Gastkommentar: Neue Anforderungen an die Stadtentwicklung

Liebe Leserinnen und Leser,

der demografische und wirtschaftliche Wandel sowie die zunehmende Digitalisierung stellen neue Anforderungen an die Stadtentwicklung. Das Bundesbauministerium hat sich der Herausforderung gestellt, die Stadtentwicklung auf ein sozial und ökologisch ausgewogenes Verhältnis zwischen Mensch und gebauter Umwelt auszurichten. Nur dort, wo sich Menschen wohl und sicher fühlen, sind sie auch gerne zu Hause. Attraktive Städte und Gemeinden brauchen die aktive Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger, zivilgesellschaftlicher und wirtschaftlicher Akteure sowie eine enge...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-11 Städtebauförderung

Darmstädter Erklärung

Die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung hat sich auf ihrer Jahrestagung 2011 in Darmstadt mit der Zukunft der Innenstädte befasst und dabei auch die Folgen der Kürzungen der...

mehr
Ausgabe 2011-09 Städtebauförderung

Gesamtpaket für 2012 vorgestellt

Bundesbauminister Peter Ramsauer würdigte im Bundestag die 40-jährige Erfolgsgeschichte der Städtebauförderung und stellte die künftigen Schwerpunkte vor: „Auch in Zukunft wird die...

mehr

75 Mio. Euro vom Bund für „Nationale Projekte des Städtebaus“

Bundesbauminister Horst Seehofer hat jetzt die diesjährige Auswahl der „Nationalen Projekte des Städtebaus“ bekanntgegeben. Insgesamt werden 24 Projekte für zukunftsweisende Stadtentwicklung mit...

mehr
Ausgabe 2013-5

Kongress: „Bürgernahe Stadtentwicklung durch Kooperation“

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) lädt für den 20. Juni nach Fürth ein. Dort findet von 10.30 bis 16 Uhr in der Stadthalle der Bundeskongress „Bürgernahe...

mehr

Bundesinnenministerium fördert lebenswerte Innenstädte mit 250 Mio. Euro und stellt Innenstadtstrategie vor

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) setzt im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) das Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und...

mehr