Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Eine innovative Form der Zusammenarbeit von Bauunternehmen und Planungsbeteiligten beginnt schon in der Vorbereitungs- und Planungsphase, also vor Beginn der Bauausführung. Um u.a. die Kosten für mittelständische Partner im Rahmen zu halten, werden Musterverträge erarbeitet. Der folgende Bericht entstand am Lehrstuhl für Baubetriebslehre, Fakultät für Wirtschaftswis­senschaften, TU Bergakademie Freiberg im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau[1].

In der Praxis wird bei der Vergabe von Bauaufträgen immer mehr dazu übergegangen, Lösungen in einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber (AG) und Auftragnehmer (AN) zu realisieren. Denn es setzt sich zunehmend die Ansicht durch, dass der größte Gewinn für ein Projekt nur durch die Einbeziehung aller Beteiligten schon in der Vorbereitungs- und Planungsphase und vor Beginn der Bauausführung zu erzielen ist. Um eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zu verwirklichen und den Nutzen zu heben, bedarf es einer ausgeprägten Kommunikation. Dieser Tendenz folgend gibt es immer...

Thematisch passende Artikel:

Dach-Symposium von Bauder: 10.000ster Teilnehmer begrüßt

Ende Juni war es soweit: Beim „Dach-Symposium“ im Congress Centrum Würzburg konnte das Stuttgarter Familienunternehmen Bauder eine runde Zahl feiern: Den 10.000sten Teilnehmer bzw. die 10.000ste...

mehr

Sicheres Bauen weiterhin möglich: Neues System zur Ausschreibung und Bestellung von Bauprodukten vorgestellt

In einer gemeinsamen Erklärung haben jetzt Bundesarchitektenkammer, Bun­desingenieurkammer sowie Verbände der Bausachverständigen, der Woh­nungs- und Immobilienwirtschaft, des Baustoffhandels und...

mehr
Ausgabe 5/2008 Aufbruch

Stadtgalerie Heilbronn

Bis vor kurzem war die Stadt Heilbronn in der Situation, dass sich alteingesessene Firmen aus dem Bekleidungssektor zurück gezogen haben. Die Immobilen der ehemals namhaften Firmen wurden im besten...

mehr