Bedeutung der Zinsschranke

Im Zuge der Reform der Unternehmensbesteuerung wurde mit Wirkung ab 1. Januar 2008 die sog. Zinsschranke eingeführt.[1] Dadurch erfolgt ab sofort eine Beschränkung der steuerlichen Abzugs­fähigkeit von Zinsaufwendungen in Abhängigkeit vom Gewinn. Für Wohnungsunternehmen ist diese Regelung von erheblicher Bedeutung, da wohnungs- und immobilienwirtschaftliche Investitionen i. d. R. mit einem hohen Fremdkapitalanteil finanziert werden müssen.

Funktionsweise der Zinsschranke

Grundsatz

Die Zinsschrankenregelung stellt auf den Zinssaldo[2] ab. Zinsaufwendungen bleiben bis zur Höhe der Zinserträge weiterhin unbeschränkt steuerlich als Betriebsausgabe abzugsfähig. Der die Zins­erträge übersteigende Betrag der Zinsaufwendungen ist nur noch in Höhe von 30 % des maßgeblichen EBITDA[3] abzugsfähig. Nach Anwendung der Zinsschranke verbleibende nicht abzugsfähige Zinsaufwendungen sind auf die folgenden Wirtschaftsjahre zeitlich unbegrenzt vortragsfähig (sog. Zinsvortrag).


Ausnahmen

Die Zinsschranke findet generell keine Anwendung, wenn der...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2009 Wettbewerb Großwohnsiedlungen

Konzepte zur energetischen Sanierung

 „Die Energieeffizienz eines einzelnen Ge­­bäudes kann leicht verbessert werden. Ungleich schwerer ist es, ein ganzes Quartier zu verbessern. Dafür sind umfassende Konzepte für die...

mehr
Ausgabe 01/2009 Wege aus der Finanzkrise

Impulse für den Wohnungsmarkt

In Wohnimmobilien nachhaltig zu investieren und die Baubranche zu beleben – das ist das denkbar beste Konjunkturprogramm. „Von den Investitionen der Immobilienwirtschaft profitieren vor allem...

mehr
Ausgabe 01/2009 Umweltgerechte Modernisierung

Wohnungsunternehmen zeigen starken Kreislauf

Mit dem Startschuss für den bundesweiten Wettbewerb „Umweltgerechte Modernisierung“, der sich an Wohnungsunternehmen richtet, widmen sich die Auslober neben aktuellen ökologischen Themen wie...

mehr
Ausgabe 09/2011 Julius-Brecht-Sommerakademie 2011

Die nächste Generation von Führungskräften ist im Anmarsch

60 junge (Nachwuchs-)Führungskräfte der Wohnungswirtschaft nahmen im August an der Julius-Brecht-Sommerakademie teil. Im Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in...

mehr
Ausgabe 10/2008 4. Bielefelder Stadtentwicklungstage

Die Musik spielt im Bestand

Angesichts der aktuellen demografischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen gewinnt die zu­­kunftsfähige Entwicklung vorhandener Wohnungsbestände zunehmend an Bedeutung. Doch...

mehr