Mobil bis ins hohe Alter

Wohnen für die „Generation 50+“

Vor den Toren Hannovers hat die Wohnungsgenossenschaft Heimatwerk Hannover eG in Garbsen einen 3-stöckigen Neubau mit insgesamt 25 altersgerechten Wohnungen errichtet. „Alle Wohnungen sind barrierefrei, fünf davon auf die speziellen Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern zugeschnitten“, sagt Heimatwerk-Vorstand Cord Holger Hecht. Der Neubau steht auf dem Gelände der ehemaligen St.-Johannes-Kirche. Diese wurde 2007 vom Bistum Hildesheim profaniert und zurückgebaut. Die Heimatwerk Hannover eG kaufte das Grundstück und erarbeitete ein altersgerechtes Wohnkonzept, um eine Nutzung unter sozialen Gesichtspunkten zu gewährleisten. Die 18 Wohnungen sind zwischen 55 und 110 m² groß und verfügen jeweils über einen Balkon, eine Loggia oder eine Terrasse. Die Bäder sind barrierefrei mit bodengleichen Duschen ausgestattet, die rollstuhlgerechten Wohnungen zudem mit unterfahrbaren Waschtischen.

Damit die Bewohner in ihre Wohnungen gelangen können, ohne Stufen zu überwinden, ist auch ein Aufzug eingebaut worden. Die Heimatwerk Hannover eG hat sich dabei für den maschinenraumlosen Kone MonoSpace entschieden, in dem bis zu 13 Personen Platz haben. „Wichtig war uns vor allem, dass der Aufzug nach DIN EN 81-70 rollstuhlgerecht ist“, erklärt Hecht. Da das Gebäude nach den Anforderungen des Niedrigenergiehausstandards KfW 70 errichtet worden ist, hat der MonoSpace auch wegen seines getriebelosen, regenerativen und damit sparsamen EcoDisc-Antriebes überzeugt. Die Verwendung energieeffizienter LED-Spots für die Kabinenbeleuchtung trägt ebenfalls dazu bei, dass möglichst wenig Energie verbraucht wird.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 3/2013 Fördertechnik

Ein Aufzug, der auch Energie erzeugt

Die Kone GmbH hat kürzlich die 3. Generation des maschinenraumlosen Aufzugs MonoSpace vorgestellt. Im Vergleich zur 2. Generation senkt die Weiterentwicklung den Strombedarf um 70?%. Erreicht hat...

mehr
Ausgabe 7-8/2017 Aufzüge

Kompakter Antrieb statt Maschinenraum

Vor 25 Jahren begannen Ingenieure von KONE mit der Vorbereitung einer technischen Revolution: der Einführung des maschinenraumlosen Seilaufzugs. 1996 installierte das Unternehmen in Deutschland und...

mehr
Ausgabe 12/2016 Remote Call

Aufzug per Smartphone rufen

Kone RemoteCall ist eine mobile Anwendung, mit der Nutzer einen Aufzug aus jedem Winkel des Gebäudes bequem und schnell per Smartphone rufen können. Das verkürzt Wartezeiten und reduziert den...

mehr

KONE gewinnt Ökovision-Award für Nachhaltigkeit

Für die Nachhaltigkeit seiner Aufzüge und Rolltreppen hat KONE (www.kone.de) den von der Ökoworld AG gestifteten Ökovision Sustainability Leadership Award erhalten. Erik Kahlert, Vorsitzender der...

mehr

58.600 Wohnungen: HOWOGE erhöht Bestand

Die HOWOGE (www.howoge.de) hat mit dem Stichtag 1. April ihren Bestand auf rund 58.600 Wohnungen erhöht. Zu Beginn des 2. Quartals hat das Berliner Wohnungsbauunternehmen 1.050 sanierte Wohnungen an...

mehr