Klimaneutral bauen

Nachhaltig und bezahlbar: Neues Quartier für Darmstadt

Im Darmstädter Ludwigshöhviertel baut die Bauverein AG ab Ende 2021 ein soziales und klimaneutrales Quartier für mehr als 3.000 Menschen. Es verbindet bezahlbaren Wohnraum mit Nachhaltigkeit und stellt damit die Bewohner in den Mittelpunkt. Seine Fertigstellung ist für 2025 geplant.

Im neuen sozialen Quartier Ludwigshöhviertel stehen die Menschen im Mittelpunkt. Sie können sich am Quartiersplatz als zentralen Ort treffen und das Quartier mit Leben füllen. Gemeinschaftseinrichtungen, wie ein Familienzentrum, ein Jugendzentrum und eine Kindertageseinrichtung fördern das soziale Zusammenleben. Ein hoher Anteil der Wohnungen ist geförderter Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen. Damit zeigt die Bauverein AG, dass Klimaschutz und Soziales im Ludwigshöhviertel sich zu einem zukunftsorientierten Quartier verbinden lassen.

„Der zentrale Quartiersplatz wird den Mittelpunkt des neuen Stadtviertels bilden und zugleich ein lebendiges Bindeglied zwischen den im Norden und Süden angrenzenden Wohnquartieren werden. Denn ein Quartier ist mehr als eine Blockrandbebauung die CO2-neutral versorgt wird. Ein Quartier muss für Menschen gemacht sein, d. h. sie müssen sich darin wohl fühlen, Nachbarschaften müssen lebendig sein und ein Ort für Austausch darf nicht fehlen“, so Sybille Wegerich, Vorstand der Bauverein AG.

Neubau mit Klimazielen im Blick

Darmstadt hat das ehrgeizige Ziel, bereits 2035 die Klimaneutralität zu erreichen. Als kommunaler Immobiliendienstleister steht die Bauverein AG daher vor der Herausforderung, dieses Ziel im Wohnungssektor umzusetzen. Ein Meilenstein soll mit dem Neubau von 1.400 Wohnungen im Ludwigshöhviertel realisiert werden. Hier besteht die seltene Chance, aktiv voranzugehen und ein ganzes Quartier von Anfang an klimaneutral zu planen und zu bauen.

Während im Wohnungsbestand die größten Herausforderungen und höchsten Potentiale für den Klimaschutz liegen, ist es im Neubau besonders wichtig, bereits heute die Klimaziele im Blick zu haben und entsprechend zu handeln. Die neuen Wohnungen müssen auch nach 15 oder mehr Jahren noch ihren Beitrag zum klimaneutralen Wohnen leisten, ohne vorher saniert zu werden. Ein Vorteil den Neubauten haben: Der Aufwand, das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, ist deutlich geringer als bei Sanierungen im Bestand.

Wichtigster Schritt für klimaneutrale Gebäude ist es, den Wärmebedarf möglichst weit zu reduzieren. Die Gebäude werden im Effizienzhaus 40 Standard errichtet - der höchsten Effizienzklasse, für die es derzeit in Deutschland eine Förderung gibt. Diese Effizienzklasse liegt weit über dem im Gebäudeenergiegesetz (GEG) vorgeschriebenen Standard.

Der verbleibende Wärmebedarf ist so gering, dass es für die Bauverein AG möglich ist, für die Wärmeversorgung nur erneuerbare Energien zu verwenden. Solarthermie und Erdwärme über Wärmepumpen sowie ein Blockheizkraftwerk zur Unterstützung kommen zum Einsatz.

Von der nachhaltigen Stromversorgung mit Photovoltaikmodulen und dem Blockheizkraftwerk profitieren die Mieter zusätzlich. Wenn sie sich für das Mieterstrom Angebot entscheiden, erhalten sie lokal erzeugten Strom und sparen zehn Prozent der Stromkosten.

