweis...

mehr
Ausgabe 2017-09 EnEV 2014

Energieausweis reloaded

Durch die EnEV 2007 wurde der Energieausweis verpflichtend. Da die Gültigkeit auf zehn Jahre beschränkt ist, besteht für viele Eigentümer jetzt Handlungsbedarf, teilt BRUNATA-METRONA mit. Zu...

mehr
Ausgabe 2014-05 Überarbeiteter Leitfaden

„Energieausweise für die Praxis“

Pünktlich zum Inkrafttreten der novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV) am 1. Mai, kommt das Buch „Energieausweise für die Praxis - ein Handbuch nach EnEV 2014 für Immobilienwirtschaft und...

mehr

ista: Verbrauchsorientierte Energieausweise stoßen auf breite Akzeptanz

Mit dem Ende der einjährigen Übergangsfrist für die Pflichtangaben in Immobilieninseraten ist die Nachfrage nach verbrauchsorientierten Energieausweisen nochmals gestiegen. Dies geht aus einer...

mehr