Denk mal an die Dicke

Aschebeton als Putzgrund, abgeschlagene Fliesenspiegel mit tiefen Ausbrüchen und permanente Wechsel von Neu- und Bestandsflächen: Das denkmalgeschützte Ensemble im Stil der Neuen Sachlichkeit erfährt derzeit eine sanfte Modernisierung ohne Ausweichquartiere und Mieterumsetzung.


Bauen im Bestand ist immer für Überraschungen gut, kann Falk Uebel von der KWG Kommunale Wohnen AG die altbekannte, aber immer wieder anders zu erlebende Bauerfahrung bestätigen: „Bei jeder neuen Wand, die wir in Gelsenkirchen näher untersuchten, war die spannende Frage, welchen Aufbau und Untergrund wir dieses Mal vorfinden würden.“ Schon als der Architekt Alfons Fels die Vittinghoff-Siedlung in den Jahren 1927/28 erbaute, verwendete er offenbar verschiedene Materialien für die Wände. Später mussten Kriegsschäden repariert werden, wofür An­­fang der 1950er-Jahre nur behelfsmäßige Baustoffe...

Thematisch passende Artikel:

Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel: Förderung für energetische Modernisierung greift!

Das Bundeswirtschaftsministerium hat gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat einen „Kassensturz“ zum Klimaschutz im Gebäudesektor vorgelegt. Zwar wurden die Klimaziele...

mehr
Ausgabe 04/2010

Putzsysteme, Untergründe und Systemaufbau

Putzsysteme werden nach Arten unterschieden: Das erste Unterscheidungsmerkmal ist die örtliche Lage des Putzes am Bauwerk nach Außenputz und Innenputz. Bei Außenputzen handelt es sich in der...

mehr
Ausgabe 05/2015

Gips im Bad

Wird Mode als Reizwort gesetzt, wird bildlich fast allerorten Textildesign, Haute Couture und Prêt-à-Porter aufgerufen. Niemand fände den Gedanken an ein modernes Bad naheliegend. Oder respektive...

mehr
Ausgabe 04/2010 Bauen im Bestand

Handbuch der Baugipse

Das Handbuch unterstützt Architekten, Planer und ausführende Fachunternehmen bei den verschiedensten Problemstellungen im Innenausbau mit Gipsputz. Es behandelt ausführlich den Baustoff Gips sowie...

mehr

IWM und FV WDVS fusionieren zum „Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel“

Ein eindeutigeres Votum kann es nicht geben: In getrennten Versammlungen stimmten jetzt die Mitglieder des Industrieverbandes WerkMörtel (IWM) und des Fachverbandes Wärmedämm-Verbundsysteme (FV...

mehr