Vom Wohn- zum Nichtwohnungsbau

Das Förderprogramm „Bildungsbauten im Effizienzhaus Plus Standard“

Ausgangssituation

Gebäude werden bislang meist als Energieverbraucher wahrgenommen. Zwar bilden private Haushalte mit rund einem Viertel des gesamten jährlichen Energieverbrauchs die größte Gruppe, jedoch bieten auch die anderen Sektoren des Bauens ein hohes Einsparpotential. So besteht gerade im Bereich öffentlicher Bauten ein großer Sanierungsbedarf. In Deutschland beträgt ihr Anteil an der gesamten Nutzfläche aller Nichtwohngebäude 25 %.[1] Allein durch die Sanierung der bestehenden Schulgebäude in Deutschland ließen sich theoretisch vier TWh pro Jahr an Energie einsparen[2]

Im Bereich...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-03 Programm der GEWOFAG

„Energieeffizienz 2020“

Mit „Energieeffizienz 2020“ stellt Münchens größte Vermieterin ein umfangreiches Programm zur energetischen Sanierung von mehr als 5000 Wohnungen im gesamten Stadtgebiet vor. Im Rahmen der...

mehr

Energetische Sanierung: Grünes Licht für Förderung

Das Bundeskabinett hat die von Bundesbauminister Peter Ramsauer vorgelegten Eckpunkte für ein Programm zur Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen an Wohngebäuden beschlossen. Der...

mehr
Ausgabe 2011-09 Energetische Stadtsanierung

Pilotprojekte für das KfW-Förderprogramm

Für das Förderprogramm Energetische Stadtsanierung stehen im Energie- und Klimafonds 2011 5?Mio.?€ und 2012 insgesamt100?Mio.?€ zur Verfügung. Ziel ist es, den Sanierungsprozess über...

mehr
Mit dem Förderprogramm „Effizienzhaus Plus“ erforscht das BMUB die Häuser der Zukunft

Wohnen im Kraftwerk

Aktuell vollzieht sich ein Paradigmenwechsel im Bauwesen: Das Gebäude der Zukunft wird in der Bilanz kein Energieverbraucher mehr sein; es wird zum Kraftwerk und produziert sogar...

mehr
Ausgabe 2013-11 Wege zum Effizienzhaus-Plus

Energie im Überfluss

Seit zwei Jahren steht an der Berliner Fasanenstraße das „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“. Mit diesem Projekt will das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)...

mehr