Rauchmeldertag: BRUNATA-METRONA rät, Inspektions- und Austauschintervalle im Blick zu behalten

In ganz Deutschland herrscht die Rauchmelderpflicht ... Ganz Deutschland? Nein! Noch sind Bestandsbauten in Sachsen von der verpflichtenden Ausstattung mit Rauchmeldern ausgenommen. Mittlerweile ist jedoch absehbar, dass der sächsische Landtag dies voraussichtlich zum Ende 2024 ändern wird.

Seit einigen Jahren wird am Freitag den 13. der Tag des Rauchmelders begangen. Das ominöse Datum soll von einem Unglücks- zu einem Glückstag werden, indem es immer mehr Menschen zum Schutz durch Rauchmelder verhilft. Auch wenn mittlerweile in Deutschland eine nahezu flächendeckende Rauchmelderpflicht gilt, ist es hilfreich, die kleinen Lebensretter nicht komplett aus dem Gedächtnis zu verlieren.

Zum einen müssen Rauchmelder einer jährlichen Prüfung unterzogen werden. Je nach Modell geschieht dies vor Ort oder aus der Ferne. Fernprüfbare Rauchmelder bieten dabei höheren Komfort für die Bewohner, da diese zur Funktionsprüfung nicht anwesend sein müssen. Zudem kann mit ihnen ein höheres Sicherheitsniveau erreicht werden, denn die Ferninspektion kann auch häufiger als im jährlichen Turnus durchgeführt werden.

Zum anderen schreibt die DIN 14676 vor, Rauchmelder nach zehn Jahren zu ersetzen. Nach dieser Zeit haben Verschmutzung und Verschleiß ein Ausmaß erreicht, das einen Austausch erforderlich macht. Qualitätsrauchmelder, erkennbar am sogenannten Q-Label, verfügen deshalb über eine fest eingebaute Langzeitbatterie, die sie während der kompletten Nutzungsdauer mit ausreichend Energie versorgt.

Beides – die jährliche Inspektion und den Gerätetausch nach 10 Jahren – können Vermieter an Dienstleister, wie beispielsweise BRUNATA-METRONA (www.brunata-metrona.de), übertragen. Der Dienstleister kommt so den entsprechenden gesetzlichen Verpflichtungen nach. Sicherheitsbewusste Vermieter warten deshalb nicht, bis der Gesetzgeber die Rauchmelderausstattung zur Pflicht macht. Mit einem kompetenten Partner an der Seite wird der professionelle Schutz der Mieter zur Routineaufgabe – von der Installation über die Wartung bis hin zur Dokumentation.

Thematisch passende Artikel:

BRUNATA-METRONA: Rauchmelderpflicht hat sich bewährt

„Rauchmelder verhindert Schlimmeres“ – diese Schlagzeile gehört mittlerweile zum Stehsatz in Deutschlands Nachrichtenredaktionen. Grund dafür ist die flächendeckende Rauchmelderpflicht. Eine...

mehr

BRUNATA-METRONA: Rauchmelderpflicht für Bestandsbauten in Thüringen kommt

Nach einer zehnjährigen Übergangsfrist ist es nun soweit: Bis zum Ende dieses Jahres müssen in Thüringen auch Bestandsbauten mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Daran erinnert der bundesweite...

mehr

Sachsen stopft Sicherheitslücke: Rauchmelderpflicht für Bestandsbauten kommt

Etwas überraschend hat der sächsische Landtag Anfang Juni 2022 eine Rauchmelderpflicht für Bestandsgebäude ab Anfang 2024 beschlossen. Der ursprüngliche Kabinettsentwurf sah eine Frist bis Ende...

mehr

Neue NRW-Landesbauordnung vereinfacht Rauchmelder-Wartung für Eigentümer

Zum Jahreswechsel tritt in Nordrhein-Westfalen eine neue Landesbauordnung in Kraft, erinnert der Dienstleister BRUNATA-METRONA (www.brunata-metrona.de). Darin hat der Gesetzgeber die Bestimmungen zur...

mehr
1-2/2011 Brandschutz

Dauerthema Rauchmelder

Ein im wahrsten Sinne des Wortes „brennendes“ Thema hat das ARD Magazin „Ratgeber Technik“ aufgegriffen und Rauchmelder unterschiedlicher Preisklassen auf deren Zuverlässigkeit getestet. Das...

mehr