Unter Strom: Minol und EINHUNDERT launchen Solarlösung für Mieter

Der Mieterstrom fließt direkt vom Dach in die heimische Steckdose. Das ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch günstiger als Strom vom örtlichen Versorger. In der Minol Solar-App können Mieter ihren aktuellen Verbrauch und die Kosten einsehen, Eigentümer und Verwalter behalten den Systemzustand sowie den Allgemeinstrom im Blick.
Quelle: Minol

Der Mieterstrom fließt direkt vom Dach in die heimische Steckdose. Das ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch günstiger als Strom vom örtlichen Versorger. In der Minol Solar-App können Mieter ihren aktuellen Verbrauch und die Kosten einsehen, Eigentümer und Verwalter behalten den Systemzustand sowie den Allgemeinstrom im Blick.
Quelle: Minol
Mieterstrom für die Immobilienwirtschaft: Das ist das gemeinsame Ziel von Minol und EINHUNDERT, einem Energie-Spezialisten in Sachen Mieterstrom. Dazu hat sich die Minol-ZENNER-Gruppe an dem Kölner Unternehmen beteiligt und eine Vertriebskooperation geschlossen. Diese bringt das Produkt Minol Solar – powered by EINHUNDERT Energie (www.minol.de/solar) hervor. Dabei handelt es sich um ein Komplettpaket für Solar-Mieterstrom inklusive Abrechnung des echten Stromverbrauchs.

Gemeinsam für grüne Energie

Minol Solar – powered by EINHUNDERT Energie ist ein Komplettpaket für Solar-Mieterstrom inklusive monatlicher Abrechnung.
Quelle: Adobe Stock/Minol

Minol Solar – powered by EINHUNDERT Energie ist ein Komplettpaket für Solar-Mieterstrom inklusive monatlicher Abrechnung.
Quelle: Adobe Stock/Minol
„Damit ergänzen wir unser Portfolio für eine grüne Bewirtschaftung von Immobilien. Mieter, Vermieter und Verwalter sparen schon mit unserem Fernablesesystem und unserer E-Mobility-Lösung viel CO2, nun kommt Mieterstrom dazu, der direkt vom Dach in die heimische Steckdose fließt“, erklärt Minol-Geschäftsführerin Andrea Krämer. Dr. Ernesto Garnier, CEO und Gründer von EINHUNDERT, ergänzt: „Kunden profitieren davon, dass jede Seite ihre Kernkompetenz in die Kooperation einbringt: Minol kennt sich mit der Abrechnung von Wärme und Wasser bestens aus und kennt seit Jahrzehnten die Bedarfe der Immobilienwirtschaft, wir sind als junges Digitalunternehmen auf lokal produzierten und verbrauchten Strom spezialisiert.“

Mieterstrom für die Immobilienwirtschaft

So funktioniert Minol Solar – powered by EINHUNDERT Energie: Entscheiden sich Wohnungsunternehmen, Vermieter und Hausgemeinschaften für Mieterstrom, werden Photovoltaikmodule nach vorheriger Prüfung der Dachflächen fachmännisch installiert, ebenso digitale Stromzähler für alle Nutzer. Im Minol Solar Web-Portal, welches auch als App verfügbar ist, können Mieter ihren aktuellen Verbrauch und die Kosten einsehen. Eigentümer und Verwalter behalten so stets den Systemzustand sowie den Allgemeinstrom im Blick.

Das hat mehrere Vorteile: Mieter können gezielt ihren Stromverbrauch senken und damit ihren ökologischen Fußabdruck minimieren. So lassen sich jährlich mehr als 20 Tonnen CO2 pro Gebäude einsparen. Sie profitieren außerdem von reduzierten Strompreisen gegenüber dem örtlichen Versorger, der echte Verbrauch wird monatlich abgerechnet. Auch Vermieter profitieren von Minol Solar – powered by EINHUNDERT Energie, indem sie in die Anlagentechnik investieren. Die Rendite beträgt je nach Modell und Gebäude drei bis sieben Prozent. Mieterstrom eignet sich außerdem ideal für den Einstieg ins Smart Metering und wird durch das Gebäudeenergiegesetz und den Effizienzstandard KfW40 Plus staatlich gefördert.

Thematisch passende Artikel:

2021-11 Solarlösung für Mieter

Unter Strom

Mieterstrom für die Immobilienwirtschaft: Das ist das Ziel von Minol und dem Energiespezialisten EINHUNDERT. Dazu hat sich die Minol-ZENNER-Gruppe an dem Kölner Unternehmen beteiligt und eine...

mehr
2018-05 Vattenfall kooperiert mit Hanseatischer Baugenossenschaft

Grüner Strom vom Dach

Vattenfall hat mit der Hanseatischen Baugenossenschaft Hamburg (HBH) im Käthnerort den ersten von insgesamt 12 Standorten in der Elbmetropole mit Photovoltaik ausgestattet. Die 30 Mietparteien...

mehr

Grüner Strom vom Dach: Vattenfall kooperiert mit Hanseatischer Baugenossenschaft

Vattenfall hat in Kooperation mit der Hanseatischen Baugenossenschaft Hamburg (HBH) im Käthnerort den ersten von insgesamt 12 Standorten in der Elbmetropole mit Photovoltaik ausgestattet. Die 30...

mehr
2021-05 Digitalisierung

Die Services der Zukunft heute schon nutzen

Energiewende, Klimaschutz und Digitalisierung sind die Megatrends, die zurzeit ganz oben auf der Agenda der Politik, der Wohnungs- und der Energiewirtschaft stehen. Angesichts vielfältiger Aufgaben...

mehr

Urbane Energiewende: Intersolar Europe beleuchtet das Potenzial von Mieterstrommodellen

Von der Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach profitieren derzeit hauptsächlich Hauseigentümer. Neue Modelle sehen jedoch vor, dass auch Mieter großflächig am Direktstromkonzept und...

mehr