Zukunftsweisende Wohnraumkonzepte für Studierende und Auszubildende: BMI und BBSR präsentieren Ergebnisse des „Variowohnungen“

Die Zahl der Studierenden ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Die Nachfrage nach kleinen und flexibel nutzbaren Wohnungen ist bei Studierenden und Auszubildenden hoch. Mit dem Programm „Variowohnungen“ fördern das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) seit 2015 neue Wohnraumkonzepte für Studierende und Auszubildende in Deutschland. Auf der virtuellen Abschlussveranstaltung zogen Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Baupraxis eine erfolgreiche Bilanz der 18 Modellvorhaben. Ein Leitfaden von BMI und BBSR zeigt, wie sich ökologische, wirtschaftliche und soziale Vorteile für Folgeprojekte nutzen lassen.

Die Bandbreite der Modellvorhaben reicht von der Schließung kleinerer innerstädtischer Baulücken mit rund 20 Wohneinheiten bis hin zur Komplettsanierung eines Plattenbaus mit mehr als 300 Wohnungen. Die Wohnraumkonzepte sind ökologisch nachhaltig, kostengünstig und bieten intelligente Lösungen für den demografischen Wandel. Im Fokus der innovativen Projekte standen insbesondere spezielle Ansätze zur Bauzeitverkürzung, zur Senkung der Betriebskosten, zur Bereitstellung und Qualität gemeinschaftlich nutzbarer Flächen, zur Vorbereitung für das barrierefreie Wohnen sowie für flexible Nachnutzungskonzepte. Die Warmmiete pro Wohnplatz beträgt maximal 320 Euro.

BMI-Staatssekretärin Anne Katrin Bohle: „Für junge Menschen, die studieren oder eine Ausbildung machen, kommt es beim Wohnen ganz besonders auf die Bezahlbarkeit an. Wir wollen diesem Anspruch gerecht werden, ohne dabei Abstriche bei Nachhaltigkeit und Qualität der Wohnungen zu machen. Die Modellprojekte im Programm ‚Variowohnungen‘ zeigen eindrucksvoll auf, wie diese beiden Zielsetzungen auf innovative Weise erreicht werden können. Die Modellprojekte können dabei auch für viele andere Bereiche als best cases dienen.“ 

BBSR-Leiter Dr. Markus Eltges: „Das Programm ,Variowohnungen‘ schlägt Brücken zwischen innovativen Wohnkonzepten, unternehmerischem Handeln und sozialem Engagement beim zukunftsfähigen Wohnen. Die Modellvorhaben sind Vorbilder, weil sie die Machbarkeit von neuen Ideen ausloten und die Baupraxis weiterentwickeln, ohne dass dabei der Realitätsbezug verloren geht.“

Das BBSR hat die Modellvorhaben wissenschaftlich begleitet. Ergebnis ist ein Handlungsleitfaden zum Bau von Variowohnungen. Er zeigt anhand der untersuchten Beispiele, wie sich nachhaltiger und innovativer Wohnungsbau für Studierende und Auszubildende umsetzen lässt. Die Publikation richtet sich an Planerinnen und Planer, Bauherrinnen und Bauherren sowie Akteure der Wohnungswirtschaft. Interessierte können den Leitfaden auf der Website des Innovationsprogramms Zukunft Bau herunterladen oder unter dem Stichwort „Variowohnungen 2021“ per E-Mail ein kostenfreies Exemplar anfordern: .

Thematisch passende Artikel:

2015-12 Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks startet 120-Mio.-Euro-Programm für Variowohnungen

Bezahlbares Wohnen für Studierende und Auszubildende

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat am 5. November 2015 die „Förderrichtlinie Modellvorhaben zum nachhaltigen und bezahlbaren Bau von...

mehr

BBSR: Fördermittel für nachhaltige und bezahlbare studentische Wohnungen nun noch einfacher beantragen

Das Bundesbauministerium verlängert die Antragsfrist für innovative Wohnbauten für Studierende und Auszubildende im Programm „Variowohnungen“, vereinfacht dessen Förderbedingungen und hebt die...

mehr

Neues Wohnheim auf dem Campus Velbert: Bundesbauministerium fördert drittes Modellvorhaben „Variowohnen" in Nordrhein-Westfalen

Flexibel, nachhaltig und bezahlbar: Mit dem Programm „Variowohnungen“ fördert das Bundesbauministerium preiswerten Wohnraum für Studierende und Auszubildende in Deutschland. Jetzt hat...

mehr

„Variowohnen": Bundesbauministerium fördert Wohnheim für Studierende der TU Chemnitz mit 877.000 €

Flexibel, nachhaltig und bezahlbar: Mit dem Programm „Variowohnungen“ fördert das Bundesbauministerium preiswerten Wohnraum für Studierende und Auszubildende in Deutschland. Heute erhält die...

mehr

„Variowohnen“: Baustaatssekretär Gunther Adler übergibt Zuwendungsbescheid über 689.000 € an das Studierendenwerk Berlin

Flexibel, nachhaltig und bezahlbar: Mit dem Förderprogramm für Modellvorhaben sogenannter Variowohnungen fördert das Bundesbauministerium (BMUB) neue Wege für bezahlbares Bauen für Studierende...

mehr