Light+Building

Sonderschau zu Smart Grids

Am 30. März 2014 öffnet die Light+Building, die Weltleitmesse für Architektur und Technik, ihre Tore. Neben Neuheiten für Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation sowie Software für das Bauwesen gehört in diesem Jahr das Thema „Smart Powered Building“ zum Programm. Im Rahmen einer Sonderschau, die von der Messe Frankfurt und dem ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) entwickelt worden ist, werden Systeme und Technologien für die erfolgreiche Integration dezentraler Energietechnik gezeigt.

Zum Hintergrund:

Der Strommarkt in Deutschland ist durch den Zuwachs an erneuerbaren Energien dezentraler geworden. Smart-Grid-Lösungen und erweiterte Speicherkapazitäten sollen da­­zu beitragen, eine sichere Stromversorgung zu garantieren. Ein zentraler Baustein in diesem System ist das Gebäude – und zwar nicht mehr nur als Verbraucher, sondern auch als Energieerzeuger und -speicher. Auf einer Sonderschau sollen die verfügbaren Systeme und Technologien für die Integration dezentraler Energietechnik gezeigt werden. Der Schwerpunkt, so die Messe Frankfurt, liege auf Lösungen, die sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll seien.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 06/2016 Studie unterstreicht Investitionsbereitschaft

Smart Home und AAL

40?% der Wohnungs- und Immobilienun­­ter­­nehmen wollen bis 2017 Smart Home- oder AAL-Technologien in ihren Liegenschaften einsetzen. Das geht aus einer Studie hervor, die die SmartHome...

mehr
Top-Thema: Energie-Effizienz ist Wachstumstreiber der Branche

196 000 Besucher auf der Light+Building

Rund 196 000 Besucher (2010: 183 111) kamen zu der am 20. April zu Ende gegangenen weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik Light+Building . Das ist ein Plus von etwa sieben Prozent...

mehr