Wege zum Effizienzhaus-Plus

Energie im Überfluss

Seit zwei Jahren steht an der Berliner Fasanenstraße das „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“. Mit diesem Projekt will das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) aufzeigen, dass die Häuser der Zukunft nicht nur den Energiebedarf auf nahe Null senken, sondern über das Jahr eine positive Energiebilanz erreichen können.

Bis Mai 2013 wurde das Haus für 15 Monate von einer Testfamilie bewohnt. Das mit dem technischen Monitoring beauftragte Fraunhofer Institut für Bauphysik veröffentlichte jüngst Ergebnisse der ersten Messperiode: das Haus erwirtschaftete einen Energieüberschuss von 900 kWh. Die rechnerische Voraussage war deutlich höher. Aber ungünstige Witterung (40 % weniger Sonnenstunden als im Mittel der letzten 10 Jahre) und der höhere Verbrauch insbesondere der Wärmepumpe haben das verhindert. Technische Verbesserungen sollen nunmehr dafür sorgen, dass in der nächsten Messperiode das Plus höher ausfällt und die Elektroflotte komplett vom Haus versorgt wird. Positiv ist zu vermerken, dass über die Hälfte des erzeugten Stroms direkt im Haus verbraucht wurde.

Aktuell ist das Haus für die Öffentlichkeit wieder zugänglich und fast täglich finden Veranstaltungen und Führungen statt, bei denen man das Haus mit all seinen Komponenten kennenlernen kann. Eine weitere Nutzungsphase mit einer neuen Testfamilie ist ab April 2014 geplant.

Neben dem Berliner Haus werden im Rahmen der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ des BMVBS bundesweit noch über 30 weitere Wohngebäude gefördert. Das Förderprogramm ist technologieoffen, die Vielfalt der Haustypen und -konzepte ist groß. Der größere Teil der Modellvorhaben sind Einfamilienhäuser, wobei sowohl Gebäude in Leicht- wie auch in Massivbauweise vertreten sind.

Aber auch Mehrfamilienhäuser befinden sich unter den Modellvorhaben: in Frankfurt/Main ist die Fertigstellung eines Vorhabens mit 74 Wohneinheiten für das nächste Jahr geplant und in Neu-Ulm soll der Nachweis erbracht werden, dass ein Energieplus auch in Sanierungsvorhaben erreichbar ist.

Unter dem Motto „Effizienzhaus Plus im Einfamilienhaus“ lädt die Informationsstelle Effizienzhaus Plus in Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Fertigbau für den 18. November 2013 in die Kölner Fertighauswelt nach Frechen ein. Nähere Informationen und Anmeldung unter www.bmvbs.de/Effizienzhaus-Plus

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-1-2

21. - 25. Februar 2012? BMVBS auf der bautec, Berlin

Staatssekretär Bomba eröffnet die bautec in Berlin und die Messestände des BMVBS sowie der Forschungsinitiative Zukunft Bau in Halle 22. Anschließend spricht er zu Beginn des...

mehr

Testfamilie im Effizienzhaus Plus fährt nun Opel Ampera

Die Testfamilie Welke/Wiechers aus dem Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität in Berlin fährt für drei Monate zwei neue Elektroautos von Opel. Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium...

mehr
Ausgabe 2013-9 FertighausWelt Wuppertal öffnet am 14./15. September

Modellquartier mit ausgeglichener Energiebilanz

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) eröffnet am 14./15. September die FertighausWelt Wuppertal (www.fertighauswelt.de). „Europas modernste Hausausstellung ist zugleich ein Modellprojekt...

mehr
Mit dem Förderprogramm „Effizienzhaus Plus“ erforscht das BMUB die Häuser der Zukunft

Wohnen im Kraftwerk

Aktuell vollzieht sich ein Paradigmenwechsel im Bauwesen: Das Gebäude der Zukunft wird in der Bilanz kein Energieverbraucher mehr sein; es wird zum Kraftwerk und produziert sogar...

mehr
Ausgabe 2013-6

Das „klügste Haus Berlins“ öffnet wieder für die Öffentlichkeit

Das Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität (EPmE) ist ein Modell- und Anschauungsobjekt für energieeffizientes Bauen und nachhaltige Mobilität im Rahmen der Bau- und Elektromobilitätsforschung...

mehr