Offener Brief an Ministerin: Demonstrationsprojekt für Nachhaltigkeit und Zukunftsorientiertheit gefordert

Anlässlich der aktuellen Debatte um die Neuerrichtung der Bauakademie in Berlin richten sich mehr als 30 Expert:innen in einem offenen Brief an die Bauministerin Klara Geywitz. Sie kommen aus Architektur und Ingenieurwesen, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung und aus Kammern, Verbänden und Umweltinitiativen. Die Unterzeichner:innen ermutigen, bei der Auslobung eines offenen Architekturwettbewerbs die Ergebnisse des Think-Tanks zu berücksichtigen, der auf Einladung der Bundesstiftung Bauakademie umfassende Kriterien für ein Demonstrationsprojekt entwickelt hatte. Dieses sollte an die Innovationskraft Schinkels anknüpfen und nach Lösungen in Zeiten der Klima- und Ressourcenkrise suchen.

Der offene Brief bezieht sich auf die Satzung der Bundesstiftung Bauakademie als „Abbild der Vielfalt und Visionen des Bauwesens, der Stadtentwicklung, des Wohnens und der Baukultur.“ Vor diesem Hintergrund fordern die Unterzeichner:innen, dass die Bauakademie einen Ausdruck finden muss, „der die Zukunft des Bauens visuell nach außen transportiert und eine Vorbildfunktion für Bauen in planetaren Grenzen, also klima- und kreislaufgerechtes und ressourcenangepasstes Bauen einnimmt.“

Das 1,5 Grad Ziel muss eingehalten und sichtbar in Material, Konstruktion und Ästhetik einer neuen Bauakademie werden. Dabei kann sich ein zukunftsweisender Neubau durchaus auf Schinkels Original beziehen und sich mit einer aktuellen Architekturposition verbinden. Die Unterzeichner:innen stellen infrage, ob der Nachbau einer 190 Jahre alten Fassade der richtige Impuls für die dringend erforderliche Bauwende ist.

Sie ermutigen die Bauministerin, den Satzungstext der Bundesstiftung Bauakademie wörtlich zu nehmen und „ein nationales und internationales Schaufenster“ zu schaffen als „Plattform, welche die gesellschaftliche, technische und kulturelle Innovationskraft des Bauens stärken soll.“

Thematisch passende Artikel:

Leitung der Bundesstiftung Bauakademie gesucht

Der Stiftungsrat der neu errichteten Bundesstiftung Bauakademie ist unter Vorsitz der Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Anne Katrin Bohle, erstmals...

mehr

Entscheidung im internationalen Programmwettbewerb für die Wiedererrichtung der Bauakademie Berlin als Nationale Bauakademie

Im interdisziplinären Programmwettbewerb für Architekten, Ingenieure und Ausstellungsgestalter zur Wiedererrichtung der Bauakademie Berlin sind fünf gleichwertige Preise vergeben worden. Die...

mehr
10/2023 Bauen nach dem Lego-Prinzip

Schneller wohnen

Liebe Leserinnen, liebe Leser, den schreibenden Kollegen, die sich mit der Wohnungswirtschaft beschäftigen, war es bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich dieses Editorial zu Papier gebracht habe, kaum...

mehr

NRW-Ministerin Ina Scharrenbach besuchte Modernisierungsprojekt der Mülheimer Wohnungsbau

Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung, informierte sich kürzlich in Mülheim an der Ruhr über das Modernisierungsprojekt an der Lerchenstraße: Für gut...

mehr

Für mehr bezahlbares Wohnen: die rheinland-pfälzische Bauministerin und Ludwigshafener Oberbürgermeisterin unterzeichnen Kooperation

Zur Stärkung des geförderten Wohnungsbaus haben jetzt das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Ludwigshafen am Rhein eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Die Vereinbarung wurde von Finanz- und...

mehr