Klimaschutz

EnergiespeicherPLUS bringt grünen Strom in Berliner Haushalte

Mit dem Förderprogramm EnergiespeicherPLUS verstärkt der Berliner Senat für Wirtschaft, Energie und Betriebe seine Aktivitäten für die klimaneutrale Hauptstadt in 2050. Das Programm soll den Ausbau von Photovoltaik in Berlin vorantreiben und den Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch auch in sonnen- und windarmen Zeiten erhöhen. Die Fördermaßnahme wird von der IBB Business Team GmbH, eine 100%ige Tochter der Investitionsbank Berlin (IBB), umgesetzt.

EnergiespeicherPLUS bezuschusst die Anschaffung und Inbetriebnahme von Solarenergiespeichern mit Zuschüssen von bis zu 15.000 Euro. Verfügt der Speicher über eine prognosebasierte Betriebsstrategie, kommt ein Bonus von 300 Euro hinzu. Voraussetzung für eine Förderung ist der gleichzeitige Kauf und die Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage.

Antragsberechtigte des Förderprogramms EnergiespeicherPLUS sind Privatpersonen, Unternehmen, gesellschaftliche, staatliche oder kirchliche Institutionen, Genossenschaften oder Wohnbaugesellschaften, die eine Photovoltaikanlage in Berlin errichten wollen. Mit der Durchführung der Fördermaßnahme EnergiespeicherPLUS wurde die IBB Business Team GmbH beauftragt. Die Gesellschaft ist eine 100%ige Tochter der Investitionsbank Berlin und führt im Auftrag des Landes Berlin verschiedene Förderprogramme durch. Das Förderprogramm EnergiespeicherPLUS startet mit der elektronischen Antragstellung am 1.1.2020. Ab dem 01.10.2019 ist es möglich, einen Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn zu stellen.

Alle Informationen zur EnergiespeicherPLUS-Förderung gibt es unter www.energiespeicherplus.de

Die IBB hat das Programm in die Fördergruppe „PLUS“ eingegliedert, zu denen die Förderprogramme GründachPLUS, HeiztauschPLUS und EnergiespeicherPLUS gehören. Sie richten sich an Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer und unterstützen mit Kostenzuschüssen die Umsetzung von nachhaltigen Maßnahmen an Berliner Immobilien.

x

Thematisch passende Artikel:

BFW sieht im Rücktritt von Berlins Bausenatorin Katrin Lompscher Chance für einen Neubeginn

Der BFW Landesverband Berlin/Brandenburg sieht im Rücktritt von Berlins Bausenatorin Katrin Lompscher die Chance für einen Neubeginn in der Berliner Wohnungspolitik. Insbesondere müsse der...

mehr

Senatsverwaltung und IBB Business Team ziehen positive Bilanz nach zwei Jahren Berliner Heizungsaustauschprogramm

Zwei Jahre nach dem Start des Berliner Heizungsaustauschprogramms „HeiztauschPLUS“ ziehen die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und die programmumsetzende IBB Business Team GmbH...

mehr

Enteignung baut nicht! – BFW kritisiert Volksbegehren zur Enteignung von großen Wohnungsbeständen in Berlin

Die Unterschriftensammlung für ein Volksbegehren zur Enteignung von großen Wohnungsunternehmen hat begonnen. Der BFW Landesverband Berlin/Brandenburg (www.bfwberlin.de) warnt vor den Auswirkungen...

mehr
Ausgabe 2020-4-5

„Karlsruhe, übernehmen Sie!“

„Hinterher ist man immer schlauer!“ So kontert man für gewöhnlich ein als besserwisserisch empfundenes „Ich habs ja gleich gesagt“. Bei der Einführung des Mietendeckels kann sich die Berliner...

mehr

Thermische Speicher: Besser Energie speichern als verschenken

In deutschen Haushalten können mehr als 6,5 Mio. verfügbare Speicher (Speicherheizungen, Warmwasserspeicher) genutzt werden, um Strom aus erneuerbaren Energien zu speichern. Das hat eine Studie des...

mehr