Verkehrsfolgekosten

Planungstool

Kommunen können mit einem neuen, kostenfrei zur Verfügung stehenden Kalkulationswerkzeug ihre Verkehrsinfrastrukturkosten systematisch erheben und auswerten. Das einfach anzuwendende Planungstool für öffentliche Haushalte wurde vom Difu in Kooperation mit der Planersocietät Dortmund entwickelt. Die Schätzung ermittelt die direkten, verkehrsbezogenen Kosten, die mit der Entscheidung für eine be­­stimmte Siedlungsweise verbunden sind. Neben dem im Excel-Format bereitgestellten Planungs­­werkzeug stehen eine Publikation über die empirischen wissenschaftlichen Hintergründe des Schätzwerkzeugs...

Thematisch passende Artikel:

Leitfaden gibt Kommunen Tipps für den Umgang mit dem Reizthema „Parken“

In vielen Städten ist Parken eines der umstrittensten Themen der Verkehrspolitik. Steigende Einwohner- und Pkw-Zahlen lassen den Platz knapp werden. Der Wirtschaftsverkehr verschärft das Problem....

mehr

Difu-Studie: Erfolgreiche Städtebauförderung braucht ausreichend Personal und einfache Verfahren

Personalmangel und hohe administrative Anforderungen sind zwei der Gründe, die Städte, Kreise und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen (NRW) daran hindern, zur Verfügung stehende Mittel der...

mehr

Online-Wertschöpfungsrechner: Wie Kommunen ökonomisch von energetischen Gebäudesanierungen profitieren

Gebäude energetisch zu sanieren, spart nicht nur Energie und ist gut für das Klima, sondern schafft auch Arbeitsplätze und trägt zur Wertschöpfung bei. Kommunen können ab sofort mit einem...

mehr
Ausgabe 2018-03 BIM

Komplexe Türsysteme planen

Für sein Türtechnik-Produktprogramm stellt GEZE BIM-Türobjekte und spezielle Plug-ins für die gängigsten BIM-fähigen CAD-Programme kostenfrei zur Verfügung. Damit lassen sich alle Türlösungen...

mehr