AEG Haustechnik liefert Wärme für Bäder und Tiefgaragenrampe

Innen und außen elektrisch beheizt

Im Dortmunder Stadtteil Hörde, direkt am Phoenix-See, hat das Wohnungsunternehmen DOGEWO21 46 Wohnungen zur Miete realisiert, die der Sozialbindung unterliegen. Die Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen sind barrierefrei für Senioren und Menschen mit Behinderung gebaut.

Sowohl innen wie auch außen werden elektrische Wärmelösungen eingesetzt. Im Neubau übernimmt eine Luft-Wasser-Wärmepumpe die Hauptwärmeerzeugung. Die Wärmeverteilung erfolgt über Fußbodenheizungen sehr effizient: Geringe Vorlauftemperaturen von rund 35 °C sorgen für eine angenehme Strahlungswärme in den Wohnräumen. Den wirtschaftlichen Heizbetrieb unterstützen  elektrische Badheizgeräte von AEG Haustechnik. Sie decken den erhöhten Wärmebedarf im Bad und temperieren zugleich Handtücher.

Zusätzliche Komfortwärme fürs Bad

Modernste AEG Regelelektronik trägt dank nützlicher Funktionen zu Wohlbefinden und Energieeinsparung bei: Die AEG Badheizgeräte werden über eine energiesparende Timer-Programmierung geregelt. Mithilfe von Tages- und Wochenprogrammen können die Bewohner den Bad- und Handtuchheizkörper individuell auf die zeitlichen Gewohnheiten der Raumnutzung abstimmen.

In der übrigen Zeit bleibt der Elektro-Heizkörper ausgeschaltet oder er wird auf ein niedriges Temperaturniveau geregelt, was den ökonomischen Heizbetrieb garantiert. In den Übergangszeiten im Frühjahr und Herbst ist auch ohne die Hauptheizung ein angenehmer Wärmekomfort im Bad garantiert. So können die Mieter ihr warmes Bad kosten- und energiesparend genießen. 

Schnee und Eis energiesparend wegheizen

Auch für die Tiefgaragen-Zufahrt entschied sich DOGEWO21 für eine technische Lösung, die in den Wintermonaten rund um die Uhr die Verkehrssicherheit gewährleistet und den Winterdienst einspart: Eine elektrische Freiflächenheizung von AEG Haustechnik verhindert zuverlässig die Glatteisbildung bei entsprechenden Witterungsverhältnissen. Die Entscheidungskriterien des Bauherrn für die Marke AEG lautete: Das Rampenheizsystem soll auf Dauer störungsfrei funktionieren, Wartungsaufwand und Betriebskosten müssen gering bleiben und die Installation zügig und unkompliziert erfolgen. 

Die konfektionierte AEG-Heizmatte FFH 300 G befindet sich vollflächig im Gussasphalt der 10 Meter-Rampe. Zusätzlich wurde in die quergeführte Ablaufrinne unterhalb der Zufahrt ein etwa acht Meter langes  AEG -Heizkabel DIC 25 integriert. Es sorgt dafür, dass Schmelzwasser ablaufen kann und nicht in der Rinne gefriert. 

Den effizienten Einsatz gewährleistet die vollautomatische, selbsttätige Steuerung. Die Frostfreihaltung beginnt erst, wenn eine ausreichend niedrige Temperatur erreicht ist, jedoch frühzeitig vor dem Gefrierpunkt (+3 Grad Celsius). Über den Feuchte- und Temperaturfühler, der im unüberdachten Außenbereich ebenerdig im Asphalt installiert ist, werden die Parameter permanent erfasst und an den AEG Eismelder übermittelt. Geht die Temperatur unter -15 Grad Celsius, so schaltet der Eismelder die Heizleistung ab, da in diesem Temperaturbereich kein Niederschlag entstehen kann.

Weitere Informationen gibt es unter www.aeg-haustechnik.de/bhg (Badheizgeräte) und www.aeg-haustechnik.de/freiflaechenheizung. Wie die Montage einer Rampenheizung gelingt, zeigt ein Installationsfilm unter www.aeg-haustechnik.de/freiflaechenheizung-verlegen.

x

Thematisch passende Artikel:

DOGEWO21 schafft neuen Wohnraum am Dortmunder Phoenix-See

In direkter Nähe zum Dortmunder Phoenix-See entsteht demnächst ein dreigeschossiger Gebäudekomplex mit 46 modernen und barrierefreien Wohnungen. Das Wohnungsangebot reicht vom Ein-Raum-Apartment...

mehr
Ausgabe 2018-03 Jubiläum

100 Jahre DOGEWO21

Die DOGEWO21 begeht in 2018 ihr 100jähriges Jubiläum. Dies feiert das Wohnungsunternehmen unter anderem mit einem neuen Imagefilm und vielen großflächigen Plakatierungen und Verkehrsmittelwerbung....

mehr

Nachbarschaftsagenturen in Dortmund: Kooperation zwischen Diakonie und DOGEWO21 wurde bis Ende 2021 verlängert

Das Gespräch im Treppenhaus, die helfende Hand, Blumenpflege in den Ferien, kurz mal auf die Kinder aufpassen, beim Einkaufen etwas mitbringen: gute Nachbarschaften können das Leben einfacher...

mehr

Servicemonitor Wohnen 2016: Nur jeder Fünfte empfindet seine Miete als zu hoch

Die Mehrheit der deutschen Mieter hat nicht das Gefühl, zu viel Miete zu zahlen. 56 % von ihnen bezeichnen die Miethöhe als angemessen, 5 % sogar als gering. Nur 18 % der Mieter empfinden ihre...

mehr
Ausgabe 2012-1-2

Seniorengerecht und barrierefrei

Mit mehr als 16 000 Wohnungen fast überall in Dortmund ist Dogewo21 Dortmunds großer kommunaler Anbieter von Wohnraum. In mehr als 33 % der Wohnungen lebt mindestens eine Person, die älter ist als...

mehr