Sonnenschutzförderung mit Unterstützung vom Profi beantragen

Digitaler Assistent von Warema hilft beim Sparen

Um die EU-Klimaschutzziele bis 2030 erreichen zu können, muss der Energieverbrauch für Heizung und Kühlung in Wohngebäuden deutlich reduziert werden. Sehr viel bewirken kann dabei ein hochwertiger Sonnenschutz, dessen Anschaffung staatlich gefördert wird. Die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) vereinfacht bisherige Programme für eine energiewirksame Sanierung und Renovierung. Sonnenschutzexperte Warema unterstützt mit einem digitalen Förderassistenten bei der Antragstellung.

Gebäude sind im Durchschnitt wenig energieeffizient, weshalb die Europäische Union die Renovierungsquote verdoppeln und somit deutlich Energie einsparen sowie Treibhausgas-Emissionen reduzieren möchte. Ziel ist es, den Energieverbrauch für Heizung und Kühlung bis 2030 um 18 Prozent zu senken. Dies ließe sich bereits dadurch erreichen, wenn 75 Prozent aller eingebauten Fenster einen verstellbaren Sonnenschutz besäßen.

Das Teilprogramm BEG EM (Einzelmaßnahmen) fördert den Ersatz oder erstmaligen Einbau von außenliegenden Sonnenschutzanlagen mit optimierter Tageslichtversorgung. Voraussetzung dafür ist, dass sie verfahrbar sind und die Sonneneinstrahlung entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen optimieren.

Einsparungen von 20 Prozent

„Mit dem Angebot der BEG ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um in Sonnenschutz zu investieren“, so Ulrich Lang, Business Development Architekten bei Warema. „Denn neben der langfristigen Senkung der Heiz- und Kühlkosten erhöht er die Wohnqualität durch ein angenehmes Raumklima.“ Gefördert werden 20 Prozent der Investitionssumme für sommerlichen Wärmeschutz.

Wichtig ist, dass der Antrag auf Förderung vor Beginn der Maßnahme gestellt werden muss. „Niemand kann erwarten, dass sich alle Beteiligten mit jedem Detail der Bedingungen auskennen. Daher haben wir den ersten digitalen Förderassistenten entwickelt, der zuerst alle notwendigen Daten abfragt, um die Förderfähigkeit des Projektes bestätigen zu können. In einem zweiten Schritt erstellt er alle notwendigen Unterlagen“, erläutert Ulrich Lang die Vorteile. Zudem honoriert Warema den Einbau seiner subventionierten Sonnenschutzlösungen mit einem „Klima Cashback“.

Nähere Informationen gibt es unter www.warema.de/foerderung

x

Thematisch passende Artikel:

Wissenschaftlich belegt: 5 Mio. Wärmepumpen bis 2030 notwendig, um Klimaschutzziele zu erreichen

In der Wärmepumpen-Branche stehen Zeichen auf Modernisierung. Im Rekordjahr 2016 konnten die Hersteller zwar insgesamt ein erfreuliches Marktwachstum von 17 % verzeichnen – vorwiegend spielt sich...

mehr
Ausgabe 05/2021 Sonnenschutz für Deutschlands höchstes Wohnhochhaus

Schattenmacher

Der 2020 fertiggestellte Grand Tower in Frankfurt am Main setzt Maßstäbe. Mit seiner Höhe von 180 Metern übertrifft der Turm nicht nur alle bisher in Deutschland gebauten Wohnhochhäuser. Für...

mehr
Advertorial / Anzeige

Warema präsentiert Product Carbon Footprint von Schlüsselprodukten

So viel CO2 kann außenliegender Sonnenschutz einsparen

Für die Klimawende beim Bauen sind klare Fakten erforderlich. Dies gilt für Planer ebenso wie für Projektentwickler und Bauherren. Vor diesem Hintergrund hat Warema den CO2-Fußabdruck seiner drei...

mehr

Bundesbauministerium: Förderung für klimafreundliches Bauen startet im März

Das Bundesbauministerium unterstützt den klimafreundlichen Neubau von Gebäuden mit einer neuen Förderung, die ab 1. März 2023 startet. Erstmals wird dabei der ganze Lebenszyklus eines Gebäudes in...

mehr

„Ein Fehlstart, der Vertrauen kosten wird“: VWE kritisiert Stopp der BEG-Förderung

Den plötzlichen Stopp der BEG-Förderung wertet der Verband Wohneigentum (VWE) als „baupolitischen Fehlstart der neuen Regierung, der für Chaos sorgt und viel Vertrauen kosten wird“. Das...

mehr