Fassadengestaltung

Stahlprofile kreativ zweckentfremdet     

Eine lange Lebensdauer, minimaler Wartungsaufwand und viele Gestaltungsmöglichkeiten – es gibt zahlreiche Gründe, sich für ein Lindab Klick-Dach zu entscheiden. Aber die Stahlprofile können mehr als nur ein Bedachungsmaterial sein, wie ein neues Projekt im Wohnquartier Posttorvet in der dänischen Stadt Aabybro unter Beweis stellt.

Im Viertel Posttorvet in Aabybro, im Norden Dänemarks gelegen, sind zwei neue Gebäude mit vier bzw. fünf Stockwerken erbaut worden. Sie bieten Platz für insgesamt dreißig Wohneinheiten, die teils zur Miete, teils als Eigentum angeboten werden. Im Erdgeschoss sind zudem Gewerbeflächen angesiedelt. Beide Baukörper haben in den unteren Etagen eine beige-changierende Ziegelfassade, die oberen wurden dagegen mit Profilblechen verkleidet. Dafür kam das Lindab Klick-Dach mit schwarzer Beschichtung zum Einsatz. Die Kombination der beiden Materialien sorgt für Abwechslung und einen schönen Kontrast zwischen Hell und Dunkel im visuellen Ausdruck der Gebäude. Doch es gibt auch eine Reihe anderer Gründe für die unkonventionelle Wahl des Materials.

Verwandlung vom Dach- zum Fassadenelement

Peter Jensen ist der Eigentümer der Pandrup Roofing and Industrial Insulation und als Auftragnehmer für die Dach- und Blecharbeiten an dem Wohnbauprojekt verantwortlich. Sein Unternehmen hat unter anderem die Profile montiert. „Der Generalunternehmer, Tom Jakobsen A/S, hatte in der Projektausschreibung eine Skizze beigefügt, in welcher der Architekt eine dunkle Stahlfassade für die oberen Stockwerke vorgeschlagen hatte. Ich lotete die Möglichkeiten aus und entschied mich schließlich für das Lindab Klick-Dach als Fassadenmaterial, da ich seit vielen Jahren Lindab-Produkte verwende und weiß, wofür sie stehen“, sagt Peter Jensen.

„Es kommt nicht jeden Tag vor, dass man das Klick-Dach für vertikale Flächen verwendet, also musste ich mich umsehen, um herauszufinden, wie andere ähnliche Lösungen installiert haben. Sobald wir mit der Montage begonnen hatten, war sie aber relativ einfach zu bewerkstelligen“, erklärt Peter Jensen, der auch den guten Dialog mit den technischen Beratern von Lindab (www.lindab.de) lobt.

Schnelle Lieferung optimiert die Baustellenlogistik

Die Verwaltung einer Baustelle ist eine komplizierte Angelegenheit, und die Herausforderungen werden noch größer, wenn man in einer städtischen Umgebung baut, wie es in Aabybro der Fall ist. „Auf einer Baustelle ist der Platz immer knapp, denn Maurer, Zimmerleute und ihre Baumaterialien nehmen viel Platz in Anspruch. Daher war es großartig, dass Lindab in der Lage war, das Klick-Dach in angemessener Menge innerhalb eines sehr kurzen Zeitrahmens zu liefern. Da die Profile in Dänemark hergestellt werden, konnten wir am Donnerstagmorgen eine Bestellung aufgeben und die fertigen, maßgeschneiderten Elemente bereits am darauffolgenden Dienstag erhalten. Als die Lieferung eintraf, wurde sie sofort auf das Gerüst und die Dachterrassen gekurbelt, wo sie zum Einsatz kommen sollte. Das ersparte uns unnötige Wartezeiten und Lagerfläche, die sonst die anderen Handwerker auf der Baustelle gestört hätten“, so Peter Jensen weiter.

Ästhetisch ansprechend und langlebig

„Das Klick-Dach von Lindab ist sehr robust, was zum Teil auf die effektive Oberflächenbehandlung zurückzuführen ist. So lassen sich die Profile einfach installieren, ohne dass die Elemente beim Anbringen zerkratzt werden“, fasst Peter Jensen zusammen. Das Lindab Klick-Dach wird aus dünnem Stahlblech hergestellt und ist mit GreenCoat® beschichtet, einer sehr haltbaren und farbechten Oberfläche, die eine lange Lebensdauer und minimale Wartung gewährleistet. Das umfangreiche Designprogramm von Lindab bietet auch viele Möglichkeiten, die Gestaltung an die Wünsche von Bauherren, Architekten oder Hausbesitzern anzupassen. „Auch wenn das Produkt als Dachmaterial entwickelt wurde, kann es mit etwas Kreativität auch als attraktives und langlebiges Fassadenmaterial verwendet werden, wie die Häuser in Aabybro beweisen“, schließt Ralf Rexin, Verkaufsleiter bei Lindab in Deutschland.

Die nachhaltige Option: Stahl organisch beschichtet


Bei der Beschichtung seines Klick-Dachs setzt Lindab auf eine organische Option des schwedischen Stahlproduzenten SSAB. Das fossile Rohöl, das im Lösungsmittel konventioneller Beschichtungen enthalten ist, ersetzt SSAB mehrheitlich durch eine erneuerbare, reaktive Alternative, die aus natürlichem, heimischem Rapsöl gewonnen wird: sogenannter Rapsmetylester.

Im Gegensatz zu fossilem Rohöl verdampft das im Lösungsmittel enthaltene Rapsöl nicht im Härteofen. Zudem wird während des Aushärtungsprozesses weniger umweltbelastendes Kohlendioxid freigesetzt. Auf die weiteren Materialeigenschaften und die Korrosionsbeständigkeit hat der Einsatz des reaktiven Lösungsmittels aus Rapsöl keinen Einfluss. Die organisch beschichteten Stahlprofile erfüllen gemäß DIN EN ISO 12944 die Korrosionsklasse C4.
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-11 Nachhaltigkeit

Langlebige Stahlprofile für das Dach

Im drittgrößten Touristenort an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste, der Gemeine Büsum, entstanden in zentraler Lage ein Mehrfamilienhaus mit acht Eigentumswohnungen, die als...

mehr
Ausgabe 2022-10 Türkommunikation und Zutrittskontrolle von Siedle

Aus einem Guss

Rund um eine ehemalige Fabrik im Aalborger Stadtteil Spritten (Dänemark) entstanden moderne Wohnungen. Die Gebäude wurden mit Türkommunikation und Zutrittskontrolle von Siedle (www.siedle.de)...

mehr
Bauen im Bestand

Terrassen auf dem Dach

Die Anforderungen an Dachterrassen sind groß. Sie sind Regen, Frost und starken Temperaturschwankungen ausgesetzt und als ge­­nutzte Flächen mechanisch besonders hoch beansprucht. Werden Wartung...

mehr
Ausgabe 2021-12 Dachziegel

Sand auf den Dächern

In einer sanften Hügellandschaft, umgeben von der einzigartigen Natur Dänemarks, entsteht das neue Wohngebiet Tirsbæk Bakker im Küstenort Vejle. Unterteilt in verschiedene kleinere Siedlungen,...

mehr