Versorgung

Wärmepumpen auf dem Dach für Heizung und Warmwasser

Die effiziente Energieversorgung spielt für Wohnungsunternehmen und ihre Mieter eine große Rolle. Die Genossenschaft Witten-Mitte ist überzeugt von Wärmepumpen-Lösungen. Denn damit sinken Betriebskosten dauerhaft. Das Versorgungskonzept für das kürzlich fertiggestellte Mehrfamilienhaus stammt von Stiebel Eltron.

„In unseren Neubauten ist die Wärmepumpentechnik immer erste Wahl – nicht nur, weil es sich um eine umweltfreundliche Heizung handelt, sondern auch vor dem Hintergrund der aktuellen und zukünftigen Energiepreisentwicklung.“ Für den Vorstandsvorsitzenden der Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte, Frank Nolte, steht fest, dass sich die Wärmepumpe als dominierendes Heizsystem weiter etablieren wird. In dem 17-Wohneinheiten-Neubau der Genossenschaft kam daher auch nur eine Wärmepumpenlösung als Heizungsanlage in Frage. Zwei Luft-Wasser-Wärmepumpen WPL 25 von STIEBEL ELTRON wurden auf dem Dach des Gebäudes aufgestellt. 

„Erst waren wir skeptisch, ob sich eventuell Geräusche über die Dachhaut übertragen“, so Frank Nolte. „Diese Skepsis war aber zum Glück völlig unbegründet, die Anlage läuft zuverlässig und leise.“ Aufstellung und Installation der Wärmepumpen wie auch alle weiteren Sanitär- und Heizungsarbeiten im Neubau übernahm die ortsansässige Firma Minnhard Meewes GmbH. Deren Inhaber Jürgen Niedereichholz bestätigt: „Natürlich ist es wichtig, die Geräte so aufzustellen, dass kein Körperschall oder Ähnliches übertragen wird. Grundsätzlich ist das aber kein Problem.“

Der komplett barrierefreie Neubau im gesetzlichen Mindest-Neubaustandard KfW 70 wurde in zwei Schritten errichtet: Bauabschnitt 1 mit acht Wohnungen wurde Anfang 2019 begonnen und im Januar 2020 bezogen, die neun Wohnungen im zweiten Bauabschnitt waren im Oktober 2020 bezugsfertig. „Wir haben hierbei eine modulare Bauweise gewählt. Die vorgefertigten Wandelemente bestehen aus einem wärmegedämmten Ziegel, so dass wir kein Wärmedämmverbundsystem anbringen mussten, sondern einen Edel-Kratzputz aufbringen konnten“, erklärt Frank Nolte. 

Erschlossen werden die beiden Baukörper über ein mittig angeordnetes Treppenhaus inklusive Aufzug, zu ihren Wohnungen gelangen die Mieter anschließend über Laubengänge. Alle 17 Wohnungen, zwischen 55 und 97 Quadratmeter groß, waren innerhalb kürzester Zeit vermietet. „Wir bieten hochwertigen Wohnraum zu einem äußerst fairen Preis, was unser Anspruch und unsere Aufgabe als Genossenschaft ist, da es sich um öffentlich geförderten Wohnungsbau handelt“, so der Vorstandsvorsitzende. Die Mietpreise liegen bei 5,25 Euro beziehungsweise 5,70 Euro pro Quadratmeter.

Erfahrungen sammeln, während die Technik fortschreitet

Etwa 45 Kilowatt Heizleistung bieten die beiden Wärmepumpen auf dem Dach. „Damit kann der Großteil des gesamten Wärmebedarfs im Gebäude gedeckt werden“, erklärt Marc Rakowske, der bei Stiebel Eltron für die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte eG zuständig ist. Auch der Grundbedarf an Warmwasser, das zentral bereitgestellt wird, wird von den Wärmepumpen gedeckt. Für Spitzenlasten wurde darüber hinaus ein zusätzlicher Gaskessel im Gebäude installiert.

„Luft-Wasser-Wärmepumpen sind mittlerweile so gut, dass sie problemlos auch bei Heizkörpern als Wärmeverteilsystem eingesetzt werden können“, so Stiebel Eltron-Experte Marc Rakowske. Installateur Jürgen Niedereichholz stimmt dem zu: „Bei diesem Gebäude wird die Wärme über statische Heizflächen in die Räume eingebracht. Wir fahren in den Heizkörpern eine maximale Vorlauftemperatur von 55 Grad, das schaffen die beiden Wärmepumpen nicht nur problemlos, sondern auch mit einer äußerst guten Effizienz selbst bei tiefen Außentemperaturen.“

Etwas mehr als 1.800 Wohnungen in rund 300 Gebäuden zählt die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte eG, gegründet 1895 als Spar- und Bauverein, zu ihrem Gebäudebestand. „Wo möglich werden wir auch in unseren bestehenden Objekten, auf regenerative Energien umsteigen und die fossilen Brenner nach und nach durch Wärmepumpenheizungen ersetzen“, erklärt Frank Nolte. Das passt perfekt zur Philosophie der Genossenschaft: „Wir fühlen uns jedoch nicht nur unseren Mitgliedern verpflichtet, sondern auch der Umwelt. Mit umfassenden Modernisierungen und innovativer Technik tragen wir zur Schonung der kostbaren Energieressourcen unserer Erde bei. Für Mensch und Umwelt. Für unser aller Zukunft.“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-12 Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte geht neue Wege

Intelligente Gaszähler helfen beim Energiesparen

Die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte und die Duisburger Gesellschaft für Energieeinkauf (Genek) setzen ein neues Energiekonzept um. Neben der Lieferung von Erdgas beinhaltet dieses den Einsatz...

mehr
Ausgabe 2011-03 16. März 2011 Frankfurt/Main

Wohnungswirtschaft auf der ISH

Gemeinsam mit verschiedenen Landesverbänden der Wohnungswirtschaftsverbände GdW und BFW lädt das Wärme- und Haustechnikunternehmen Stiebel Eltron zusammen mit seinem strategischen Partner Uponor...

mehr
Ausgabe 2010-11 Heizsysteme

Sole-Wasser-Wärmepumpe

Mit der Entwicklung einer neuen Sole-Wasser-Wärmepumpe, die als solitäres Heizsystem auch in großen Mehrfamilienhäusern die sichere Trinkwasserhygiene bei zentraler Warmwasserbereitung...

mehr
Ausgabe 2008-9 Wärmepumpen

Bis 400 Kilowatt

Die neuen Sole-Wasser-Wärmepumpen von Stiebel Eltron sind zuverlässig und besitzen ein hochwertiges Äußeres. Die besonderen Anforderungen des anspruchsvollen Objektbaus wurden in diesen...

mehr
Gebäudetechnik

Großwärmepumpen: Lösungen für die Wohnungswirtschaft

Effiziente Haustechnik und modernste Heiztechnik für Neubau und Sanierung, für das Ein- und Zweifamilienhaus, für Großbauten und für die Wohnungswirtschaft: Das erwartet die Besucher auf dem...

mehr