Ins rechte Licht gerückt

Lange Zeit war das Düsseldorfer Parlamentsufer nur unzureichend beleuchtet. Heute tauchen energieeffiziente LED-Außenbeleuchtungen Park und Wege in stimmungsvolles Licht.

Noch vor zwanzig Jahren war der Düsseldorfer Medienhafen alles andere als ein innovativer und moderner Stadtteil mit Zukunft. Damals dominierten die Brachflächen des Industrie- und Warenverkehrs mit Kränen, Silos und Lagerhallen das Bild des Binnenhafens. Nach einer umfassenden Konversion prägen nun zeitgenössische Architektur und moderne Dienstleister der Kreativbranche das Areal.

In elegantem Ambiente flaniert der kulturinteressierte Besucher heute über das Düsseldorfer Parlamentsufer, das sich zwischen Landtag und Medienhafen den Rhein entlang spannt und täglich Hunderte von Neugierigen auf seine Promenade lockt. Kein Wunder, ist doch die Landzunge von Sehenswürdigkeiten umringt: Auf der einen Seite präsentiert sich der Yachthafen mit Frank O. Gehrys charakteristischen Bauten, während sich gegenüber ein großartiger Panoramablick auf das andere Rheinufer eröffnet.

Park und Wege werden gezielt ausgeleuchtet

In der Nacht, wenn die Gebäude rund um den Medienhafen nach und nach in Kunstlicht getaucht werden, leuchtet nun auch das Parlamentsufer in stilvoller Kulisse. Doch das war nicht immer so. Bevor die neuen Leuchten auf dem Areal installiert wurden, blieb der Ort zumeist in schattigem Dunkel. Alle paar Meter warfen Kugelleuchten grelle Lichtflächen auf die ansonsten finsteren Wege. Heute werden Park und Wege mit hocheffizienter LED-Außenbeleuchtung gezielt ausgeleuchtet – ohne zu blenden und mit einer weitestgehend natürlichen Farbwiedergabe.

50 % weniger Energieverbrauch

Die Stadt Düsseldorf setzt dabei bewusst auf moderne Technik: Aufgrund eines städtischen Beschlusses von 1997 hat sie sich verpflichtet, umweltgerechte und innovative Technologien zu fördern und damit ein Zeichen auf dem Gebiet nachhaltiger und zukunftsverträglicher Entwicklungen zu setzen. Die neuen Leuchten am Parlamentsufer sparen dabei nicht nur 50 % des bisherigen Energieverbrauchs ein, sie sind auch in Design und Konzeption fortschrittlich gestaltet. Mit ihren schlanken Formen, den kleinen Leuchtkörpern und der dezenten Farbgebung reihen sie sich zurückhaltend in die Baumalleen ein, während Begrünung und Wegenetz reizvoll in Szene gesetzt werden.

Den Stadtplanern ist es dabei nicht nur gelungen, die leistungsfähige LED-Technik vorbildlich im Verkehrsbereich zu integrieren – die Stadt Düsseldorf verfügt damit sogar über eine der ersten funktionierenden LED-Straßenbeleuchtungen in ganz Deutschland.

In der Nacht, wenn die Gebäude rund um den
Medienhafen nach und nach in
Kunstlicht getaucht werden, leuchtet nun auch
das Parlamentsufer in stilvoller Kulisse

x

Thematisch passende Artikel:

Tiefschwarze Nacht? Das war einmal am Düsseldorfer Parlamentsufer

Ins rechte Licht gesetzt

Noch vor zwanzig Jahren war der Düsseldorfer Medienhafen alles andere als ein innovativer und moderner Stadtteil mit Zukunft. Damals dominierten die Brachflächen des Industrie- und Warenverkehrs mit...

mehr
Ausgabe 11/2008 Solarsiedlung

Medienhafen Düsseldorf

Die Solarsiedlung am Medienhafen ist eines der größten Solarsiedlungsprojekte im Mietwohnungsbau europaweit und ein Leitprojekt der Landesinitiative Zukunftsenergien für das Programm „50...

mehr
Ausgabe 12/2009 Entwässerung

Beleuchtet

Galaline 100 ist ein System aus Kunststoff, das extrem niedriges Gewicht mit hoher Stabilität verbindet. Für einen sicheren Stand der Rinnenkörper sorgt die Hexagonalstruktur der Seitenwand. Das...

mehr
Ausgabe 04/2013 Stadt- und Quartiersentwicklung

LED it go

In Dinslaken – gelegen im Grenzgebiet zwischen quirligem Ruhrgebiet und beschaulichem Niederrhein – vertreiben genau 6.638 Straßenleuchten die Dunkelheit. Das Aus der Quecksilberdampflampen ab...

mehr