Mieterservice

Paketfachanlage bietet Komfort und Sicherheit

Eine Paketbox, die im oder vor dem Eingang eines Mehrfamilienhauses installiert werden kann, erleichtert Mietern die Brief- und Paketannahme. Dienstleister legen die Lieferung in ein freies Fach, der Bewohner erhält auf Wunsch eine Benachrichtigung und öffnet daraufhin die Anlage mit seinem Badge oder auch einer Zahlenkombination. Beispielhaft für eine solche Installation ist ein Mehrfamilienhaus bei der Wohnüberbauung der Kunsteisbahn (KEB) im schweizerischen Chur.

Paketfachanlage passt sich allen baulichen Gegebenheiten an

Insgesamt 80 Mietwohnungen befinden sie auf dem Gelände der alten KEB, die mehr als 40 Jahre – von 1960 bis 2001 – als Treffpunkt für Eishockey- und Eislauf-Begeisterte diente. Stadtzentrum, Verkehrsanbindungen, Schulen und Kindergärten in unmittelbarer Nähe machen die Fläche heute zu einem äußerst attraktiven Wohnviertel. Für noch mehr Wohnkomfort sorgt die Paketfachanlage von Glutz des Hauses F – eines der insgesamt sechs Mehrfamilienhäusern – der Gebrüder Fanzun, die den Einwohnern das Empfangen unterschiedlicher Lieferungen ermöglicht, auch wenn sie gerade nicht vor Ort sind. Die Sicherheit steigt ebenfalls: Häufig bleiben Pakete in öffentlichen Eingangsbereichen oder halböffentlichen Treppenhäusern liegen. Durch das Hinterlegen beim jeweiligen Fach hat nur der Empfänger dank eines personalisierten Codes Zugriff darauf. „Die Pakete werden bis zur Abholung in einem abgeschlossenen Fach aufbewahrt. Die Bedienung erklärt sich von selbst“, sagt Felix Jakob, Marketingleiter der Glutz AG, und ergänzt: „Sie vereint so Sicherheit mit Komfort und kann daher sowohl von den Lieferdiensten als auch von den Einwohnern ohne Vorwissen genutzt werden.“ Ein weiterer Pluspunkt: Will ein Bewohner eine Sendung zurückschicken, hinterlässt er sie in einem Fach, wo sie dann von einem Postmitarbeiter mithilfe eines individualisierten und zeitlich limitierten Codes abgeholt werden kann.

Durchgängigkeit und Design ausschlaggebend

Einer der wesentlichen Vorteile für Planer und Betreiber ist die Flexibilität der Paketfachanlage: Denn sie kann in die firmeneigene Funk-Online Zutrittslösung eAccess oder ein anderes System integriert werden. Außerdem lässt sie sich auch in Gebäude ohne vorhandenes Zutrittssystem installieren. Genau dies war der ausschlaggebende Punkt für die Planer der Wohnüberbauung KEB: „Für ein Mehrfamilienhaus suchten wir eine durchgängige Lösung, bei dem das Schließsystem und die Briefkastenanlage von einer Plattform aus eingerichtet und gewartet werden kann. Diese Durchgängigkeit erfüllte die Firma Glutz als einziger Anbieter“, erklärt Gian Fanzun, verantwortlicher Architekt bei der Fanzun AG. „Bei vielen Architekten steht die Marke Glutz vor allem für qualitativ hochwertige Beschläge. Deshalb hatten wir auch von Beginn an das Vertrauen in die neuen Produkte – und dies hat sich bestätigt. Die Bewohner des Hauses F nutzen so nur ein Medium für Briefkasten, Türen oder Tore“, ergänzt Fanzun.

Für die Installation war die Firma Malloth Sicherheitstechnik aus St. Moritz zuständig. Der Geschäftsführer Markus Kirchgeorg lobt neben der Qualität der Produkte auch die Kundenbetreuung: „Es stimmt nun wirklich nicht, dass so eine Anlage in kurzer Zeit steht. Die Installation erfordert eine gute Zusammenarbeit zwischen dem IT Dienstleister des Kunden, den Glutz Spezialisten und uns, was bei Fanzun der Fall war.“

Thematisch passende Artikel:

03/2011 Neuer Briefkasten

Form und Funktion

Glatt, schnörkellos, edel und solide – diese Eigenschaften zeichnen die Briefkastenanlage Renz Plan S für die Integration im Türseitenteil aus. Neben seinem Design, mit einer bündigen...

mehr
09/2010 Briefkästen 

Auffallend unauffällig

Dem Prinzip „weniger ist mehr“ folgt die neue Briefkas-ten-Generation von Renz Plan: Edle, zurückhaltende Optik, die sich dezent in den Gesamtentwurf integriert, gepaart mit fortschrittlicher...

mehr
03/2018 Kommunikation

Digitale Plattform für Wohnobjekte

Das Berliner Startup HomeBeat.Live schlägt bei Dienstleistungen für Bewohner von Mehrfamilienhäusern neue Wege ein und setzt bei den Bedürfnissen der Bewohner und Besitzer an. Mieter können mit...

mehr
04/2010 Blockheizkraftwerke

Mikro auf dem Vormarsch

2009 stellte SenerTec eine Heizungsalternative für den Einsatz in kleinen Einheiten vor. Innerhalb des vergangenen Jahres ist die Anlage mit dem 1-kW-Stirling-Motor weiter entwickelt worden. Auf der...

mehr

Smart Building: ista setzt gemeinsam mit der Deutschen Telekom auf Internet of Things im Mehrfamilienhaus

ista macht gemeinsam mit der Deutschen Telekom IoT-Technologien für die Wohnungswirtschaft und deren Mieter flächendeckend nutzbar. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigten die beiden...

mehr