Gestaltungskonzepte

Nachhaltig im Farbklang der Natur

Hier lässt es sich gut leben: in einer modernen Anlage mit großen Wohnungen am Bodensee. Die WOBAK Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH Konstanz hat hier insgesamt 1.888 Quadratmeter Wohnraum neu geschaffen. Ideal für Konstanzer Familien und durch die Nähe zur Universität auch bei den dortigen Mitarbeitern beliebt.

Farbechte Entwurfsvisualisierung

Die moderne Architektur gliedert die Baukörper mit unterschiedlichen Höhen und Volumina. Auffällig sind die weit herauskragenden Balkone und loggiaartigen Anbauten. Fehlte noch eine nachhaltige Beschichtung mit einer Farbgestaltung, die das Projekt komplettiert. Architekt Martin Cleffmann und der Leiter der technischen Abteilung der WOBAK, Ulrich Eppler, beauftragten hier vertrauensvoll das Caparol FarbDesignStudio. „Wir haben schon mehrfach sehr gute Erfahrungen mit den Architekturgestaltungen von Caparol gemacht“, berichtet Ulrich Eppler und Martin Cleffmann ergänzt: „Die farbechten Visualisierungen sind genial, denn sie liefern einen sehr realistischen Eindruck.“ Die Auftraggeber favorisierten eine Farbkombination aus drei Farbtönen – für jedes Gebäudeteil einen individuellen Farbton. Mehrere von Dipl. Designerin Petra Ruhnau entwickelte Farbvarianten wurden dazu diskutiert.  

Warmer Lehmocker trifft auf sanfte Grünnuancen

Beim Farbklang kam es darauf an, eine feinsinnige Kombination zu finden, die zusammen mit den modernen Materialien Metall und Glas eine wohnliche Anmutung ergeben. Nach verschiedenen Ton-in-Ton-Varianten, die sich im Grün- und Rotbereich bewegten, fiel die Entscheidung auf eine kontrastreiche Farbkombination in zarten Farbnuancen. Der zentrale Treppenhausturm mit seiner Oberfläche aus metallischem Lochblech in RAL 9006 hebt sich deutlich von der angrenzenden Fassadenfläche in erdigem Lehmton ab. Zwei weitere Baukörper fügen sich in Pastellgrüntönen an. „Durch den Kontrast von warm- und kühltonigen Pastellnuancen entsteht eine leise Lebendigkeit“, erläutert Petra Ruhnau.

Nachhaltigkeit durch High-Tech-Farbe

Damit die Farbgestaltung lange Freude macht, entschieden sich die Verantwortlichen auch bei diesem Objekt für das Produkt ThermoSan von Caparol. Die Silikonharzfarbe mit Verschmutzungsschutz: Organisch vernetzte Nano-Quarz-Strukturen bilden ein mineralisch hartes dreidimensionales Quarz-Netzwerk, das so dicht und glatt ist, dass der Schmutz keine Möglichkeit hat, haften zu bleiben. Die spezielle Silikonharz-Bindemittelkombination weist Regen ab, und das abfließende Wasser spült oberflächig abgelagerte Schmutzpartikel davon. Somit bleibt die Fassade länger sauber.

Für den Neubau wurde ThermoSan mit dem Farbroller in zweimaligem Anstrich auf den Putz aufgebracht. Zur Beurteilung der ausgewählten Farbtöne im Tageslicht wurden vorab Musterplatten gefertigt und direkt am Objekt begutachtet. Dieses professionelle Vorgehen hat sich gelohnt – das Gebäude fügt sich trotz enormer Baukörper harmonisch in das Wohnumfeld ein.

Auffällig sind die weit herauskragenden Balkone und loggiaartigen Anbauten.

Bautafel

Objekt: Wohnanlage Jacob-Burckhardt-Straße 56, Konstanz

Bauherr: WOBAK Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH Konstanz

Planung: Schaudt Planer GmbH Konstanz, Architekt Martin Cleffmann
Caparol FarbDesignStudio, Dipl. Designerin (FH) Petra Ruhnau

Verarbeiter: Stuckateurbetrieb Oskar Märte, Sipplingen

Produkte: Caparol ThermoSan

Farbtöne: Caparol 3D-System
3D Malachit 30, 3D Pinie 85 und 3D Palazzo 175
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-06 Modernisierung

Moderne Balkone werten Wohnbau auf

Die Wohnanlage Schillerstraße befindet sich im nördlichen Teil von Dessau und umfasst 90 Wohnungen auf fünf Geschossen. Da die Fassade und die bestehenden Balkone in die Jahre gekommen waren,...

mehr
Ausgabe 2017-03 Effektive Dämmung: In den Berliner „Paragon Apartments“ wurden die Balkone nachträglich montiert 

Vom Krankenhaus zum Wohnquartier

Inmitten von Berlin, im Bezirk Pankow am Prenzlauer Berg, entstand unter Einbezug der baulichen Ruine eines früheren Krankenhauses das Wohnquartier „Paragon-Apartments“. Auffallend sind die als...

mehr