Beispiel eines Wohnhauses in Nordhorn (Niedersachsen)

Algen und Pilze

Nach vielen Berichten in der Fachpresse ist die Diskussion zum Thema Algenbewuchs soweit fortgeschritten, dass inzwischen jeder Malermeister die tatsächlich erforderlichen Voraussetzungen für einen Algenbefall kennen sollte. Ebenso ist mittlerweile deutlich geworden, dass nicht nur bestimmte organische Beschichtungen einen „Nährboden“ für Algen bilden, sondern auch sowohl wärmegedämmte als auch ungedämmte Flächen als Untergrund in Frage kommen.

Grundlegende Faktoren

Als Voraussetzung für das Algenwachstum muss lediglich länger anhaltende Feuchtigkeit auf der Bauteiloberfläche vorhanden sein. Die Feuchtigkeit gelangt – je nach Objektsituation und Wärmedämmung – durch Niederschlag und häufig auch in großem Maße durch Kondenswasser auf die Bauteile.

Da Algen durch den Wind verbreitet werden, ist überall mit ihnen zu rechnen. Die Bewuchshäufigkeit und -menge ist allerdings von der unmittelbaren Umgebung und geografischen Lage ebenso abhängig wie von der Gebäudekonstruktion.

Begünstigt wird Algenwachstum durch die Nähe von Gewässern und eine...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2012 Beschichtungen

Silikatfarbe für Holz

Holzbauteile im Außenbereich sind den Einflüssen der natürlichen Witterung ausgesetzt. Sonne, Regen, Schnee und andere Faktoren beanspruchen die Holzoberfläche. Nur fachgerecht geplante und...

mehr
Wärmespeicher

Biozidfreies WDVS verhindert Algen und Pilze

Mit dem hydroaktiven Wärmedämmverbundsystem WDVS Aqua Pura Vision zeigt Schwenk einen alternativen Weg auf, die Ansiedlung von Algen und Pilzen auf Fassaden zu verhindern.Das speziell entwickelte...

mehr
Ausgabe 12/2016 Algen

Fassaden reinigen und schützen

Moos und Algen auf Fassaden sehen nicht nur unschön aus. Manche Arten können Stein- oder Ziegelmauerwerk sogar schaden und in Korrosion oder Blasenbildung resultieren. Zusätzlich hält Moos Wasser...

mehr
Ausgabe 1-2/2013

Physik statt Chemie

An den Putzoberflächen mancher hoch gedämmter Fassaden zeigen sich Verfärbungen, die durch Mikroorganismen hervorgerufen werden. Der grünliche Bewuchs ist ein optischer Mangel, der den...

mehr
Ausgabe 05/2016 Wasserabweisende Fassadenfarbe

Schön trocken

Ein kleiner Wüstenkäfer inspirierte Sto-Forscher zur Entwicklung einer äußerst wasserabweisenden Fassadenfarbe. 750 l Niederschlag fallen jährlich in Deutschland im Schnitt pro m². Dazu kommen...

mehr