Die den Hals nicht vollkriegen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„Du musst ein Schwein sein in dieser Welt!“ So sang vor vielen Jahren die Popgruppe „Die Prinzen“. Auch wenn diese Kritik sicher maßlos überzogen ist, muss ich doch un­­weigerlich daran denken, wenn ich lese, wie viele private Vermieter versuchen, die Mietpreisbremse zu umgehen.

Getreu dem Motto „Und du zahlst doch!“, bieten sie Suchenden Wohnungen einfach möbliert an. Dann kann die Miete auch mal doppelt so hoch ausfallen, wie eine Studie des Beratungsunternehmens Empirica im Auftrag der Süddeutschen Zeitung (SZ) zeigt.

In rund 300 Städten und Gemeinden gilt...

Thematisch passende Artikel:

Mietpreisbremse: Mieter fürchten Mieterhöhungen, Schlupflöcher und Renovierungsstaus

Die Mietpreisbremse soll dafür sorgen, dass die Mieten in Ballungsräumen und Großstädten künftig nicht mehr so rasant steigen wie in den vergangenen Jahren. Statt der erhofften Entspannung auf...

mehr
Ausgabe 2016-10

Unsichtbare Bremsspuren

Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir haben es schon länger vermutet, nun haben wir es erneut schwarz auf weiß. Die Mietpreisbremse erweist sich als zahnloser Tiger. Dabei hört sich das Konzept für...

mehr

Rheinland-Pfalz führt als fünftes Bundesland die Mietpreisbremse ein

Als fünftes Bundesland führt nun auch Rheinland-Pfalz die Mietpreisbremse ein. Sie soll in Trier, Mainz und Landau/Pfalz in Kraft treten. Dadurch dürfen die Mieten in diesen Städten bei neu...

mehr

Bundeskabinett: Mietpreisbremse und Bestellerprinzip beschlossen

Das Bundeskabinett hat heute (1.10. 2014) die Mietpreisbremse beschlossen. Sie legt fest, dass bei einem Mieterwechsel die Wohnungsmiete nur noch soweit steigen darf, dass sie höchstens 10% über der...

mehr

Mietpreisbremse: BFW appelliert an Koalitionsfraktionen

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (www.bfw-bund.de) hat an die Koalitionsfraktionen aus Union und SPD appelliert, die geplanten gesetzlichen Bestimmungen zur...

mehr