Jeder vierte Beschäftigte klagt über gesundheitliche Probleme

Ergonomie im Homeoffice zu oft kein Thema 

Das Institut forsa hat im Oktober 2021 im Auftrag von DEKRA repräsentativ bundesweit 1.014 Beschäftigte befragt, die ganz oder teilweise mobil arbeiten, also im so genannten Homeoffice. Schwerpunkte waren unter anderem die pandemiebedingte Arbeitssituation zu Hause und die Herausforderungen für den Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Rund ein Drittel der Befragten über alle Branchen fühlt sich durch die Wohnsituation oder den häuslichen Alltag gestört (37 Prozent). 33 Prozent haben auch im zweiten Pandemiejahr noch mit fehlender oder unzulänglicher Arbeitsausstattung wie einem zu kleinen Bildschirm zu kämpfen (29 Prozent). Etwa ein Viertel (26 Prozent) der Befragten hat im Homeoffice nach eigenen Angaben wegen eines nicht-ergonomischen Arbeitsplatzes gesundheitliche Probleme wie Verspannungen und Rückenschmerzen.

Arbeitgeber sollten auch im temporären Homeoffice Gefährdungen für die Mitarbeiter ermitteln und gegebenenfalls vermeiden, das gilt besonders im Hinblick auf die Ergonomie. Während in regulären Büros die Arbeitsschutzvorschriften meist eingehalten werden, ist im Homeoffice offensichtlich eine Grauzone entstanden.  

Experten raten Arbeitgebern und Beschäftigten, Rückenbeschwerden im Büro ebenso wie im Homeoffice aktiv vorzubeugen. Denn eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen ist neben Ergonomie-Mängeln und Stress der Bewegungsmangel. Programme zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) empfehlen zum Beispiel die „Bewegte Pause“, die sich größtenteils auch im Homeoffice umsetzen lässt. 

Tipps und weitere Informationen:

www.dekra.de/de/aktive-pausen-fit-im-job/

www.dekra.de/de/betriebliches-gesundheitsmanagement/

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-05 Erschreckende Studie: Jeder Dritte klagt über Probleme

Homeoffice macht viele krank

Die Arbeit im Homeoffice ist für die Beschäftigten Fluch und Segen zugleich: Über ein Drittel klagt dort über gesundheitliche Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen. Auch der negative...

mehr
Ausgabe 2019-03 Lücken beim Brand- und Arbeitsschutz

Im Feuer gefangen

Fast drei von zehn Mittelständlern haben Defizite beim Brandschutz. Das ist ein Ergebnis des DEKRA Arbeitssicherheitsreports 2018/2019. Zahlreiche Betriebe (28 %) unterlassen laut einer forsa-Umfrage...

mehr
Ausgabe 2021-12 Psychische Erkrankungen im Job sind oft noch ein Tabu-Thema

Stress egal: Arbeitgeber ignorieren Belastung

Viele Unternehmen ignorieren nach wie vor die gesetzliche Pflicht zur Beurteilung psychischer Gefahren für die Mitarbeiter. Nur knapp ein Drittel der Beschäftigten (31 Prozent) sagt laut einer...

mehr
Ausgabe 2017-12 Umfrage offenbart Nachlässigkeiten

Gesundheitsschutz rechnet sich

Bei vier von zehn Beschäftigten hält man im Betrieb die Sicherheit nicht für so wichtig. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten repräsentativen Umfrage durch das Institut forsa im Auftrag der...

mehr
Ausgabe 2021-09 Betriebliche Förderung lässt noch zu wünschen übrig

Gesundheit ist zu oft Nebensache

Motivierte, gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter sind für Unternehmen das Grundkapital. Betriebliche Maßnahmen zur Gesundheitsförderung helfen, dieses Gut zu sichern. Das gilt erst recht, wenn...

mehr