Auswirkungen des demografischen Wandels

Auf dem Weg zur Verdopplung der Ressourcenproduktivität?

Bis zum Jahr 2050 werden vom Statistischen Bundesamt für Ost- und Westdeutschland sehr unterschiedliche Bevölkerungsentwicklungen vorausgesagt. Das hat Auswirkungen auf die Wohnungsnachfrage, den Wohngebäudebestand und auf die Ressourcen- und Flächeninanspruchnahme. Mit Hilfe eines Stoffstrommodells werden die durch den demografischen Wandel bedingten Stofflager und Stoffströme bestimmt und abgebildet.

Zur Bestimmung der durch den demografischen Wandel ausgelösten Stoffströme wurde auf die am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) durchgeführten Untersuchungen zum Wohnungsbestand zurückgegriffen. In diesen Untersuchungen wird auf Grundlage der 10. Koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung die Entwicklung des Wohnungsbestandes für Ost- und Westdeutschland bis 2050 abgeschätzt. Die dort getroffenen Annahmen zu Wohnungsbestand und -leerstand sowie zu Wohnungszugang und -abgang (Bestandsentwicklungsdaten) gehen in die Stoffberechnungen für Deutschland ein. Um die Annahmen zur...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-7-8

Wie der demografische Wandel Deutschland verändert

Derzeit werden im Rahmen eines Forschungsprojektes am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung die Auswirkungen dieser Entwicklungen auf den Wohnungsbestand bis 2060 untersucht. Sowohl in...

mehr
Ausgabe 2014-12 Markt & Management

Demografischer Wandel: Haushalte und Wohnungsbestand 2060

Wesentlichen Einfluss auf die Wohnungsbestands- und Wohnungsleerstandsentwicklung hat die Bautätigkeit in der Summe von Wohnungszu- und -abgängen, deren Zahl in Ost- und Westdeutschland in den...

mehr
16./17. April 2012, Hannoversch Münden

„Weiterbauen!“- Baukultur, Genossenschaftsmodelle, Finanzierung. Fachwerktriennale 2012

Die in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Fachwerkstädte e.V. zusammengeschlossenen Städte sehen sich massiv mit den Folgen des demografischen Wandels konfrontiert. Wohnungsleerstand, Einbußen im...

mehr
Ausgabe 2011-05

Entwicklung in ostdeutschen Städten

Die Untersuchungen der IÖR-Studie[1] haben gezeigt, dass die Tendenzen der Bevölkerungsentwicklung in den Städten in den vergangenen zwölf Jahren sehr differenziert waren und nur schwer zu...

mehr

Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen: Paradigmenwechsel für den Neubau notwendig

Die rund 140 BBU-Mitgliedsunternehmen in Berlin haben im vergangenen Jahr ihre Neubauinvestitionen und Fertigstellungszahlen enorm gesteigert. Trotzdem ist der Wohnungsleerstand bei ihnen weiter...

mehr