Fußbodenheizung

Von unten wärmen und sparen

Bei der Renovierung eines Plattenbaus stand am Zwickauer Robinienweg eine geringe Aufbauhöhe dem Wunsch der Wohn- und Baugenossenschaft nach mehr Energieeffizienz und Komfort durch eine Fußbodenheizung gegenüber. Die Lösung: eine schlanke Konstruktion, die das Renovierungssystem Minitec von Uponor für die Fußbodenheizung mit Nivellierestrich N 440 von Knauf kombiniert.

Modernen Komfort in älteren Gebäuden nachzurüsten kann Planer und Installateure vor Herausforderungen stellen – denn oft passen neue Technik und ältere Gebäude auf den ersten Blick nicht optimal zusammen. Deswegen gilt: Um im Zuge einer Komplettsanierung die technische Ausstattung von Bestandsgebäuden zu ergänzen und zu verbessern, muss man sich an die Gegebenheiten vor Ort anpassen.

So auch am Zwickauer Robinienweg: Dort plante die Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft eG (WeWo) eine ihrer Liegenschaften, einen Plattenbau aus dem Jahr 1965, zu sanieren und die 31 Wohnungen auf fünf Stockwerken mit einer Fußbodenheizung auszustatten. Ziel war es, die Immobilie zukunftsfähig zu machen und langfristig aufzuwerten. Auch deswegen fiel die Wahl auf eine Fußbodenheizung: Dank niedrigerer Vorlauftemperaturen und einer effektiveren Wärmeverteilung werden Heizenergiekosten eingespart, die Nebenkosten gesenkt und der Wohnkomfort gesteigert.

Maßgeschneiderte und schlanke Renovierungslösung

Die Herausforderung bei Planung und Einbau der Fußbodenheizung lag vor allem in der geringen Aufbauhöhe des alten Plattenbaus von nur fünf Zentimetern. Im Normalfall planen Estrichleger aber je nach Lastanforderung allein eine Estrich-Nenndicke von rund 45 Millimetern über dem Heizrohr ein. Das war im Robinienweg nicht möglich – und trotzdem mussten die WeWo und letztendlich die Bewohner des Wohnblocks nicht auf den Komfort von Fußbodenheizung und Trittschalldämmung verzichten: dank einer maßgeschneiderten Lösung aus perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten, die das Niedrigaufbausystem Uponor Minitec mit dem Nivellierestrich N 440 von Knauf kombiniert.

Das Minitec Niedrigaufbausystem ist mit einer Elementhöhe von nur 12 Millimetern sehr flach und dadurch ideal geeignet für den nachträglichen Einbau einer Fußbodenheizung im Zuge einer Renovierung. Bei Bedarf lässt sich das System sogar auf bestehendem Estrich oder Fußbodenbelag verlegen. Die Uponor Minitec Comfort Pipe Rohre sind für einen jahrzehntelangen Betrieb ausgelegt: Die PE-Xa Rohre mit den Maßen 9,9 mal 1,1 Millimeter sind mit ihrer kleinen Dimension für den Einsatz in der Renovierung optimiert.

Am Robinienweg bildet eine 10 Millimeter starke Holzfaserdämmplatte WF von Knauf die Basis für das Flächenheizsystem. Zusammen mit dem Randdämmstreifen von Uponor sorgt die Platte für eine gute Trittschalldämmung im Mehrfamilienhaus – im Vergleich zu vorher ließ sich der Trittschall insgesamt um 20 Dezibel verbessern. Zum Schutz der Dämmung vor Feuchtigkeit aus der Nivelliermasse und für eine einwandfreie Festigkeitsentwicklung liegt eine Schrenzlage aus Natronkraftpapier von Knauf auf der Holzfaserdämmplatte auf. Die Grundlage des Minitec Systems sind die Rohrträgerelemente, die sogenannten Folienelemente, die sich dank ihrer selbstklebenden Rückseite schnell und einfach auf dem Boden befestigen und über Dreiecksnoppen miteinander verbinden lassen. Rohrhaltenoppen sorgen für eine sichere Rohrführung sowohl bei einer 45- als auch 90-Grad-Verlegung in den Noppen. Eine 20 Millimeter dicke Schicht Nivellierestrich N 440 von Knauf rundet die Konstruktion am Robinienweg ab.

