Erfolgreich mit neuem Namen: Hohe internationale Resonanz für Preis für Backstein-Architektur


Foto: © Carsten Krohn

Foto: © Carsten Krohn
Der Preis für Backstein-Architektur ist erstmals unter dem Namen Erich Mendelsohns ausgelobt worden – und das mit großem Erfolg: 585 Projekte aus 29 Ländern erreichten den international renommierten Wettbewerb bis zum Einreichungsende am 31. Mai. Der Erich-Mendelsohn-Preis 2023 für Backstein-Architektur knüpft damit erfolgreich an die Zahlen der Vorjahre an.

Seit 2008 wird der Preis alle drei Jahre von der Initiative Bauen mit Backstein in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architektinnen und Architekten (BDA) ausgelobt. Über die Jahre hat er sich zu einem der weltweit bedeutendsten Architekturpreise entwickelt. Mit der Bekanntgabe des neuen Namens im Herbst 2022 setzte der Wettbewerb ein Zeichen für seinen innovativen und internationalen Anspruch. Schon die Juryberufung der beiden Grand-Prix-Gewinner – das katalanische Büro Barozzi Veiga sowie das mexikanische Escobedo Soliz –betont die wachsende Internationalität. Die 585 Beiträge aus 29 Ländern von fünf Kontinenten bestätigen sie nochmals.

„Wir freuen uns, dass die Resonanz auf ihrem hohen Niveau geblieben ist und unser Preis für Backstein-Architektur an die Erfolge der Vorrunden anknüpft. Die hohe Zahl weltweiter Einreichungen untermauert das“, zieht Ernst Buchow als Vorsitzender der Initiative Bilanz. Eine unabhängige Jury, bestehend aus fünf Architekturexpertinnen und Experten, wird am 21. Juni in Berlin tagen und über die Gewinner des Wettbewerbs entscheiden. Berufen wurden Susanne Wartzeck (Präsidium BDA), Ulrich Brinkmann (Redaktion Bauwelt), Fabrizio Barozzi (Barozzi Veiga), Andrés Solíz Paz (Escobedo Soliz) und Silvia Schellenberg-Thaut (Atelier ST).

Der gemeinsam mit dem Architekturmagazin Baumeister ausgelobte Newcomer-Award zählt in diesem Jahr 33 Einreichungen. Die Newcomer-Jury kommt am Vortag zur offiziellen Jurysitzung zusammen, um die Projekte der Studierenden sowie Nachwuchsarchitektinnen und -architekten zu bewerten. Benedikt Hotze (Presse BDA), Franziska Käuferle (Newcomer-Winnerin 2020) und Dr. Fabian Peters (Chefredakteur Baumeister) bilden die diesjährige Newcomer-Jury.

Im Anschluss wird die Shortlist veröffentlicht. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden bei der offiziellen Preisverleihung im September bekanntgegeben, die nach dem Corona-Jahr 2020 in dieser Runde nun wieder vor Ort in Berlin stattfindet.

Weitere Informationen:
Initiative Zweischalige Wand – Bauen mit Backstein
Tel. (02 51) 9 79 17- 640
E-Mail
www.erich-mendelsohn-preis.com

Thematisch passende Artikel:

Shortlist des Erich-Mendelsohn-Preises 2023 für Backstein-Architektur veröffentlicht

Die Jury des Erich-Mendelsohn-Preises 2023 für Backstein-Architektur (www.erich-mendelsohn-preis.com) hat entschieden: 76 Architekturbüros und Projekte aus insgesamt 584 Einreichungen wurden von den...

mehr
Internationaler Preis für Backstein-Architektur trägt nun den Namen von Erich Mendelsohn

Der große, leise Visionär

„Mit der Namenswahl betonen wir den innovativen und internationalen Anspruch unseres Preises“, begründet Ernst Buchow als Vorsitzender der Initiative (www.backstein.com) die Namensgebung. „Erich...

mehr
Erich-Mendelsohn-Preis 2023 für Backstein-Architektur

And the Winners are…

Die Clos Pachem Winery des katalanischen Büros HARQUITECTES überzeugte das Gremium mit ihrem wegweisenden Ansatz, ästhetische und technische Elemente miteinander zu verweben, und wurde entsprechend...

mehr
Fritz-Höger-Preis 2017 geht in die vierte Runde

Bauen mit Backstein

Mit dem Fritz-Höger-Preis 2017 für Backstein-Architektur prämiert die Initiative Bauen mit Backstein Architekten und Planer, die das architektonische Potenzial des altbewährten Baustoffs nutzen....

mehr
09/2010 Auslobung

Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur

Der Bund Deutscher Architekten BDA unterstützt den von der Initiative Bauen mit Backstein ausgelobten Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur 2011. Mit dem Fritz-Höger-Preis werden...

mehr