Wohnungsbau

Runderneuerte Platte

Eine Balkonanlage verleiht einem Plattenbau-Ensemble in Leipzig ein ansprechendes und modernes Outfit. Die Besonderheit: verschiebbare Verschattungselemente, die technisch auf die Brüstung und die öffenbare Verglasung abgestimmt sind.

Der Westplatz in Leipzig ist eine gefragte innerstädtische Wohnlage, die zugleich von mehrspurigen Straßen und Schienenverkehr geprägt ist. Als die Wohnungsgenossenschaft UNITAS dort die Modernisierung eines Plattenbau-Ensembles plante, konzentrierte sie sich von Anfang an nicht nur auf die energetische Sanierung und städtebauliche Wirkung. Auch die Erhöhung des Wohnwerts durch Schallschutzmaßnahmen war von zentraler Bedeutung.

Für das 6-geschossige Wohnhaus an Friedrich-Ebert-Straße 28 – 34 entwarf die S&P Sahlmann Planungsgesellschaft für Bauwesen eine rundum erneuerte Fassade. Nach dem Abriss der vier Balkontürme wurde das Gebäude zunächst wärmegedämmt. Auf der nach Südwesten ausgerichteten Straßenseite folgte der Aufbau von durchgehenden Stahlbeton-Balkonen. Danach wurde die neue Balkonanlage mit einer flexiblen Vorhangfassade aus Glas geschlossen. Zusammen mit den verschiebbaren Verschattungselementen entstand so eine lebendige Straßenfront. Wo früher ein einziger Gebäude- und Fassadentyp das Quartier bestimmte, herrscht nun Vielfalt.

Neben dieser optischen Aufwertung ihrer Immobilie war für die UNITAS die Verbesserung der Wohnqualität – und damit der Vermietbarkeit – entscheidend. Die Idee einer verglasten Balkonanlage spielte dabei eine Hauptrolle: Sie sollte als Pufferzone gegen Straßenlärm dienen, die Wohnungen hochwertig erweitern und dank einer Tragstruktur aus Stahlbetonfertigteilen als zweiter Rettungsweg fungieren. Gleichzeitig wollte die Bauherrin den Charakter eines luftigen Außensitzplatzes erhalten.

Maßgeschneidert in Modulbauweise

Für die Umsetzung dieser Vorstellungen wählten die Architekten das ungedämmte Balkonsystem SL Modular von Solarlux. Die Vorhangfassade in Modulbauweise fügt maßgeschneiderte feste Brüstungselemente und eine flexible Verglasung zu einer Einheit zusammen. Weil zudem die Verschattungselemente eingepasst wurden, entstand im Ergebnis ein besonders harmonisches Bild.

Das einzelne Element des Systems SL Modular setzt sich aus einem umlaufenden tragenden Profilrahmen und einem horizontalen Riegelprofil als Brüstungsoberkante zusammen. Vertikale Sprossenprofile gliedern den Brüstungsbereich. Die Stirnfläche der Balkone ist mit Alu-Kantteilen verkleidet und die Entwässerung in die Verkleidung integriert.

Oberhalb der Brüstungsfelder kann das System ungedämmt mit verschiedenen Verglasungen kombiniert werden. In diesem Fall entschied sich die Bauherrin für die Schiebe-Dreh-Verglasung SL 25 - ein dauerbelüftetes, senkrecht rahmenloses Aluminium-Profilsystem mit nur 27 mm Bautiefe. Es bietet Wind-, Wetter- und Schallschutz bei nahezu allen denkbaren Grundrissvarianten. Im geschlossenen Zustand erreicht es zusammen mit dem System SL Modular eine Schallreduzierung von 21 Dezibel.

Bei den meisten Wohnungen der Friedrich-Ebert-Straße besteht das Schiebe-Dreh-System aus acht beweglichen Scheiben. Mit der leichten Einhandbedienung lässt sich das erste Glaselement zügig und bequem über einen Edelstahlseilzug öffnen. Alle weiteren Elemente werden nach rechts bzw. links geschoben und zu einem platzsparenden Flügelpaket weggedreht. Anders als bei Schiebesystemen lässt sich die Balkonverglasung aufgrund der Schiebe-Dreh-Technik über die gesamte Breite von 6 m öffnen. Ein weiterer Vorteil: Die Pflege der Glasaußenflächen erfolgt problemlos vom Rauminneren.