Fazit

Die Kombination aus Niedrigaufbausystem und Nivellierestrich erwies sich am Robinienweg als die ideale Lösung für die geringe Aufbauhöhe: Zusammen sind Trittschalldämmung, Fußbodenheizung und Estrich nur 42 Millimeter hoch – eine besonders schlanke Konstruktion, wie Andreas Reischl, Geschäftsführer der Zwickauer Firma Reischl Gebäude & Energietechnik GmbH betont, die die Installation der Fußbodenheizung verantwortet hat: „Die Gegebenheiten vor Ort waren speziell, aber die Gesamtlösung von Uponor und Knauf hat uns in der Ausführung überzeugt. Die Komponenten sind optimal aufeinander abgestimmt und haben sich für Einbausituationen wie diese bewährt. Damit konnten wir die Anforderungen der Wohnungsbaugesellschaft sehr gut erfüllen und auch im alten DDR-Plattenbau mit geringer Aufbauhöhe für modernen Komfort und mehr Energieeffizienz sorgen.“

Dank niedrigerer Vorlauftemperaturen und einer effektiveren Wärmeverteilung werden Heizenergiekosten eingespart, die Nebenkosten gesenkt und der Wohnkomfort gesteigert.

Die Herausforderung bei Planung und Einbau der Fußbodenheizung lag vor allem in der geringen Aufbauhöhe des alten Plattenbaus von nur fünf Zentimetern.

Schneller Baufortschritt mit vorgefertigten Verteilerstationen

Auf insgesamt 2.295 Quadratmetern Wohnfläche sorgt das Renovierungssystem von Uponor am Robinienweg nun für eine angenehme Raumtemperatur. Für einen besonders schnellen Baufortschritt kamen im Plattenbau zudem vorgefertigten Comfort Port-Verteilerstationen zum Einsatz.

Über den intuitiv bedienbaren Online-Konfigurator von Uponor konnten diese schon vorab passgenau und individuell am Computer auslegt werden. Der Hersteller fertigte sie anschließend gemäß der Vorgaben vor und liefert sie anschlussfertig inklusive Bauschutzabdeckung auf die Baustelle, sodass sie dort nur noch angeschlossen werden mussten. Das spart rund 2,5 Stunden Montage- und Rüstzeiteinsparung pro Verteilerstation ein – bei insgesamt 31 installierten Comfort Ports eine ganze Menge.

Projektinformationen

Ort: Zwickau, Robinienweg

Fertigstellung: 2020

Projekttyp: Sanierung eines Bestandsgebäudes in Plattenbauweise

Gebäudetyp: Mehrfamilienhaus

Produkte:
– Uponor Niedrigbausystem Minitec Fußbodenheizung

– 31 vorgefertigte Comfort Port Verteilerschränke

– Knauf N 440 Nivellierestrich

Bauherr: Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft eG, Zwickau
www.wewobau.de

Planer: Ingenieurbüro Rothe, Zwickau

Installation: Reischl Gebäude & Energietechnik GmbH, Zwickau
www.reischl-zwickau.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2008-7-8 Nivellierestrich

Trennlage

Mit modernen Flächenheizsystemen wie Fußbodenheizungen lässt sich im Gegensatz zu konventionellen Heizkörpern, dank niedriger Vorlauftemperaturen, der Energieverbrauch erheblich reduzieren. Lassen...

mehr
Ausgabe 2012-12

Sanieren auf die sanfte Art

In den letzten Jahren hat sich im Bereich trockener Fertigteilestrich-Systeme oder auch nass einzubauender Dünnschicht-Systeme technisch sehr viel getan. Eine Komfortverbesserung des Bestands...

mehr
Ausgabe 2021-11 Fußbodenheiz- und Kühlsystem

Die nachhaltige Alternative

Fußbodenheizungen bieten nicht nur hohen Komfort, sie sind auch besonders energieeffizient. Das Fußbodenheiz- und Kühlsystem „Klett Silent“ von Uponor bietet darüber hinaus eine nachhaltige...

mehr
Ausgabe 2018-11 Fußbodensanierung

Schlank und komfortabel

Eine typische Problematik bei der Sanierung von älteren, mehrgeschossigen Wohnhäusern sind die krummen und knarrenden Fußbodenaufbauten auf Holzbalkendecken. Um die heutigen Anforderungen vor allem...

mehr

Christoph Dorn führt Knauf Gruppe

Christoph Dorn hat mit Wirkung zum 1. Mai die Verantwortung für die Geschäfte der Knauf Gruppe Deutschland/Schweiz (www.knauf.de) übernommen. Bereits seit 1. Juli 2012 gehört er der...

mehr