Nachhaltigkeit: mehr als nur Energieverbrauch

Doch die Nachhaltigkeit geht im Quartier Ludwigshöhviertel über den Energieverbrauch in der Nutzungsphase der Gebäude hinaus. Denn der Bauschutt aus dem Abriss der ehemaligen Kasernengebäude soll als Sekundärrohstoff für neue Baustoffe wiederverwertet werden. Ein weiteres Ziel der Nachhaltigkeit ist es, den zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohnern eine vielfältige Mobilität zu ermöglichen. Dazu gehören eine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, sowie Angebote für Bike- und Carsharing. Um die Flächen des Quartiers frei von Autos zu halten, sind verkehrsberuhigte Flächen und ein verringerter Stellplatz-Schlüssel für die Quartiersgaragen geplant.

Der Baustart im Quartier Ludwigshöhviertel ist für Ende 2021 geplant und soll 2025 fertiggestellt sein. Damit erreicht das Quartier das Ziel für die Klimaneutralität bereits zehn Jahre früher im Vergleich zu den Klimazielen zum Rest der Stadt und 20 Jahre vor dem übrigen Bundesgebiet.

Im Ludwigshöhviertel stehen die Menschen im Mittelpunkt.

Ein hoher Anteil der Wohnungen ist geförderter Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen.

Wichtigster Schritt für klimaneutrale Gebäude ist es, den Wärmebedarf möglichst weit zu reduzieren.

Bezahlbarer Wohnraum als Aufgabe

Als kommunales Immobilienunternehmen der Stadt Darmstadt kümmert sich die 1864 gegründete bauverein AG seit über 150 Jahren darum, der Bevölkerung in und um Darmstadt bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Ein Fokus lag dabei stets auf gefördertem Wohnraum. Rund 40 % der Wohnungen unterliegen deshalb Mietpreis- und Belegungsbindungen.

Der Bestand umfasst rund 17.000 Wohnungen in der Region Südhessen, darunter rund 12.000 Wohnungen in Darmstadt. Zuletzt ist der Bereich der Wertschöpfungsverlängerung in den Fokus genommen worden, also neben Vermietung, Bewirtschaftung, Neubau und Modernisierung ist die bauverein im Contracting und der Mess- und Regeltechnik mit Tochtergesellschaften aktiv.

x

Thematisch passende Artikel:

Bundesbauministerium: 800 Mio. € für soziale Integration

Das Bundesbauministerium fördert in den Jahren 2017 bis 2020 mit jährlich 200 Mio. € den neuen Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“. Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat jetzt...

mehr
Ausgabe 2011-09 4 Mio. € für den Sozialen Wohnungsbau

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2010

Die bauverein AG, die in Darmstadt 17000 Wohnungen verwaltet, hat das Geschäftsjahr 2010 mit einem Jahresüberschuss von 8 775 000 € abgeschlossen. Die Hälfte der Ausschüttungen des stadteigenen...

mehr
Ausgabe 2010-04 Preis Soziale Stadt 2010

Sicherheit und Respekt

Mit dem sechsten Wettbewerb zum „Preis Soziale Stadt 2010“ soll erneut das Interesse einer breiten Öffentlichkeit für die sozialen Probleme gestärkt und soziale Aktivitäten in den...

mehr

560 neue Wohnungen: bauverein AG entwickelt „grünes“ Quartier auf dem Darmstädter Messplatz

560 Wohnungen, eine KITA, eine Parkgarage sowie etwa 8.000 Quadratmeter Gewerbeflächen – all das wird künftig auf dem Darmstädter Messplatz entstehen. Stadt und bauverein AG (www.bauvereinag.de)...

mehr

Holz-Hybrid-Gebäude in Darmstadt: bauverein AG setzt auf nachhaltiges und klimafreundliches Bauen

Nachhaltiges und ökologisches Bauen gehört zu den wichtigsten Projekten der Darmstädter bauverein AG (www.bauvereinag.de). Denn der Klimaschutz ist aus Sicht des kommunalen Immobiliendienstleisters...

mehr