Ästhetisch motivierte Sonderlösung

Der Bauherrin war es wichtig, ihre Immobilie mit den neuen Balkonen nicht nur funktional, sondern auch gestalterisch aufzuwerten. Auch vor diesem Hintergrund fiel die Entscheidung bei der Ausschreibung auf Solarlux: Das Unternehmen präsentierte sich für die Umsetzung von ästhetisch motivierten Sonderlösungen als offener und kreativer Partner. Es entwickelte die absturzsichernden Brüstungsgläser speziell für die Planungsgesellschaft. Diese Gläser sind größtenteils blickdicht, lediglich ein schmaler Streifen unterhalb des Handlaufs ist aus gestalterischen Gründen transparent geblieben. Eine Besonderheit ist, dass der Übergang zum Klarglas ohne Sprosse ausgebildet worden ist. Auf diese Weise wird die transparente Leichtigkeit der Balkonverglasung unterstrichen, ohne dass die stets gewünschte Funktion des unteren Sichtschutzes verloren geht.

Den letzten Schliff erhielt die Fassade durch die geschosshohen, metallenen Verschattungselemente, die mit einem speziellen Muster nach Vorgabe der Planer ausgestattet sind: Die Perforierung der Bleche spiegelt den fächerförmigen Grundriss der barocken Parkanlage „Apels Garten“ wider, die sich früher an diesem Ort befand. Als rote Streifen akzentuieren die Schiebeelemente spielerisch die Glasfassade. Sie ermöglichen es jedem Mieter, auf seinem Balkon einen individuellen, sicht- und sonnengeschützten Bereich einzurichten.

Wie die Brüstungsgläser entstanden auch die Schiebeelemente als Sonderlösung in enger Zusammenarbeit mit Solarlux. Die gelaserten Bleche wurden eigens für die Lauftechnik des eingesetzten Balkonsystems gefertigt. Auf Wunsch der Architekten wurden die Führungsschienen in das System SL Modular so integriert, dass Brüstung, öffenbare Verglasung und Verschattungselemente technisch perfekt aufeinander abgestimmt sind. Auch gestalterisch werden mit einer solchen Komplettlösung besonders überzeugende Resultate erzielt: Die einheitliche und elegante Formgebung wäre bei der Zusammensetzung von Systemen unterschiedlicher Hersteller so wohl nicht möglich gewesen. Das Urteil der verantwortlichen Projektleiterin von S&P Sahlmann, Dr. Uta Berndt, fällt entsprechend positiv aus: „Die Zusammenarbeit mit Solarlux war sehr gut. Verschiedenste Detail-Sonderlösungen wurden gemeinsam und konstruktiv entwickelt.“

Tatsächlich gehört die Gestaltung von individuellen Lösungen zu dem besonderen Know-how des Unternehmens, denn es bietet alle Leistungen aus einer Hand. Ein Team aus Architekten, Beratern, Statikern und Technikern begleitet die Baumaßnahme von der Planung über die Ausführung bis zur Abnahme. Auch bei der Berechnung von Wärmedurchgangskoeffizienten oder Werten zu Schall- und Sonnenschutz leistet es Unterstützung. Die modulare Verglasung ermöglicht zudem aufgrund ihrer hohen Vorfertigung eine schnelle Montage und gewährleistet, dass das Wärmedämmverbundsystem unbeschädigt bleibt. Gleichzeitig sind die Balkone weniger der Witterung ausgesetzt, was sich positiv auf die Instandhaltungskosten auswirkt.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2008 Balkon und Fassade

Wärmegedämmt

Solarlux bietet für eine wirtschaftliche Balkon- und Fassadengestaltung eine wärmegedämmte Lösung in Modulbauweise an. Das System SL Mo­­­­­­­dular verbindet wärmegedämmte...

mehr
Ausgabe 9-2014 Verglaste Balkone

Windgeschützt

Am Weserdeich in Bremerhaven weht fast immer eine frische Brise. Beim Entwurf eines neuen Wohnhauses planten die Architekten daher eine schützende Balkonverglasung ein. Die Brüstungselemente des...

mehr
Ausgabe 09/2009 Schalldämmung

Transparent

Bei dem Neubau des Seniorenzentrums „Haus am Wehbers Park“ im Hamburger Stadtviertel Eimsbüttel musste Verkehrslärmbelastung von bis zu 73 dB durch hohe Schalldämmmaßnahmen kompensiert werden....

mehr
Ausgabe 11/2010 Balkonverglasungen

Ganzheitliche Lösung

Mit der Kombination von wärmegedämmten Brüstungselementen und der eingesetzten Glas-Faltwand SL 60 wird der Balkon zu einem vollwertig nutzbaren Wohnraum und ein deutlicher Gewinn an...

mehr
Ausgabe 11/2011 Balkonsysteme

Vom Balkon zum Wohnraum

Für Neubauten wie für Sanierungen bietet der Systementwickler und -hersteller Solarlux eine wirtschaftliche und energetisch sinnvolle Möglichkeit der Balkon- und Fassaden­gestaltung. Die...

mehr