Monatliche Verbrauchsinformation: Techem bewertet Start neuer gesetzlicher Anforderungen als gelungen

Seit Anfang Januar ist die monatliche Verbrauchsinformation in Deutschland verpflichtend. Als Teil der novellierten Heizkostenverordnung (HKVO) fordert sie Transparenz über den eigenen Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser. Sie bietet zudem die Möglichkeit, den Verbrauch mit den eigenen Vormonats- und Vorjahreswerten oder auch Werten eines Durchschnittshaushaltes zu vergleichen. Mietende, deren Wohngebäude über fernablesbare Zähler verfügen, erhalten so einen regelmäßigen Einblick in ihren Energieverbrauch.

Diese Transparenz und Übersichtlichkeit sind wichtiger denn je: Die Energiepreise sind zuletzt enorm gestiegen, vor allem bedingt durch die Krise in Osteuropa. Um die Versorgungsabhängigkeit und den Energiebedarf zu reduzieren, ist es in der aktuellen Situation besonders wichtig, wo immer möglich, Energie einzusparen. Die monatliche Verbrauchsinfo liefert dafür eine wichtige Grundlage. Der Serviceanbieter Techem verzeichnet für das erste Quartal 2022 eine gelungene Umsetzung der neuen gesetzlichen Anforderungen.

„Dank unserer digitalen Messinfrastruktur können wir die monatliche Verbrauchsinformation, wie gesetzlich vorgeschrieben, pünktlich und in digitaler Form zur Verfügung stellen“, so Nicolai Kuß, CSO bei Techem. „Mit der Techem EED-Verbrauchsinfo bieten wir unseren Kunden zum einen die Möglichkeit, die aufbereiteten Daten in ihrem eigenen ERP-System zu nutzen und weiterzuverarbeiten. Alternativ stellen wir Mietenden die monatliche Verbrauchsvisualisierung in einem Online-Portal direkt zur Verfügung. Diesen Service bieten wir erstmalig seit Februar für den Vormonat Januar an und konnten bereits über 600.000 Verbrauchsinformationen bereitstellen. Mit einer Million Bestellungen verzeichnen wir eine steigende Nachfrage nach unserer Lösung.“

Die monatliche Verbrauchsinformation ist wegweisend für die Energiewende im Gebäude. Denn: Das Bewusstsein um den eigenen Energieverbrauch ist eine Grundvoraussetzung, um das Nutzungsverhalten anzupassen und so fünf bis zehn Prozent des Energieverbrauchs einzusparen. Auf diese Weise können Mietende ihren Beitrag zu mehr Energieeffizienz im Gebäude leisten. Zudem werden Einsparpotenziale frühzeitig sichtbar und können besser genutzt werden – das schont Ressourcen, die Umwelt und letztlich auch den Geldbeutel.

Mehr Informationen zur unterjährigen Verbrauchsinformation und Tipps zum Energiesparen gibt es unter www.techem.com/de/de/info-und-service/rechtliche-themen/eed bzw. www.techem.com/de/de/info-und-service/mieterinfos

Thematisch passende Artikel:

Motiviert zum Energiesparen: Die unterjährige Verbrauchsinformation kommt

Die geschäftsführende Bundesregierung hat in ihrer jüngsten Kabinettssitzung dem Änderungsantrag zur novellierten Heizkostenverordnung (HKVO) zugestimmt. Dieser sieht eine Evaluierung der...

mehr
2022-1-2 Novellierte HKVO

Das ändert sich für die Wohnungswirtschaft

Die neue HKVO setzt die Vorgaben der EU-Energieeffizienz-Richtlinie (EED) für mehr Klimaschutz im Gebäudesektor in deutsches Recht um. Durch die UVI wird der individuelle Energieverbrauch...

mehr

Novellierte Heizkostenverordnung: ARGE HeiWaKo begrüßt die Änderung

Die geänderte Verordnung über die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten (Verordnung über Heizkostenabrechnung-HeizkostenV) ist seit dem 1. Dezember 2021 in Kraft. Die...

mehr

Techem-Studie: Mieter und Vermieter wollen hohem Energieverbrauch entgegenwirken

Rund ein Drittel der Mieter (31 Prozent) sowie 45 Prozent der Vermieter haben schon einmal schlechte Erfahrungen mit der jährlichen Heizkostenabrechnung gemacht - das ist das Ergebnis einer aktuellen...

mehr
2012-03 Energiekosten

Gestiegene Brennstoffpreise

Laut einer Prognose des Energiemanagers Techem zahlen die Verbraucher mit Gasheizungen 2011 durchschnittlich 13?% weniger als im Vorjahr. Gestiegene Brennstoffpreise wirken sich trotz des milden...

mehr