Telekommunikation für Mehrfamilienhäuser 

Glasfaser-Leitungen bis in die obersten Etagen 

Die Ideenstadtwerke Neustadt und die LeineEnergie GmbH mit ihrer Glasfasermarke RASANNNT kooperieren mit dem Gebäudenetzbetreiber KSKDIGITAL aus Braunschweig. „Gemeinsam können wir die Wohnungswirtschaft und die Mehrfamilienhäuser mit Glasfaser bis in die einzelne Wohnung erschließen. Wir bündeln unser Knowhow für die Wohnungswirtschaft und schaffen so die Voraussetzung für die Breitbandvernetzung in den Städten“, so Dieter Lindauer, Geschäftsführer der Ideenstadtwerke.

KSKDIGITAL ist bereits seit über 20 Jahren für die Wohnungswirtschaft tätig und realisiert Hausverteilnetze für eine moderne und zuverlässige Multimediaversorgung für die Wohnungswirtschaft. RASANNNT baut den Glasfaseranschluss und bietet den Kunden die Dienste an.

Full-Service aus einer Hand. „Durch die Kooperation sorgen wir für die Zukunftsfähigkeit und auch für die Vermietbarkeit des Wohnungsbestandes durch modernste Infrastruktur bis in die Wohnung“, so KSKDIGITAL-Geschäftsführer Stefan Kühne.

Glasfaser ist derzeit die schnellste Übertragungstechnologie und durch die Kooperation bis in die letzte Wohnung verfügbar. Der Immobilienbestand wird zudem aufgewertet. Einer „Haus & Grund“-Studie zufolge beträgt die Aufwertung des Immobilienwertes zwischen sechs bis acht Prozent.

Beide Unternehmen verfügen zudem über Digitalisierungs-Knowhow zur Automatisierung von Geschäftsprozessen, so dass sowohl der Bauprozess wie auch der Kundenantrags-, vertrags- und anschlussprozess digital verläuft. „Wir sind stolz darauf, dass wir mit unserem Tochterunternehmen der pattr GmbH dies ermöglichen können“, so Lindauer. So können in 2022 über 6.000 neue Kunden rasannnt im Highspeed-Netz surfen.

„Der digitale Wandel ist im vollen Gange und moderne Glasfasernetze werden immer wichtiger, um eine zuverlässige und ultraschnelle Versorgung auch in Mietwohnungen zu gewährleisten. Homeschooling und Homeoffice funktionieren nur, wenn die einzelne Wohnung über Highspeed-Internet verfügt“, ergänzt Kühne.

„Die Weiterentwicklung der KSKDIGITAL ist noch nicht abgeschlossen. Wir wollen mit der Wohnungswirtschaft die Gebäudedigitalisierung weiter vorantreiben und sehen uns als Service-Partner für die Infrastrukturen im Gebäude“, ergänzt der Geschäftsführer-Kollege Hans-Jürgen Lesnick von KSKDIGITAL.

x

Thematisch passende Artikel:

Schulterschluss: Telekom öffnet ihren Glasfaser-Anschluss für 1&1, Vodafone, o2 & Co.

Nach Vodafone und o2 leitet die Telekom jetzt auch die Angebote von 1&1 Versatel durch ihre Glasfasernetze, bis direkt in die Wohnungen hinein. Warum diese Vereinbarung für die Wohnungswirtschaft und...

mehr

Tele Columbus: Glasfaser statt Kabel für 11.000 Wohnungen in Halle

Die Tele Columbus AG (www.telecolumbus.com) wird 11.000 Wohnungen in Halle (Saale) auf eine Vollglasfaserversorgung umstellen. Bereits 2022 werden erste Haushalte auf den Glasfaseranschluss wechseln...

mehr
Ausgabe 2021-05 Nachgefragt

„Wir brauchen einen Schulterschluss für die Glasfaser“

Glasfaser soll der neue Standard für die digitale Grundversorgung sein. Warum erst jetzt? Andere Länder sind längst weiter. Jean-Pascal Roux: Glasfaser ist weltweit der Standard, aber wir haben...

mehr
Ausgabe 2021-05 Netzmodernisierung

Anschluss für alle

Hat Deutschland die Digitalisierung verschlafen? Seit Corona wird dieser Vorwurf an Politik und Wirtschaft immer lauter – oft gemischt mit einer gehörigen Portion reuiger Selbsterkenntnis: Dass...

mehr

TV-Versorgung über Glasfaser: Neue Nebenkostenregelung bietet Chancen für Wohnungswirtschaft

Der IPTV-Dienstleister BrightBlue (www.brightblue.tv) sieht enorme Potenziale für die Wohnungswirtschaft in der kürzlich beschlossenen Neuregelung des so genannten Nebenkostenprivilegs. Das...

mehr