„Quartier Wir“ in Berlin-Weißensee

Für ein besseres Stadtklima

Es zählt aktuell zu einem der größten urbanen Holzbauprojekte Deutschlands: Das „Quartier Wir“ in Berlin-Weißensee bietet Wohnraum für rund 250 Menschen. Als nachhaltiges und funktionsgemischtes Stadtquartier hat die neue Wohnsiedlung aber auch aufgrund ihrer sozialen Mischung Vorbildcharakter. Sie bietet unterschiedliche Wohnkonzepte für generationenübergreifendes Wohnen und ist mit diversen öffentlichen Einrichtungen ein Treffpunkt für den gesamten Kiez.

Das Quartier setzt sich aus insgesamt fünf Neubauten zusammen, die auf der ehemaligen Erweiterungsfläche eines angrenzenden Friedhofs entstanden sind. Die Holz-Modulbauweise der vier- bis fünfgeschossigen Gebäude setzt auf eine ökologische Dämmung mit Holzfaserdämmstoffen von GUTEX (www.gutex.de).

Bis ins Detail ist die Gebäudehülle inklusive Fenster- und Türanschluss wärmebrückenfrei gedämmt und sorgt dank der natürlichen Baumaterialien nicht nur für ein wohngesundes Klima in den Innenräumen, sondern leistet auch einen aktiven Beitrag zur Umweltfreundlichkeit der Stadt.

Wohnquartiere aus Holz spielen in Großstädten wie Berlin immer noch eine untergeordnete Rolle. Dabei vereint eine Architektur in Holzbauweise eine Reihe von Vorteilen, die aus wohnungswirtschaftlicher Sicht ebenso interessant sind wie im Hinblick auf die Umwelt oder die Wohngesundheit. 

Holz verfügt über die natürliche Eigenschaft, Kohlenstoff zu binden und damit einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dadurch weisen mehrgeschossige Holzbauten eine deutlich bessere Umweltbilanz auf als Gebäude, die in üblicher Bauweise mit Stahl, Mauerwerk und Beton errichtet werden. Aber auch aus ökonomischer Perspektive punktet die Holzbauweise, denn durch die Möglichkeit der Standardisierung von Haustypen, Stützrastern und Fassadenelementen lassen sich Baukosten einsparen und die Bauzeit erheblich verringern.

x

Thematisch passende Artikel:

bautec 2020: Berlin baut auf Holz

Stahl, Glas und Beton galten lange Zeit als Inbegriff moderner Baukunst. Bereits seit einiger Zeit holt Holz auf und erobert als ältestes Konstruktionsmaterial und zugleich innovativer Baustoff...

mehr
Ausgabe 2008-7-8 Einzug in den Holzriesen

Schon fertig!

Der erste innerstädtische Siebengeschosser in Holzbauweise weltweit steht in Berlin. Fünf Tage pro Stockwerk, Trockenwohnen unnötig – der Baustoff Holz macht es möglich. Nur rund zehn Monate...

mehr

Hoch hinaus: In Heilbronn entsteht Deutschlands erstes Hochhaus aus Holz

Es wird das höchste Holzhaus in Deutschland: Die Stadtsiedlung Heilbronn und ZÜBLIN errichten das zehngeschossige Hochhaus SKAIO nach den Plänen des Berliner Architekturbüros Kaden+Lager. Das...

mehr

Grundsteinlegung: Patrizia entwickelt grünes Stadtquartier im Hamburger Norden

Die Bauarbeiten für das neue Stadtquartier „Unter den Linden“ der Patrizia Immobilien AG (www.patrizia.ag) mit rund 450 Wohnungen im Hamburger Stadtteil Langenhorn laufen auf Hochtouren. Jetzt...

mehr

ZEBAU-Fachforum am 20. September: Urbaner Holzbau als Perspektive - Blick auf Norddeutschland

Bis vor wenigen Jahren waren ArchitektInnen, PlanerInnen, Kommunen und Baugemeinschaften die auf Holz als Baustoff setzten, noch Exoten in Hamburg. Mittlerweile lässt sich das nicht mehr behaupten:...

mehr