Beheizung, Lüftung und Warmwasserbereitung in Einem

Neun Mal mehr Effizienz

Im sauerländischen Hemer sa­­nierte die GeWoGe ein Mehrfamilienhaus. Die nachhaltige Komplettlösung für die Beheizung, Lüftung und Wasserbereitung kommt von Dimplex. Neun dezentrale Lüftungswärmepumpen LWP 200 versorgen jede Wohnung individuell mit warmem Wasser und sorgen für ein gesundes Raumklima.

Das 1952 erbaute Haus entsprach nicht mehr dem Standard. Halb leergezogen, bot es der GeWoGe „keinen Vermietungsspielraum“. Deshalb erfolgte die Vollsanierung mit Entkernung und Neuaufbau der Treppenhäuser. In diesem Zuge wurde auch die Heiz- und Lüftungstechnik er­­neuert. Die alten Durchlauferhitzer und die Gas-Brennwerttechnik wurden gegen eine moderne Luft/Wasser-Wärmepumpe mit zentraler Fußbodenheizung und neun dezentrale Lüftungswär­mepumpen für die individuelle Warm­­wasserbereitung und die kontrollierte Wohnraumlüftung ausgetauscht. Wie es heißt, hat sich die Investition gelohnt – die zwischen 50 und 100 m² großen Wohnungen sind längst alle wieder vermietet.

Die LWP 200 ist mit einer kleinen Warmwasser-Wärmepumpe ausgestattet und übernimmt somit nicht nur die Wohnraumlüftung, sondern erzeugt aus der gewonnenen Abwärme auch das Warmwasser. Es mussten also keine neuen Warmwasserleitungen kreuz und quer durch das gesamte Gebäude gelegt werden, sondern Aufbereitung und Entnahme befindet sich jeweils innerhalb einer Wohnung. Wodurch Stillstands- und Zirkulationsverluste stark reduziert werden. Die „kurzen Wege“ erübrigten auch die Installation von Zirkulationsleitungen, wie sie zur Sicherstellung der Hygiene in großen Trinkwarmwasseranlagen in Mehrfamilienhäusern notwendig sind.

Weiterer Pluspunkt: Die Warmwassertemperatur in dem 200 l fassenden Speicher kann individuell geregelt werden. Auch 60°C und damit die thermische Desinfektion sind problemlos möglich.

Das durch die Sanierung energetisch gehobene Niveau der Wohnanlage spiegelt sich auch in der zentralen Heizungsanlage wieder. Hier verteilt die moderne Luft/Wasser-Wärmepumpe LA 40TU das Heizwasser über die Fußbodenheizung in den Wohnungen. Durch das bereits dezentral in den Wohnungen bereitgestellte Warmwasser kann die Heizungs-Wärmepumpe mit einer niedrigen Vorlauftemperatur von nur 35°C betrieben werden und ist damit verhältnismäßig klein dimensioniert. Durch die niedrigen Vorlauftemperaturen erreicht die Wärmepumpe sehr gute Jahresarbeitszahlen und verursacht dadurch nur sehr niedrige Betriebskosten.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-06 Wärmepumpenlösung

Loftig – neue Wohnwelten

Seit 2002 sind in der ehemaligen Wassermühle sog. Loft-Wohnungen entstanden. Architekt Delfs gestaltete die Heidrichsmühle in Wohneinheiten nach modernen, umweltfreundlichen Standards. Sie sollen...

mehr
Ausgabe 2011-12 Effiziente Warmwasserbereitung

Im Sommer reicht die Solaranlage

Die Warmwasserbereitung hat einen Anteil von 12 % am Energieverbrauch in privaten Haushalten und kommt gleich nach dem Heizen. Um eine möglichst hohe Energie- und Kosteneffizienz zu erzielen,...

mehr
Ausgabe 2011-04 Energetische Modernisierung

Stegerwaldsiedlung in Köln-Mülheim

Die Stegerwaldsiedlung in Köln-Mülheim (514 Wohnungen in 62 Häusern) wurde von der Deutschen Wohnungsgesellschaft mbH in den 1950er und 1960er Jahren errichtet. Bei der unumgänglichen...

mehr
Gebäudetechnik

Großwärmepumpen: Lösungen für die Wohnungswirtschaft

Effiziente Haustechnik und modernste Heiztechnik für Neubau und Sanierung, für das Ein- und Zweifamilienhaus, für Großbauten und für die Wohnungswirtschaft: Das erwartet die Besucher auf dem...

mehr
Ausgabe 2010-06 Haustechnikzentral

Clever kombiniert

Die neuen Haustechnikzentralen Luft/Wasser unter der Marke Siemens, kurz HLW, kombinieren eine Luft/Wasser-Wärmepumpe, ein Lüftungsmodul sowie einen Brauchwarmwasser-Speicher in nur einem Gerät....

mehr