Hessen fördert Wohnraum mit 5,3 Mio. Euro: 29 neue Sozialwohnungen im Frankfurter Schönhof-Viertel

Die mehrheitlich landeseigene Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) und der private Wohnentwickler Instone Real Estate entwickeln auf dem ehemaligen Siemens-Areal das Schönhof-Viertel in Frankfurt-Bockenheim. Dort entstehen insgesamt über 2.000 neue Wohnungen mit einem ganzheitlichen, modernen Quartierskonzept, welches Wohnen, Arbeiten und Erholung in sich vereint und Baufeld für Baufeld entwickelt wird. Mit weiteren 5,3 Mio. Euro beteiligt sich das Land Hessen auf dem Baufeld E1 am Bau von 29 Sozialwohnungen der NHW.

„Durch die Neubebauung von Konversionsflächen des ehemaligen Siemens-Areals entsteht in diesem urbanen und verkehrsberuhigten Quartier bezahlbarer, sozialer Wohnraum mit hervorragender Infrastruktur“, teilte Wirtschafts- und Woh-nungsbauminister Tarek Al-Wazir mit. „Das beste Mittel gegen steigende Mieten bleibt neuer Wohnraum. Deshalb stellen wir Rekordmittel für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung – 2,7 Mrd. Euro bis ins Jahr 2024 – und sorgen dafür, dass sie auch genutzt werden“, so der Minister.

Von den 5,3 Mio. Euro sind 3,8 Mio. Euro Baudarlehen und 1,5 Mio. Euro Finanzierungszuschuss. Das Darlehen und der Zuschuss werden durch die WIBank im Auftrag des Landes ausgereicht. Die Stadt beteiligt sich mit rund 4,2 Mio. Euro.

„Unser Auftrag ist es, bezahlbaren Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung zu schaffen“, sagte Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer der NHW. „Diesen Auftrag erfüllen wir – dank der Unterstützung des Landes Hessen und der Stadt Frankfurt – auch im Schönhof-Viertel. Hier entsteht ein modernes, attraktives Quartier, das deutlich zur Entlastung des Frankfurter Wohnungsmarkts beitragen wird.“

Es handelt sich beim Baufeld E 1 um den Neubau eines Wohnkomplexes mit ins-gesamt 120 Mietwohnungen und 54 Tiefgaragenstellplätzen. Davon sind 29 Woh-nungen gefördert im Programm geringe Einkommen, 24 Mietwohnungen werden im Förderweg 2 der Stadt Frankfurt am Main gefördert. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 46 und 102 Quadratmeter.

Der Minister bezeichnete das Projekt Schönhof-Viertel als vorbildlich, unter anderem im Hinblick auf Energieeffizienz, klimafreundliche Mobilität, Kitas, Hybridgrundschule, Studierendenhostel und den Park mit einer Fläche von rund 28.000 Quadratmetern. „Die beiden Projektpartner NHW und Instone belegen mit diesem Projekt, wie man die großen Herausforderungen des Wohnens im Ballungsraum annimmt“, sagte Al-Wazir. „Sie sind wichtige Partner bei der Umsetzung unserer Wohnungspolitik.“ Denn Ziel der Landesregierung ist es, dass jede und jeder in Hessen eine Wohnung mit einer bezahlbaren Miete finden kann.

Thematisch passende Artikel:

Nassauische Heimstätte | Wohnstadt: Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) hat 2019 einen Jahresüberschuss von rund 50,8 Mio. Euro erwirtschaftet und liegt damit um rund 16,7 Mio. Euro über dem Planwert. Die...

mehr

„Niemand muss um sein Zuhause fürchten“: Hohe Energiepreise - NHW stärkt Mietern den Rücken

Mieter der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) müssen sich wegen der stark gestiegenen Energiepreise in Folge des Krieges Russlands gegen die Ukraine keine Sorgen um ihre...

mehr
Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt legt positives Jahresergebnis für 2022 vor

Umsichtig durch die Krise

Der Ausbruch des Ukraine-Konflikts hat auch Hessens größtes Wohnungsunternehmen (www.naheimst.de) – nach der Corona-Pandemie – vor die nächste große Herausforderung gestellt. Mit Finanz- und...

mehr

„Hessische Wohnungspolitik ist echte Erfolgsgeschichte“: Zahl der Sozialwohnungen steigt 2022 erneut

Im Jahr 2022 hat die Zahl der Sozialwohnungen in Hessen erneut zugenommen. Dies teilte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir jetzt in Wiesbaden mit. Ende 2022 gab es insgesamt 1.600 Sozialwohnungen...

mehr
Bilanz-PK der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt: Mit Eigenkapital-Erhöhung zum klimaneutralen Gebäudebestand

„Wir sind auf einem guten Weg, unser Ziel zu erreichen“

Der Leitende Geschäftsführer Dr. Thomas Hain bezeichnete das Ergebnis auf der Bilanzpressekonferenz als sehr erfreulich. „Unser gesellschaftlicher Auftrag ist es seit nunmehr 100 Jahren,...

mehr