ZIA-Präsident ist nun auch für ein Jahr BID-Vorsitzender und vertritt damit die Branche gegenüber der Politik

Dr. Andreas Mattner, übernehmen Sie!

Turnusgemäß übernahm jetzt der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) den Vorsitz der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) vom Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW). Damit steht Dr. Andreas Mattner für ein Jahr an der Spitze der BID, in der sich die acht wichtigsten immobilienwirtschaftlichen Verbände zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengefunden haben. In der BID arbeiten die Verbände BFW, BVI, DDIV, GdW, IVD, vdp, VGF und ZIA zusammen, um mit gebündelten Kräften gemeinsam inhaltliche Positionen effektiver in der Öffentlichkeit zu vertreten.

„Bereits in der Vergangenheit haben die Verbände der Immobilienwirtschaft unbestrittene Erfolge bei der Vertretung der Branche verzeichnet und mit ihrem immobilienwirtschaftlichen Sachverstand viele Vorhaben in der Politik vorangebracht“, stellte Walter Rasch, scheidender Vorsitzender der BID und Präsident des BFW, fest. Mit der Gründung der BID sei man einen weiteren wichtigen Schritt nach vorn getreten. „Ich freue mich, die Aufgabe des Vorsitzes nun an meine geschätzten Kollegen des ZIA übergeben zu dürfen.“

Politikschelte: Bislang noch keine staatstragenden Vorschläge

„Ich werde im weiteren Wahlkampfverlauf mit Argusaugen auf populistische Ideen achten wie die Mietpreisbremse oder neue, die Immobilienwirtschaft belastende Steuererhöhungen“, erklärt Dr. Andreas Mattner, neuer Vorsitzender der BID und Präsident des ZIA, bisherige Vorschläge seien nicht gerade staatstragend gewesen. „Ich freue mich auf die bevorstehende Aufgabe als Vorsitzender. Ich danke Walter Rasch für die gute Vorarbeit und freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm, sowie den anderen Verbänden der BID.“

Anlässlich der Übergabeveranstaltung begrüßte Bundesbauminister Dr. Peter Ramsauer die Gäste aus den BID-Mitgliedsverbänden und dem parlamentarischen Raum. „In den vergangenen Monaten war ich oft mit dem BID wegen einer Fülle von Themen im Gespräch – sei es wegen der Lage auf dem Wohnungsmarkt, des studentischen Wohnens oder der Belebung der Bautätigkeit.“

Stets sei der Dialog direkt, konstruktiv und produktiv gewesen, wobei die Gemeinsamkeiten überwogen. „Mein ausdrücklicher Dank für das hervorragende Miteinander gilt Walter Rasch, der die Arbeitsgemeinschaft mit Weitsicht geführt und zu einem wichtigen Ansprechpartner für mein Ministerium gemacht hat.“ Ramsauer freut sich, wie er betonte, „nun auf den Dialog mit Dr. Andreas Mattner und bin mir angesichts unserer bisherigen Zusammenarbeit sicher, dass wir unseren engen Austausch erfolgreich und mit guten Ergebnissen fortsetzen werden“.

Auch die Vertreter der Fraktionen SPD, CDU und FDP wünschten der BID weiterhin viel Erfolg in ihrer gemeinschaftlichen Zusammenarbeit:

Dazu Florian Pronold, MdB und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: „Die BID und seine Mitgliedsverbände sind die wichtigsten Partner um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Ich bin froh, dass die Wohnungspolitik wieder einen hohen Stellenwert auf der politischen Agenda erreicht hat. Unter dem Vorsitz von Herrn Rasch hat die BID im ersten Jahr ihres Bestehens gute Arbeit geleistet. Ich bin mir sicher, dass wir nun in Herrn Dr. Mattner auch weiterhin einen guten Ansprechpartner für die Immobilienwirtschaft in Deutschland haben und hoffe auf weiterhin gute Zusammenarbeit.“

Größter Wirtschaftssektor Deutschlands

„Ich danke Herrn Rasch für sein fachliches und persönliches Engagement als erster Vorsitzender in der BID. Ich bin davon überzeugt, dass Herr Dr. Mattner diese Aufgabe erfolgreich fortsetzen wird und wünsche Ihm dafür alles Gute“, so Dirk Fischer, MdB und Vorsitzender der AG Verkehr, Bau und Stadtentwicklung der CDU/CSU Bundestags-Fraktion. Er würdigte ferner, dass die Bundesarbeitsgemeinschaft den größten Wirtschaftssektor in Deutschland repräsentiere und er sich auf den weiteren Dialog und die gemeinsame Zusammenarbeit freue.

Für die FDP-Fraktion sprach Sebastian Körber, MdB in der FDP-Fraktion, persönliche Worte. „Mein besonderer Dank gilt Walter Rasch, der in seiner Amtszeit als BID-Chef stets die ökonomische, ökologische und soziale Bedeutung der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft personifiziert hat. Die BID war – und ist – für mich zentraler Ansprechpartner und Ratgeber. Gerne werde ich mit seinem Nachfolger Dr. Andreas Mattner den vertrauensvollen Dialog fortführen".

x

Thematisch passende Artikel:

Dr. Andreas Mattner: ZIA-Präsident ist jetzt auch für ein Jahr BID-Vorsitzender

Der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss hat zum 1. Juli 2017 den Vorsitz der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID, www.bid.info) übernommen und damit den BFW Bundesverband...

mehr
Ausgabe 2021-09

70 Jahre BundesBauBlatt: Wir gratulieren!

„Das BundesBauBlatt ist als ZIA- und BID-Präsident Pflichtlektüre zu den relevanten Themen der Branche. Klimaschutz, moderne Stadtentwicklung und Lösungen für angespannte Wohnungsmärkte brauchen...

mehr

Ein Fall für Jürgen Michael Schick: IVD-Präsident übernimmt Vorsitz der BID

Der IVD hat heute turnusgemäß für ein Jahr die Geschäftsführung der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) vom ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss übernommen....

mehr

Nach der Bundestagswahl: BID fordert stabile Verhältnisse

Die BID Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland ( www.bid.info ) fordert die Parteien auf, bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen auf eine pragmatische Politik im Sinne der...

mehr

BID: Mietpreisbremse schafft die Wohnungsnot von morgen

Dass jetzt auch die CDU die Mietpreisbremse als Lösung für mehr bezahlbaren Wohnraum in Deutschland in ihr Wahlprogramm einarbeiten will, gefällt den Präsidenten der Mitgliedsverbände der BID...

mehr