Regenwassernutzung

Waschmaschinen mit Sparfunktion

In einer sanierten Wohnanlage in Mühlheim/Main nutzen 176 Familien das Regenwasser vom Dach für ihre Waschmaschinen. Sie sparen damit anteilige Gebühren für nicht verbrauchtes Trinkwasser und für nicht eingeleitetes Re­­genwasser in den öffentlichen Kanal. Außerdem wird deutlich weniger Waschmittel benötigt. Die Mengenreduzierung von Trink­wasser und Abwasser sowie parallel die Verringerung der Abwasserbelastung – das alles sind Pluspunkte für die Umwelt.

Projektdaten: Dachgrundflächen aller vier Wohnquartiere: 3 550 m² 18 Zisternen 176 Waschmaschinen/Wohnungen Regenwasserertrag pro Jahr: 1 879 

Thematisch passende Artikel:

Bundesweite Kundenbefragung zur Regenwassernutzung: Bauunternehmer setzen zunehmend auf Zisternen

Die Mall GmbH hat die Ergebnisse einer bundesweiten Umfrage bei Bauunternehmen zum Thema Regenwassernutzung vorgestellt. Ziel war es herauszufinden, wie sich die Nachfrage nach Regenwassernutzung bei...

mehr
Ausgabe 12/2008 Waschmaschinen

Reduzierend

Die Allwater-Waschmaschine W 3841 WPS von Miele zeichnet sich nicht nur durch den sparsamen Verbrauch aus, sondern auch durch intelligente Waschprogrammen. Die zwei Wasseranschlüsse können entweder...

mehr
Energie

Umweltsysteme: Maulwurf für Pellets-Großbehälter

Die Mall GmbH, Spezialanbieter mit verfahrenstechnischem Know-how für Kleinkläranlagen, Abscheider und die Regenwassernutzung bzw. Regenwasserbewirtschaftung, präsentiert auf der Baufachmesse seine...

mehr
Ausgabe 09/2015 Regenspeicher

Wasser nutzen oder versickern lassen

Mit dem Regenspeicher Sico reagiert Mall auf den Trend zur platzsparenden Kombination von Nutzung und Versickerung von Regenwasser. Das System sorgt dafür, dass zufließendes Regenwasser gefiltert...

mehr

Membranfiltration: Regenwasser als ­­Trinkwasser nutzen

Der Pro-Kopf-Bedarf an Trinkwasser ist in Deutschland seit Jahren rückläufig und erreichte zuletzt 2012 ein Niveau von etwa 121 l je Einwohner und Tag für haushaltsbezogene Tätigkeiten (Quelle:...

mehr